Luxusgüter

07. März 2011 08:33; Akt: 07.03.2011 11:36 Print

LVMH schluckt Bulgari

Der französische Luxusgüterriese LVMH (Louis Vuitton Moët Hennessy) will den italienischen Schmuckkonzern Bulgari übernehmen.

storybild

1967 entwarf Bulgari eine Halskette aus Gold, Smaragden, Rubinen und Safiren, die 2006 bei der Oscarverleihung von der Schauspielerin Keira Knightley getragen wurde.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH übernimmt den italienischen Schmuck- und Uhrenproduzenten Bulgari. Der Hersteller von Louis-Vuitton-Taschen und Moet & Chandon- Champagner sichert sich in einem Aktiengeschäft die Mehrheit am italienischen Traditionsunternehmen.

Bulgari gilt als einer der Lieblingsjuweliere von Hollywoodstars. Elizabeth Taylor trug bei ihrer ersten Hochzeit mit Richard Burton als einziges Schmuckstück eine 18-karätige, diamantenbesetzte Smaragdbrosche aus dem Hause Bulgari. 1967 entwarf Bulgari eine Halskette aus Gold, Smaragden, Rubinen und Safiren, die 2006 bei der Oscarverleihung von der Schauspielerin Keira Knightley getragen wurde. Das Unternehmen wurde 1884 von einem griechischen Einwanderer gegründet, der 1905 den Stammsitz in der Via Condotti in Rom eröffnete. Inzwischen gibt es weltweit mehr als 260 Bulgari-Filialen.

Bulgari 3,7 Milliarden Euro wert

Die Bulgari-Familie erhält für ihre 152,5 Millionen Aktien an ihrem Konzern 16,5 Millionen Anteilspapiere von LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton, wie beide Konzerne am Montag mitteilten. Die Bulgaris avancieren damit zum zweitgrössten Familienanteilseigner an LVMH, dem Primus der internationalen Luxusgüterindustrie. Für die restlichen Bulgari-Anteile bieten die Franzosen 12,25 Euro.

Bulgari-Papiere schlossen am Freitag bei 7,59 Euro. LVMH-Aktien gingen bei 111,55 Euro aus dem Handel. Damit wird das italienische Unternehmen in dem Deal mit rund 3,7 Mrd. Euro bewertet.

Swatch an Bulgari interessiert

Der 1884 gegründete Bulgari-Konzern schlüpft unter das LVMH-Dach, um nach eigenen Angaben die langfristige Entwicklung des Unternehmens zu stärken. Vor knapp einem Jahr hatte noch der Uhrenhersteller Swatch einem Magazinbericht zufolge Interesse an Bulgari signalisiert. LVMH war unlängst beim Taschen- und Seidentuchfabrikanten Hermes eingestiegen.

Zu LVMH gehören auch Marken wie Christian Dior, Fendi und TAG Heuer.

(sda/ap)