Sunrise

05. Dezember 2019 10:43; Akt: 05.12.2019 10:43 Print

Mann will kündigen und muss 1,5 Stunden warten

Um sein Handy-Abo aufzulösen, musste ein Mann 1 Stunde und 40 Minuten in der Sunrise-Hotline warten. Laut Sunrise war der Black Friday schuld.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er wollte nur seinen Handyvertrag bei Sunrise kündigen. Dafür musste ein Sunrise-Kunde aber 1 Stunde und 40 Minuten warten. «Liebe Sunrise, ich finde das unterirdisch», mit diesen Worten macht der Kunde seinem Ärger auf Twitter Luft.

Umfrage
Wie lange darf dich eine Telefon-Hotline warten lassen?

Einfach das Telefon aufhängen und einen Brief schreiben, konnte der Betroffene nicht. Denn bei Sunrise können Kunden nur noch telefonisch ihr Abo auflösen. Seit dem 28. Mai 2018 hat der Telekomanbieter nämlich seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen geändert. Darin wird festgehalten, dass nur noch via Telefon oder Chat gekündigt werden kann.

Also blieb dem Kunden nichts anderes übrig, als geduldig der Popmusik der Sunrise-Hotline zu lauschen, bis er mit einem Berater verbunden wurde. Sunrise bestätigt den Vorfall: «Der Kunde hat am Samstag nach dem Black Friday angerufen», sagt eine Mediensprecherin auf Anfrage von 20 Minuten. Dabei ist ihm der Zeitpunkt seines Anrufs zum Verhängnis geworden: «Der Grund für die Wartezeit war der riesige Erfolg am Black Friday, als viele Neukunden zu den Produkten von Black Friday angerufen haben.»

Inzwischen habe Sunrise den Kunden zurückgerufen und sich für das Ärgernis entschuldigt. Auf Twitter regten sich aber viele Nutzer zusammen mit dem Betroffenen über das Verhalten des Telekomanbieters auf. So sorgte bereits im Frühling die Änderung zur telefonischen Kündigung für Empörung. Damals kritisierte der Konsumentenschutz die Neuerung heftig: Diese sei abstrus und kundenunfreundlich.

(bsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus im AG am 05.12.2019 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Laut Gesetzt kann schriftlich

    Eingeschrieben NICHT Verboten werden.

    einklappen einklappen
  • Sit_Threepwwod am 05.12.2019 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trotzdem Einschreiben

    Einfach per Einschreiben kündigen, und Rechnungen nicht mehr bezahlen. Die AGB-Klausel ist derart unüblich und einseitig, dass kein Gericht der Schweiz hier Sunrise schützen würde...

    einklappen einklappen
  • simon gerber am 05.12.2019 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    ein grund mehr warum niemals sunrise

    ein grund mehr, warum ich niemals zur Sunrise wechseln würde. Zudem zweifle ich stark daran, dass eine schriftliche Kündigung welche eingeschrieben versandt wird, nicht gültig wäre.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patrick.S am 06.12.2019 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kann nur abraten

    telephonisch kündigen. Das passt meiner Meinung nach zu dieser Firma. Nach der telephonischen Kündigung können sie behaupten es wurde nie gekündigt und keiner kanns beweisen. War auch mal dort Kunde und werde es nie wieder sein, da ich kaum kündigen konnte da ich beim kündigen ebenfalls hinters Licht geführt wurde.

  • Zoe Jenny am 06.12.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Demonstrative Kündigung

    Einfach Kündigung schriftlich mit Stein einwerfen. So kommt die Botschaft garantiert an. #SchereSchteiPapier

  • Vergleicher am 06.12.2019 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Die UPC Mitarbeiter lästern hier

    bis die Tastaturen kaputt gehen. Und dies nur weil sie nicht von Sunrise aufgekauft wurden, da der Sunrise CEO einen Tag vor der Generalversammlung die Akquisition annuliert hat. Liberty Global der Eigentümer von UPC will UPC immer noch los werden, weil immer mehr Kündigungen, weniger Neukunden und schrumpfender Gewinn. Sunrise wollte nur die Infrastruktur und ist jetzt nur noch interessiert wenn L G den Preis von 6,3 Mia senkt. Einen anderen Käufer finden sie nicht, also früher oder später gibts UPC als Schnäppchen :) Swisscom nur Internet & TV Störungen. Bald kündige ich und gehe zu Sunrise!

    • Bernt Basel am 06.12.2019 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Vergleicher

      verstehe nicht, was sie uns danit sagen wollen. Hier geht es um das Thema Kündigen nur per Telefon möglich, und sehr lange Tel. Warteschlaufe bei Sunrice.

    einklappen einklappen
  • Mark am 06.12.2019 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja

    Ja liebe Sunrise, ihr macht euch wirklich keinen Gefallen, wenn ihr solche fragwürdigen und verwerflichen Kündigungshürden einbaut. Ich hoffe das ihr entweder einlenkt und es wieder schriftlich akzeptiert, ohne Anwalt etc. oder ihr schliesst den Laden in der Schweiz und verschwindet irgendwo zum Mars oder so.

  • James Solothurn am 06.12.2019 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Outsourcing ist das Zauberwort

    Die Mitarbeiter der Sunrise sind in der Türkei und in Ungarn. Hierbei handelt es sich um klassisches Outsourcing um die Kosten klein zu halten, gibt's zahlreiche Beweise für. Salt übrigens genauso schlimm, upc und Swisscom hingegen haben da weitgehend eine weisse Weste. Aber auf gut geschulte Mitarbeiter verzichtet der Kunde bekanntlich vorgängig weils ja immer das günstigste vom Günstigen Sonderangebot sein muss! Qualität hat nunmal ihren Preis. Wer für 20CHF alles inklusiv haben will monatlich, der telefoniert bei einem Anliegen halt in die Türkei, ganz einfach.

    • noname am 06.12.2019 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @James Solothurn

      Jep, in Prishtina, Bukarest, Izmir,Istanbul und in Göttingen liegen die tollen Call Centers.

    einklappen einklappen