Burberry

17. Juli 2018 22:28; Akt: 17.07.2018 23:45 Print

Kleider im Wert von 32 Mio Euro landen im Müll

Der Kleiderhersteller Burberry wirft nicht verkaufte Ware weg. Warum Rabatte für Luxuslabels nicht in Frage kommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im letzten Geschäftsjahr hat der britische Luxus-Bekleidungshersteller Burberry Waren im Wert von über 32 Millionen Euro (28,6 Millionen Pfund) vernichtet. Ein Jahr zuvor wurden Artikel im Wert von 26,9 Millionen Pfund weggeworfen.

«Es fällt uns nicht leicht, Ware zu zerstören», zitiert der «Spiegel» den Aufsichtsratvorsitzenden John Peace. Und trotzdem hält der Konzern an der Strategie fest. Wegwerfen sei immer noch besser als Rabatte. Denn: Preisreduktionen beschädigten Marke und Marge.

«Der langsame Tod»

So ist Burberry nicht die einzige Luxusmarke, die Waren vernichtet. «Wenn sie bei Luxusgütern die Illusion von Prestige zerstören, den Traum, die Preise, zerstören sie das Vertrauen. Das ist der langsame Tod», sagte einst Jean-Claude Biver, Chef der Uhrensparte des Luxuskonzerns LVMH, zu Reuters.

Burberry hat vor der Einführung der ersten Kollektion von Star-Designer Riccardo Tisci den Umsatz gesteigert. Die bereinigten Erlöse legten im ersten Quartal des Geschäftsjahres (bis Ende Juni) um drei Prozent zu, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Tisci, der zuvor bei Givency gearbeitet hat, bringt seine erste Kollektion im September auf den Markt.

Regenmäntel besonders beliebt

Der Einzelhandelsumsatz lag mit 479 Millionen Pfund (gut 540 Millionen Euro) in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Gut lief das Geschäft mit Regenmänteln oder Handtaschen in Amerika und in China. Dagegen gingen die Einnahmen in Europa angesichts einer geringeren Nachfrage von Touristen zurück.

Burberry-Chef Marco Gobbetti will das Unternehmen, das für seine Karo-Muster bekannt ist, stärker im Luxus-Segment positionieren. Dafür nimmt er auch ein geringes Wachstum bei Umsatz und Gewinn in Kauf.

(woz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Philipp74 am 17.07.2018 22:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    blablabla

    diese horrenden Zahlen entsprechen dem Verkaufswert der Ware. Der effektive Wert, respektive der Material und Herstellungswert wird ein kleiner Bruchteil davon sein...

    einklappen einklappen
  • Dude am 17.07.2018 22:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts für mich

    Ein Grund mehr dort niemals einzukaufen. Warum die Kleider nicht recyceln bzw spenden? Nein lieber zerstören.

    einklappen einklappen
  • Schwizer am 18.07.2018 00:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur Marke, sonst nichts dahinter

    Ob die 32 Mio Wert sind nur weil Burberry draufsteht? Wurden die Kleider aus Gold gemacht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruedi am 18.07.2018 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    schickt die Kleider....

    doch den Näherinnen nach Indien oder Nepal, damit die nicht nur wenig verdienen und blutige Hände haben, sondern auch mal etwas davon haben.

  • Eigentlich sollte es am 18.07.2018 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    gesetzlich verboten

    sein, Waren zu vernichten, sofern diese in einwandfreiem Zustand sind. Würde dies verboten werden, müssten die Hersteller nur noch "knappe" Mengen herstellen und auf Bedarf neue Nachproduzieren... Aber Waren wegwerfen, während in anderen Teilen der Welt Menschen mit einem Stück Karton leben müssen, ist Menschenverachtend sondergleichen...

  • Sara am 18.07.2018 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Gibts ja nicht!

    Definitiv ein Grund diese Marke zu meiden. Finde ich eine sauerei! Es gibt so viele arme Leute und solche Luxuskleider werden einfach weggeworfen... welch eine Verschwendung!

  • Z.Z am 18.07.2018 14:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus Neu mach Neu

    Wegschmeisen wird hier nichts, das wäre reine verschwendung. Die Ware wird wieder verwertet.

  • Gregor Textilermann am 18.07.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Normal

    Wahrscheinlich kaufen die meisten, die jetzt hier gross herumbrüllen wie schlimm das ist und die Marke verteufeln selbst bei H&M und ähnlichem ein und denken, dass dies viel besser sei. Wacht auf Leute! Was denkt ihr, was mit Ware passiert, welche im Laden hängt und nicht verkauft wird?? Und ja, ich arbeite in der Textilbranche und sehe da vielleicht ein bisschen mehr hinein.. Bzg. Burberry, die 32 Mios sind Verkaufspreis, nicht Einkauf.

    • encrinus liliiformis am 18.07.2018 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht zu vergessen:

      Wenn's richtig billig ist, haben Menschen dafür leiden müssen. Ich persönlich kaufe nur Kleidung aus dem mittleren Preissegment, welches nachweislich fair Produziert wurde. Ich will nicht, dass Leute ausgebeutet werden und mich selbst lasse ich auch nicht ausbeuten.

    einklappen einklappen