Postfinance will Gebühren erhöhen

08. Juni 2018 05:29; Akt: 08.06.2018 06:55 Print

Kontoinhaber sollen 20 Franken mehr zahlen

Die Postfinance bittet ihre 2,5 Millionen Kunden zur Kasse. Zudem soll die Post als Eigentümerin keine Dividende mehr erhalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Postfinance will ihre Ertragslage mit höheren Kunden-Gebühren verbessern. Das Tochterunternehmen der Post plant nach Angaben seines Chefs Aufschläge in der Dimension von total gegen 50 Millionen Franken. Das wären im Schnitt gegen 20 Franken mehr pro Kunde.

«Wir sparen nicht nur beim Personal, wir sehen uns auch gezwungen, Gebührenerhöhungen vorzunehmen», sagte Postfinance-Chef Hansruedi Köng in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger» vom Freitag. Auf die Frage, ob die Gebührenerhöhung so viel einbringen soll wie die angekündigten Personalkürzungen - also rund 50 Millionen Franken - sagte er: «Das wird sicherlich in dieser Dimension sein».

Genaue Pläne noch nicht bekannt

Postfinance zählt rund 2,5 Millionen Kunden. Welche Produkte teurer werden, und ob auch die Gratis-Konti davon betroffen sind, sagte Köng nicht. Die genauen Pläne will die Bank «im dritten oder vierten Quartal» bekannt geben.

Den Sparkurs von Postfinance zu spüren bekommen soll auch die Eigentümerin, die Post. «Für das laufende Geschäftsjahr und die darauf folgenden Jahre rechne ich damit, dass die Dividende ausfallen wird», sagte Köng weiter. Man könne nicht Stellen im geplanten Ausmass abbauen und gleichzeitig eine Dividende an den Eigner auszahlen.

Grosser Stellenabbau geplant

Postfinance reichte im abgelaufenen Geschäftsjahr ihren Bilanzgewinn von 136 Millionen Franken als Dividende an die Post weiter. Das Mutterunternehmen wiederum lieferte im letzten Jahr 200 Millionen Franken als Dividende beim Bund ab.

Postfinance hatte am Dienstag aus Kostengründen den Abbau von bis zu 500 Vollzeitstellen bis Ende 2020 bekanntgegeben. Der Post-Tochter im Bankengeschäft machen laut eigenen Angaben unter anderem wegen den Niedrigzinsen gesunkene Einnahmen und gesetzliche Regulierungen zu schaffen.

(scl/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ronnyk am 08.06.2018 07:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tschau

    Gebühren erhöhen? Na dann macht mal ihr werdet viele kunden verlieren und somit auch umsatz dann habt ihr nichts gespart. Tschau post finance wenn das passiert bin ich weg

    einklappen einklappen
  • R.Castelberg am 08.06.2018 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Byebye PostFinance

    Das wars dann wohl mit meinem Konto bei PostFinance...

  • Foolio am 08.06.2018 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weg

    Dann mache ich aus meinem Post-, ein Bankkonto, wenn das soweit kommt. Erledigt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maria Kunz am 08.06.2018 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Achtung vor Bargeld Abschaffung

    Schaft das Bargeld ab und ihr werdet sehen wie die Gebühren bei allen Banken ins unermessliche steigen da man ja keine alternative mehr hat !!!

  • Yasi am 08.06.2018 21:42 Report Diesen Beitrag melden

    Post nur Ärger

    Immer Unterbrüche , Postomaten zu 70% Defekt wenn ich Geld abheben will. Die Bank ist besser. Ich wechsel zur Bank und habe erst noch über 1% Zins

  • Reto am 08.06.2018 21:30 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Ich werde meine Postkontis schon nächste Woche künden. Am besten sollten das alle Leute so machen wo Postkunde sind.

  • Kari am 08.06.2018 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbstzerstörung

    Jetzt hat es die Post definitiv geschafft und schafft sich selber ab.

  • E. und N. am 08.06.2018 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    eine für Alles

    Das Postkonto werden wir künden und alles zu einer Bank bringen. Das spart Kosten. Klar das Risiko ist höher, aber damit muss man leben.