Luzern

23. Februar 2011 23:59; Akt: 24.02.2011 08:56 Print

Märchenschloss Gütsch sucht neuen Besitzer

von Daniela Gigor - Das Hotel Château Gütsch soll verkauft werden: Dies wird von einem potenziellen Käufer bestätigt. Die zuständige Immobilien AG hüllt sich in Schweigen.

storybild

Die Zukunft ist offen: Was passiert mit dem Château Gütsch? (Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das Château Gütsch ist mir vor wenigen Tagen für einen Verhandlungspreis von 15 Millionen Franken zum Kauf angeboten worden», sagt ein potenzieller Interessent, der anonym bleiben will.

Die Nachricht überrascht: Das traditionsreiche Hotel wurde erst im August 2007 von der Grossbank UBS an die National Reserve Corporation (NRC) verkauft (20 Minuten berichtete). Bei der NRC handelt es sich um eine grosse russische Investorengesellschaft um den Oligarchen Alexander Lebedew. Dieser hatte nach dem Kauf ­grosse Pläne mit dem 1888 im ­Neuschwanstein-Märchenstil erbauten Schloss: Die Château Gütsch Immobilien AG wollte es im Frühling 2011 zu einem Luxus-Boutiquehotel aus- und umbauen. Die Stadt Luzern erteilte die Baubewilligung Ende Juni 2010 – der Baubeginn sollte innerhalb eines Jahres erfolgen. Bereits am 1. Oktober 2010 wurde der Betrieb des Restaurants eingestellt, um mit den Vorbereitungen für den Bau der Luzerner Architekten Marques und Bühler zu beginnen. Ob die Baumaschinen noch in Stellung gebracht werden, ist nun aber offen.

Gabriela Hammer, Geschäftsführerin der Château Gütsch Immobilien AG, wollte sich gestern zu den Verkaufsabsichten nicht äussern.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hugo Dubach am 27.02.2011 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Luzerner Wahrzeichen selber wahren.

    Das Gütsch-Schloss ist später in dieser Art nur noch auf den Prospekten zu finden, wenn Luzern dieses Wahrzeichen selber übernimmt und pflegt. Die äussere Bausubstanz muss so erhalten bleiben und eine der immer wenigeren Touristenattraktionen wird garantiert wieder zum Erfolg und wenn evtl. etwas Ideenreichtum wächst, so kann vom trad. Tanzlokal bis hin zum erschwinglichen Gourmetbüffet eine wirtschaftliche Goldgrube hergerichtet und den vielen Aussichtsausflüglern vom schönen Gartenrestaurant aus etwas Luzern erhalten bleiben

  • Wiggertaler am 24.02.2011 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Abreissen und Modernes bauen

    So leid es mir tut, aber dieses Schloss hat keine Zukunft! Diese Ruine sollte man sofort abreissen und ein modernes Hochhaus (neues Wahrzeichen) von der Stararchitektin Zaha Hadid bauen lassen! Viele Luzerner träumen davon. Ich hoffe, diese Idee wird bald umgesetzt.

    einklappen einklappen
  • Andreas Sommer Sargans am 24.02.2011 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    Einzige Lösung

    Das Hotel Dolder als Vorbild nehmen, dass auch solche mit ehrlichem Lohn auf Besuch kommen können !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herbert Küng am 06.05.2011 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Château Gütsch als Haus der Religionen

    Genau, das Schloss Gütsch sollte auf Ideenreiche Art aufgepeppt und von der Stadt Luzern betrieben werden. Auch die im Netz verbreitete Idee von einem Multikulti-Schloss als Haus der Religionen würde die Stadt gut betreiben können. Auch das Museum hört sich vielversprechend an. Link:

    • Eurasia am 10.01.2013 00:44 Report Diesen Beitrag melden

      Topkapi Palast?

      Das Schloss hat auch grosse Aehnlichkeiten mit dem Topkapi Palast in Istanbul. Man könnte das Schloss mit einem spitzen Dach auf dem zentralen Turm auch noch schmücken ;o) So sähe das ganze noch orientalischer aus..

    einklappen einklappen
  • Hugo Dubach am 27.02.2011 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Luzerner Wahrzeichen selber wahren.

    Das Gütsch-Schloss ist später in dieser Art nur noch auf den Prospekten zu finden, wenn Luzern dieses Wahrzeichen selber übernimmt und pflegt. Die äussere Bausubstanz muss so erhalten bleiben und eine der immer wenigeren Touristenattraktionen wird garantiert wieder zum Erfolg und wenn evtl. etwas Ideenreichtum wächst, so kann vom trad. Tanzlokal bis hin zum erschwinglichen Gourmetbüffet eine wirtschaftliche Goldgrube hergerichtet und den vielen Aussichtsausflüglern vom schönen Gartenrestaurant aus etwas Luzern erhalten bleiben

  • Markus Hasler am 24.02.2011 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Besser vermarkten

    Der Kanton soll es kaufen und für einen normalen PreIs den Touristen zugänglich machen. Die Deutschen würden ein solch schönes Gebäude besser vermarkten

  • Ex Beizer am 24.02.2011 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffnungsloos

    Alle Jahre wieder. Entweder gibts ein weiteres Desaster.Oder Luxus Apartments am Ende

    • Benno Brandner am 24.02.2011 17:20 Report Diesen Beitrag melden

      Alterssitz für Herr Gadaffi?

      Das wäre ev. ein Alterssitz für Herr Gadaffi? Nachdem Michael Jackson das Zeitliche gesegnet hat, könnte z.B. Gadaffi im Gütsch einziehen. Er wäre sicher "amused", weil schon Königin Viktoria dort Ferien gemacht hat...

    einklappen einklappen
  • Moderne Frau am 24.02.2011 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    Hotel muss die Stadt kaufen

    Jetzt solte endlich die Stadt dieses Schloss kaufen und niemehr in private Hände geben.Das ist ein Wahrzeichen der Stadt. Heute könnte dies niemand mehr Bauen.Schaut doch was für Mist aus dem Boden gestammptft wird. Dort könnte man gut und mit vernümtigen Preisen Essen.Abwechslungsweise Musik zum Tanzen.Von Wienerwalzer bis Samba,Taschatscha,Rumba,Fox oder Rockenroll ect.Nur keinen Kindergarten sondern Menschen die dieses noch geniessen können und wissen wie man sich kleidet und benimmt.

    • snupi Littau am 24.02.2011 17:17 Report Diesen Beitrag melden

      hotel Gütsch Luzern

      eine sehr gute Idee,rau Moderne.Das Rest.Solltezb,Mövenpick führen,oder das National,oder Gran Montana übernimt als zweit Hotel,mit Luxus Suiten, Japaner könnten dort Ihre Traum-Hochzeit feiern.

    einklappen einklappen