Asiens Börsen

29. Dezember 2011 07:49; Akt: 29.12.2011 07:49 Print

Märkte in Asien vor Jahresende unter Druck

Die asiatischen Aktienmärkte haben sich am Donnerstag kurz vor Jahresende bei dünnen Umsätzen nervös präsentiert. Eine erwartete Milliarden-Emission italienischer Staatsanleihen sorgte für Unsicherheit.

Fehler gesehen?

Die schwachen Vorgaben aus den USA sowie Europa taten ihr Übriges. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index noch 0,3 Prozent schwächer bei 8398 Punkten. Zuvor hatte er sogar mehr als ein Prozent verloren. Der breiter gefasste Topix-Index beendete den Handel fast unverändert bei 722 Zählern.

Vor allem die Titel exportorientierter Unternehmen mit einem hohen Geschäftsanteil in Europa mussten Einbussen hinnehmen. Fast alle konnten ihre Verluste bis Handelsende aber wieder eingrenzen: Die Aktien des Elektronikkonzerns Sony schlossen kaum verändert, Canon verloren noch 0,4 Prozent, und der Roboter-Hersteller Fanuc ging mit minus 0,5 Prozent aus dem Handel.

«Alle halten ihr Geld zusammen und niemand ist bereit, ein Risiko einzugehen», sagte Hajime Nakajima von Xosmo Securities. «In einer solchen Marktstimmung kann das Geld nirgendwohin fliessen.» Seiner Schätzung zufolge wird der Nikkei mit einem Stand bei 8300 Punkten ins neue Jahr gehen.

Die Aktienmärkte in Südkorea, Taipeh und Singapur notierten kaum verändert. In Hongkong und Shanghai zeichnete sich keine einheitliche Tendenz ab.

Italien, die drittgrösste Volkswirtschaft der Euro-Zone, will im Laufe des Tages bis zu 8,5 Milliarden Euro mit drei- und zehnjährigen Papieren einsammeln. Experten gingen im Vorfeld davon aus, dass die Nachfrage relativ gering ausfallen dürfte.

(sda)