Märkte

03. Februar 2011 19:35; Akt: 03.02.2011 19:38 Print

Leichte Verluste an Schweizer Börse

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Donnerstag mit leichten Verlusten beendet. Insgesamt verlief das Geschäft etwas orientierungslos in mehrheitlich engen Grenzen. Gegen Handelsende begann die unruhige bis eskalierende Lage in Ägypten die Aktien etwas mehr zu belasten.

Fehler gesehen?

Die zuvor am Nachmittag vorgelegten Daten zur US-Konjunktur, welche mehrheitlich positiv ausgefallen waren, sowie der Zinsentscheid der EZB mit den nachfolgenden Kommentaren von EZB- Präsident Trichet nahmen insgesamt keinen grossen Einfluss auf das Geschehen.

Belastet wurde der Gesamtmarkt insbesondere von Roche, welche am Tag nach den Jahreszahlen um einiges mehr nachgaben als am Tag zuvor und die Sitzung unter den grössten Verlierern beendeten. Mit markanten Avancen wurden dagegen die Jahreszahlen von Petroplus belohnt.

Der Blue Chip-Index SMI verlor schliesslich 0,13 Prozent auf 6544,91 Punkte. Der breite Swiss Performance Index (SPI) büsste 0,09 Prozent ein auf 5878,8 Punkte.

Mit die grössten Verluste erlitten wie erwähnt die Genussscheine von Roche (-1,5 Prozent). Roche wurden dabei von weiteren, tendenziell eher kritischen Kommentaren zu den am Vortag vorgelegten Jahreszahlen zurückgebunden. Novartis legten dagegen 0,9 Prozent zu.

Nebst Roche standen Julius Bär (-1,7 Prozent) und Transocean (- 1,5 Prozent) am meisten unter Druck. Demgegenüber zogen Petroplus ( 7,2 Prozent) markant an. Dies nachdem die Raffinerie-Betreiberin ihr Quartals- bzw. Jahresergebnis bekanntgegeben hatte.

Im breiten Markt fielen Mikron mit einem weiteren massiven Kurssprung von 14,7 Prozent verbunden mit sehr hohen Volumina auf. Das Papier hat innert weniger als drei Wochen über 50 Prozent zugelegt. In Marktkreisen zeigte man sich etwas ratlos und verwies auf die schon einige Zeit kursierenden Spekulationen um mögliche Zusammenschlüsse im Schweizer Maschinenbausektor.

(sda)