Nespresso und Co.

06. Oktober 2011 10:33; Akt: 06.10.2011 10:39 Print

Krieg um Portionen-Kaffee

von Marc Forster, SDA - Im Kaffeekapselmarkt tobt ein Kampf. Der Schweizer Detailhandel will das lukrative Feld nicht allein Nespresso überlassen und lanciert eigene Kapseln. Die Nestlé-Tochter kennt kein Pardon.

storybild

Die Aluminium-Kapsel von Nespresso (links) und die biologisch abbaubare Ethical-Coffee-Kapsel. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schweizer Detailhandel will wie Kapselpionier Nespresso am Boom-Markt teilhaben und lanciert eigene Kapseln. «Wir wollen das Feld nicht kampflos den Konkurrenten überlassen und sind weiter am Evaluieren», sagt Coop-Sprecherin Sabine Vulic. Auch wenn im Moment kein konkretes Projekt in der Pipeline sei, hätte Coop grundsätzlich gerne eine Kapselserie im Angebot, die auch in die Nespresso-Maschinen eingesetzt werden könnten.

Gespräche zwischen Coop und der Ethical Coffee Company (ECC), die solche Kapseln herstellt, sind kürzlich im Sand verlaufen. ECC hat dafür die Elektronikketten Media Markt und Saturn als Vertriebspartner gewonnen und ist damit allerdings als erstes ins Visier der Nespresso-Juristen geraten.

In den Schweizer Geschäften von Media Markt und Saturn konnten die Kunden die ECC-Kapseln aber nur zwei Tage lang kaufen. Am vergangenen Freitag verfügte ein Waadtländer Gericht einen sofortigen und einstweiligen Verkaufsstopp.

Nespresso «wie Toblerone»

Die Kapseln, um die Nespresso seit der Lancierung 1986 eine ganze Lifestyle-Welt mit Design-Maschinen, Geschirr und Gebäckspezialitäten kreiert hat, sind heute ein Riesenmarkt. Acht Prozent allen weltweit verkaufen Kaffees ist «portioniert». Am gesamten Kaffeeumsatz haben die Kapseln bereits einen Viertel erreicht.

Es gibt global rund 40 Anbieter von Kapselkaffee. Nespresso mag nur gar nicht, dass die schicken und bunten, aber relativ teuren Kapseln immer mehr Nachahmer finden. Nestlé will seine Erfindung schützen und bemüht die Gerichte, um die Konkurrenz am Verkauf von «Generika-Kapseln» zu hindern.

Die Kapsel ist laut Nestlé mit der typischen Form klar als Nespresso-Produkt erkennbar und somit geschützt. «Es ist wie mit der Toblerone», erklärt Nespresso-Sprecher Hans-Joachim Richter. Ein anderer Hersteller dürfe eine Schokolade mit der charakteristischen Form der Toblerone wegen der Verwechslungsgefahr schliesslich auch nicht verkaufen.

Gericht gegen Denner

Gerichtliche Anordnungen zwangen die Migros-Tochter Denner schon zweimal, für Nespresso-Maschinen geeignete Kapseln des Herstellers Alice Allison sofort aus dem Verkauf zu nehmen. Denner hatte zudem den Werbespruch «Denner – was susch?» lanciert, was ein Gericht in St. Gallen als klare Anspielung auf den Nestlé-Kampagne «Nespresso – what else» mit US-Bildschirmlegende George Clooney wertete.

Die Mutter Migros hält hingegen am eigenen Kapselsystem mit dazugehöriger Maschine «Delizio» fest. Unter dem «orangen M» will man derzeit kein Nespresso-Generikum anbieten, wie das Unternehmen der Nachrichtenagentur sda sagte. Discounter Aldi setzt auf das Martello-Kapselsystem, das auch bei Coop erhältlich ist.

Die Lebensmittelketten Spar und Lidl «beobachten» die Entwicklung um die Nespresso-kompatiblen Kapseln. Spar führt derzeit Systeme wie Tassimo oder Nestlés «Dolce Gusto», während Lidl gar keine Kaffeekapseln anbietet.

Konkurrenten billiger als Nespresso

Die alternativen Angebote der Billig-Anbieter sind preislich nicht mit Nespresso vergleichbar. Was Nestlé beschäftigen dürfte, sind die Angebote der Nespresso-Generika. Der noble Anspruch von Nespresso hat seinen Preis: Eine Zehnerpackung mit den bunten Kapseln kostet im Schnitt fünf Franken. Denner, der die Kapseln derzeit verkaufen darf, bietet eine Zwölferpackung für 3,95 Franken an. Media Markt verkaufte während der zwei Verkaufstage eine Zehnerpackung für 3,85 Fr. und ist damit ebenfalls deutlich günstiger als der Erfinder Nespresso.

Wer in der Schweiz welche Kapseln verkaufen darf, entscheidet wohl die Justiz. Möglicherweise endet der Streit vor dem Bundesgericht. Bis dahin kann es durchaus weiter vorkommen, das Nespresso-kompatible Kapseln in den Handel kommen, aus den Regalen verschwinden, nur um später erneut im Sortiment aufzutauchen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Matze am 08.10.2011 21:36 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich...

    Na? Und sonst keine Probleme? Ordentlichen Vollautomat hingestellt..Kaffee kann ich kaufen wo ich will...und was noch viel wichtiger ist..er schmeckt genauso gut und ich muss mir keine Gedanke um diesen Ökoirrsinn wie den Kapseln machen. Wohlstandsgesellschaft at it´s best

    einklappen einklappen
  • peter am 06.10.2011 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    ja wiedermal die néstle

    der bund sollte klar das schweizergesetz umsetzten und eigentlich uns käufer vor der monopol stellung der néstle schützen.konkret wettbewerb erlaubt.patente sind eh zu extrem.und wenn dann nur in der schweiz umsetzbar.in keinem anderen land könnte sich néstle so zickig benehmen wie in der schweiz.weil unser staat ja immer extrem korrekt da stehen will.mal sehen wie sich der bund entscheidet?

  • Thomas Vögelin am 06.10.2011 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schon mal was von Kompostieren gehört...

    Die Portionen von Media/Saturn kann Mann/ Frau auf den Heimischen Kompost werfen, der Kaffee ist ok. Werft einmal eine Nespressokapsel auf den Kompost und die Archäologen in 500 Jahren freuts...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sofia Studer am 12.10.2011 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber Filterkaffee statt blöde Kapseln

    Mir kommen die Kaffeekapseln nicht ins Haus - egal ob original Nepresso oder nachgemacht, Blödsinn bleibt Blödsinn. Frisch gemahlener Filterkaffee bleibt #1 - trotz Billigmaschine und Papierfilter!

  • Adriana Navalesi am 12.10.2011 05:38 Report Diesen Beitrag melden

    Denner Kapseln

    also ich mag Denner- Kapseln..kaufe sie mir ab und zu...Nespresso sind mir zu teuer

  • Matze am 08.10.2011 21:36 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich...

    Na? Und sonst keine Probleme? Ordentlichen Vollautomat hingestellt..Kaffee kann ich kaufen wo ich will...und was noch viel wichtiger ist..er schmeckt genauso gut und ich muss mir keine Gedanke um diesen Ökoirrsinn wie den Kapseln machen. Wohlstandsgesellschaft at it´s best

    • pressopiu am 10.10.2011 11:01 Report Diesen Beitrag melden

      Hi, lasst Euch nicht verkapseln

      Darum: Hi, lass Dich nicht verkapseln..ne laissera pas encapsuler..go freshly for best taste & more emotion

    • Ursula K am 12.10.2011 13:30 Report Diesen Beitrag melden

      Ökologiser Blödsinn vs. Marketing

      Stimme vollkommen zu. Ökologischer und ökonomischer. Wer hält sich schon daran und rezikliert die Kapseln? Man muss auch nicht auf jeden Trend aufspringen (Tee-Kapseln lassen grüssen).

    einklappen einklappen
  • Urs Steudler am 08.10.2011 05:38 Report Diesen Beitrag melden

    Nespresso ist fein

    Verstehe die Aufregung auch nicht wirklich. Wer eine Nespresso-Maschine kauft, weiss was die Folgen sind. Na gut. Wenn Nespresso die Preise um 5 bis 10 Rappen senken würde, wäre wohl niemand böse möglich wär' es allemal. Trotzdem Ich will selber guten Kaffee trinken und ich will meinen Kunden guten Kaffee anbieten. Darum Nespresso. Einfach, handlich, gut. PS. Wer einen Mercedes kauft, geht auch nicht zu Denner für die Klimaanlage. Oder?

    • José am 10.10.2011 00:30 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, aber ich darf selbst noch wählen!

      Naja, es geht aber darum, dass mir die Wahl gegeben wird - und dies nicht von einem Richter verboten wird.

    • Dani am 11.10.2011 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      @Urs Steudler

      Sehr gute Antwort!! ;-)

    einklappen einklappen
  • Brownie am 07.10.2011 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Kopieren geht über studieren

    Frage mich wie es rechtlich aussieht, wenn man eine Kapsel-Kopie verkauft, die zwar selber direkt nicht in die Maschinen passen (weil im Durchmesser kleiner), sondern z.B. mit einem Adapter-Kapselhalter, dann diese Plagiate wieder die richtige Grösse hat. Natürlich müssten diese Adapter von einem komplett anderen Hersteller angeboten werden z.B. im Internet ;-), stelle diese Idee unter OpenSource ;-) GPL2