Wachstumsmarkt

11. November 2015 14:16; Akt: 12.11.2015 16:04 Print

McDonald's plant neue Filialen in der Schweiz

Die Fast-Food-Kette zählt neben China oder Russland auch die Schweiz zu ihren vielversprechenden Wachstumsmärkten: Das Filialnetz soll ausgebaut werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der neue McDonald's-Chef Steve Easterbrook hat am Dienstag in New York vor Investoren seinen Schlachtplan für den unter starkem Wettbewerbsdruck stehenden Konzern dargelegt: Vor allem in China sollen im kommenden Jahr neue Restaurants eröffnet werden, viele davon als autofreundliche Drive-throughs, kündigte Easterbrook an. Zu den acht Wachstumsmärkten des Hamburger-Spezialisten gehören China, Südkorea, Russland, Polen, Italien, Spanien, die Niederlande und die Schweiz. In diesen Ländern sollen 2016 die Hälfte der neu geplanten Restaurants entstehen.

Umfrage
Finden Sie, es braucht mehr Fast-Food-Restaurants in der Schweiz?

In den USA setzt McDonald's auf neue Angebote: Das erst Anfang Oktober eingeführte «All-Day Breakfast» läuft sehr gut und soll neues Wachstum bringen. Befürchtungen, dass dieses Angebot das Personal am Mittag oder Abend bei der Zubereitung von Hamburgern verlangsame und so das für den Konzern rentablere Hauptgeschäft beeinträchtige, erwiesen sich offenbar als falsch. Umsatzzahlen zu dem ausgedehnten Frühstücks-Service gab es allerdings keine – es hiess nur, dies sei die nächste Wachstumsplattform für McDonald's in Amerika.

Mehr Sparen ist angesagt

Zum Food-Angebot für die neuen Wachstumsmärkte China oder Schweiz hiess es in New York lediglich, es solle «starke Menüs und Promotionen» geben. Die Sprecherin von McDonald's Schweiz sagte zu 20 Minuten, die Schweiz habe noch sehr viel Potenzial für McDonald's. Pro Jahr werden zwei bis vier neue Filialen eröffnet. Ende November wird ein neues Restaurant in Bern Postpark eingeweiht, um die Jahreswende folgt ein erster Ableger in Murten. Im kommenden Jahr gibt es in Zürich eine weitere Eröffnung.

In New York gab McDonald's-Chef Easterbrook bekannt, dass der Konzern weltweit weitere Kosten kürzen will: Das soll durch bessere Lagerhaltung oder effizientere Organisation geschehen. Er hob das jährliche Einsparungsziel von bislang 300 Millionen auf 500 Millionen Dollar bis 2018 an.

McDonald's bleibt ein Immobilienkonzern

Eine Forderung von Investoren erfüllt Easterbrook nicht: den Verkauf der Restaurants und ihre Anmietung. Dies zahle sich nur kurzfristig aus, sagte Easterbrook. Für McDonald's ist der Immobilien-Besitz einer wichtiger Geschäftsteil. Die Mieteinnahmen von den Franchise-Nehmern machten laut der Nachrichtenagentur Reuters vergangenes Jahr über 22 Prozent des Umsatzes aus.

Um die Anleger milde zu stimmen, will McDonald's in drei Jahren 30 Milliarden Dollar an Aktionäre zurückführen, durch Dividende oder Rückkäufe eigener Aktien. Um das zu finanzieren, nimmt der Konzern Schulden auf.

(ish)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Müll am 11.11.2015 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Müll Müll und nochmals

    Damit ich dann noch mehr Abfall aus meinen Garten fischen kann, der an der Strasse liegt. Drive in and schmeiss raus. Das gehört verboten.

    einklappen einklappen
  • Anonym am 11.11.2015 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sowieso zu teuer in der Schweiz

    In Österreich bekommt man für 8 ein grosses Menu, hier kostet das identische Essen mehr als das doppelte! Zum Glück wohnt man nahe an der grenze ;)

    einklappen einklappen
  • Max am 11.11.2015 10:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mc

    Mc donalds, nein danke. Kann dieses essen nicht mehr sehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DimDIm am 12.11.2015 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Burger king

    Wenn überteuert Junk Food dann lieber Burger King..

  • Annalena am 12.11.2015 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufklärung Schule ? Bitte!

    Es scheint als hier die meisten gar nicht Wissen wie "Fast Food" zu definieren ist und diese sollen meiner Meinung nach die Kommentare besser sein lassen! Nur weil sich der hartnäckige Satz hält "Liebes, Fast Food ist so ungesund macht dick und ist gaaar nicht gut für dich"... BlaBla

  • DerEine am 12.11.2015 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wir aber auch Zeit

    Super, denn des kann ja echt nicht angehen dass ich 1km weit laufen muss um zum nächsten McDoof zu kommen. Da hat es ja mehr "Hirschen" und "Bären" in der Gegend. Ein Skandal!

  • Bibi B. am 12.11.2015 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Ekelhaft!

    Hatte vor kurzem im Mac Donald Allschwil ein Schamhaar schön platziert zwischen Gurke und Sosse gefunden! Das kann doch nicht einfach so passiert sein!? War im Mac Drive. Und es war ganz sicher kein Kopfhaar. Nie wieder Mac Donalds. Ekelhaft und eine Sauerrei.

  • Arsen London am 12.11.2015 10:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konzept

    Der Markt für Fast food Filialen ist in der Schweiz mehr als gesätigt. McDonalds sollte besser in ein neues gesundes und trendiges Takeawaykonzept investieren.