Bitgold

25. Dezember 2015 19:51; Akt: 25.12.2015 19:51 Print

Können wir künftig an der Kasse mit Gold bezahlen?

Das kanadische Unternehmen Bitgold bietet ein Sparkonto und Überweisungen in Gold an. Die Vision des Unternehmens: den Kaffee mit Gold bezahlen können.

Bildstrecke im Grossformat »

Ein kanadisches Unternehmen will zum Standard für Zahlungen mit dem Edelmetall werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gold soll wieder eine Währung werden. Das ist das Ziel der kanadischen Firma Bitgold. Seit der Lancierung der Bitgold-Plattform im Mai 2015 hat die Firma laut eigenen Angaben bereits mehr als 500'000 Kunden für ihre Idee gewonnen.

Das Modell von Bitgold ist simpel: Die Kunden kaufen Gold, das anschliessend ohne Gebühren in einem der Tresore der Sicherheitsfirma Brinks – unter anderem in Zürich – gelagert wird. Die Transaktionskosten für den Goldkauf und die Auszahlung betragen je ein Prozent. Das Gold ist dabei zu 100 Prozent am Goldmarkt in London versichert. Mit einer App oder auf der Online-Plattform können die Kunden jederzeit überprüfen, in welchen Tresoren ihr Gold lagert.

Bezahlsystem geplant

Das Gold lässt sich anschliessend für Überweisungen nutzen – Transaktionen zwischen Bitgold-Kunden sind kostenlos – oder auch einfach, um einen Kaffee zu kaufen. Um dies zu ermöglichen, bietet Bitgold gratis eine Prepaid-Debitkarte von Mastercard an. Beim Aufladen der Karte mit Geld – zurzeit ist dies mit US-Dollar, Pfund und Euro möglich – fallen dieselben Transaktionskosten an wie bei einer Auszahlung.

Ab 2016 will Bitgold zudem ein Bezahlsystem für Geschäfte und Online-Shops einführen. Wie die NZZ am Sonntag kürzlich berichtete, sei es das langfristige Ziel, genügend Kunden und Vermögen zu sammeln, damit der Gold-Kreislauf nicht mehr verlassen werden muss. So würde für die Kunden auch ein Teil der Gebühren wegfallen.

Viele Kunden in Schwellenländern

Bitgold ist besonders für Leute, die in Ländern mit hoher Inflation wohnen, interessant. So können sie verhindern, dass ihr Vermögen in der lokalen Währung laufend an Wert verliert. Darum stammt denn auch bereits jeder zweite Kunde des kanadischen Unternehmens aus einem Schwellenland. Allerdings birgt auch der Rohstoff Gold Risiken.

Vor Aufhebung des Goldstandards 1971 konnte jeder 35 Dollar gegen eine Feinunze (31,1 Gramm) eintauschen. Im August 2011 wurde mit über 1900 Dollar pro Feinunze ein Allzeithoch erreicht. Seither ist der Goldpreis auf unter 1100 Dollar pro Feinunze gefallen.

Für ihre ambitionierten Pläne haben die Bitgold-Gründer Roy Sebag und Josh Crumb im Sommer den Chef von Paypal-Kanada als CEO geholt. Sebag, ehemaliger Hedge-Funds-Manager, und Crumb, der als Rohstoff-Analyst bei Goldman Sachs tätig war, wissen dabei finanzkräftige Investoren hinter sich, etwa Soros Brothers Investment.

(lin)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • D-Day 1944 am 25.12.2015 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee

    Super Idee, Gold war vor 2000 Jahren ein Zahlungsmittel und wird es auch in 2000 Jahren noch sein. So wird man von solch fragwürdigem Konstrukten wie der EZB oder dubiosen Finanzinstituten weniger abhängig. Ich werde mitmachen!

  • mr. Graf am 25.12.2015 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Goldfreneli

    Darum gab es damals die Goldfreneli als Zahlungsmittel.

    einklappen einklappen
  • Timo am 25.12.2015 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee!

    Dann hat das Geld endlich mal ein gegen Wert und nicht so wie unser Papiergeld, welches so viel gedruckt kann werden wie man möchte

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • D.R. am 26.12.2015 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    okkulte Religion

    Der Kapitalismus ist eine auf Schuldanerkennung basierte Ökonomie. Die Schulden bzw. das Geld sind die zentrale Nabe, um die sich die Ökonomie und daraus folgend die ganze Kultur dreht. Da die Schuld aus dem Nichts entsteht, handelt es sich nicht, wie viele glauben, um einen rationalen Akt, sondern um einen rituellen. Die moderne Geldschöpfung hat damit einen okkult-religiösen Charakter. (Yoshi Frey)

    • Teddy am 26.12.2015 19:34 Report Diesen Beitrag melden

      Alternative?

      Ok. Und jetzt? Zurück in die Höhle oder auf die Bäume? Kapitalismus ist nicht perfekt aber was ist schon perfekt. Mir gehts gut, ich muss einer Person danken für meinen Wohlstand, also mir selber. (Bin im solzialismus/kommunismus geboren-funktioniert auch nicht!)

    • Moe Keller am 26.12.2015 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Teddy

      Das Geldsystem kann man auch unabhängig vom Kapitalismus ändern. Es gibt durchaus kapitalistische Alternativen.

    • D.R. am 26.12.2015 20:06 Report Diesen Beitrag melden

      @Teddy

      Vielleicht wäre es besser gewesen, diese, unsere Art des Kapitalismus verknüpft mit diesem Giralgeldsystem zu schreiben. Ganz wie Moe Keller schreibt, gibt es diverse Möglichkeiten um das Finanzsystem im Einklang mit einem Kapitalismus zu reformieren. Ein exponentielles Wachstum in welches uns dieses Finanzsystem treibt ist absurd und bringt uns schneller in die Höhlen zurück als eine mit dem Kapitalismus zu vereinbarende Änderung des Finanzsystems.

    • Urs am 26.12.2015 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @D.R.

      Das heutige Geldsystem hat mit Kapitalismus - bzw. freier Marktwirtschaft nicht viel gemein. Geldsozialismus trifft das Geschehen viel treffender. Ende des 19. JH gab es den echten Kapitalismus mit echten, harten Währungen.

    • Kirby am 26.12.2015 22:30 Report Diesen Beitrag melden

      @d.r

      Unsinn, das aktuelle Geldsystem hat mit dem Kapitalismus nichts zu tun es ist ein Schneeballsystem eingeführt mit der Abschaffung der Golddeckung. Kapitalismus hat weltweit spätestens 1913 aufgehört zu existieren und kann ohne freie Märkte und ein funktionierendes Geldsystem nicht existieren, und die gibt es längst nicht mehr. Es gibt nur noch Oligarchie, Plutokratie und Faschismus.

    einklappen einklappen
  • seher am 26.12.2015 15:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich sah und sage...

    wenn ich mir die ganzen kommentare durchlese, sieht man das totales chaos und uneinigkeit besteht. was kann man daraus schliessen? das diese idee einfach nicht oder noch nicht funktioniert. daher schöne feiertage

  • Roger Gruber am 26.12.2015 15:13 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee, falsche Protagonisten

    Hat für mich gut getönt, bis ich die Namen "Goldman Sachs" und "Soros" gelesen habe. Diese Namen assoziiere ich mit Raubrittertum, Betrug und Übervorteilung. Wenn solche Heuschrecken mit an Bord sind, bleibt für die anderen nichts übrig.

  • ex Banker am 26.12.2015 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    BITCOIN

    BITCOIN anstatt Bitgold. Bitcoin hat das Zeug, selbst zum Gold 2.0 zu werden. Gold ist knapp, man kann es nicht essen und es wird in erster Linie als Wertaufbewahrungsmittel verwendet. So gesehen ist Bitcoin sogar noch effizienter (Lagerung dezentral und kostengünstiger) als Gold. Das digitale Zeitalter ergreift auch Gold .:0)

    • HomerJ am 26.12.2015 17:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ex Banker

      Durch deinen Kommentar sieht man schon wieso du EX Banker bist (falls du überhaupt Banker bist). Gold ist was handgreifliches und hat einen Wert. Bitcoin hingegen ist nur eine Zahl in der digitalen Welt. Lerne vorher wie unser Finanzsystem funktioniert, bevor du mit einer Lehre anfängst aber keine Angst sobald du erwachsen bist, weisst auch du wie es funktioniert.

    • ExBanker am 26.12.2015 19:13 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso die Anmassung?

      Ed HomerJ. Muss dich entäuschen bin wirklich banker. Der wert von gold wird von irrational denkenden menschen bestimmt. Genausogut waren vor 300 jahren tulpen ( heute wertlos) und gewürze wie gold. Bitcoin hat eine blockchain, lern doch erstmal , was das ist anstatt andere grundlos zu beleidigen ... ;0)

    • Paul am 26.12.2015 19:19 Report Diesen Beitrag melden

      BTC rising

      Ex BAnker hat nicht ganz unrecht, Gold wird von einem zentralen system (Staaten, Regierungen, Banken ) kontrolliert. Bitcoin hingegen dezentral (blockchain). Das System hat etwas interessantes, was bisher nicht viele verstehen, also so ähnlich wie Pferdereiter vor 110 Jahren vom Auto zu überzeugen ..

    einklappen einklappen
  • Schisi Butzer am 26.12.2015 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Währung wird abgeschafft!

    In Zukunft ist meine Arbeitsstunde gleich viel wert wie die des Dr. Med. prof. Mustermann! Es kommen wieder richtige Handelszeiten auf uns zu. Dann haben wir ein Büechli mit Guthaben in Form von Arbeitsstunden.

    • HuntEven am 26.12.2015 13:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schisi Butzer

      Vorher gibs aber noch ein Wörtchen zu reden. Über eine Lynchjagt

    einklappen einklappen