Grosse Pläne in der Schweiz

10. Dezember 2017 15:55; Akt: 11.12.2017 08:09 Print

Media-Markt plant bis zu 3000 Abholstellen

Media-Markt plant eine Super-Expansion. Bald sollen schweizweit 2500 bis 3000 Abholstationen für im Internet bestellte Ware ihre Tore öffnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bis jetzt gibt es schweizweit 28 Geschäfte des Elektronikhändlers Media-Markt. Nun plant das Unternehmen seinen Auftritt im Inland zu verändern. Bis zu 3000 Stationen für online bestellte Waren sollen der Kundschaft künftig zur Verfügung stehen.

Umfrage
Bestellen Sie Ihre Weihnachtsgeschenke online?

Diese sollen in Tankstellen, Kiosken oder etwa Lebensmittelläden einquartiert werden. «Im Moment arbeiten wir an Kooperationen, damit die Kunden in Zukunft ihre online bestellten Produkte an verschiedenen Standorten abholen können», sagt Martin Rusterholz, CEO von Media-Markt-Schweiz, gegenüber der «NZZ am Sonntag».

Onlinegeschäft verschlafen

So sind es eher kleinere Gadgets wie Smartphones und Tablets, die über die Ladentheke der geplanten Geschäfte gehen werden.

Hintergrund für diese Expansion ist der verstärkte Fokus auf das Online-Geschäft. «Wir haben die Online-Entwicklung ursprünglich verschlafen und zu wenig investiert», gesteht Rusterholz ein. Doch Media-Markt holt auf: Gut 10 Prozent des Umsatzes setzt das Unternehmen mittlerweile im E-Commerce um.

(miw)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • onliner am 10.12.2017 16:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lieferung statt abholen

    Wenn ich online bestelle, dann oft da ich keine Zeit habe in den Laden zu gehen. Da will ich das es geliefeet wird und nicht noch selber abholen.. Komische Strategie

    einklappen einklappen
  • mags frisch am 10.12.2017 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommt das gut?

    Die Bedienung ist jetzt schon unterirdisch. Woher denn die Fachkräfte, wenn es mit den bestehenden Shops schon nicht klappt?

    einklappen einklappen
  • René Brechbühl am 10.12.2017 16:05 Report Diesen Beitrag melden

    Masslos übertrieben !

    Total übertrieben, wer ist der verwantwortliche für solch eine Fehlplanung ? Würde ich als Besitzer sofort feuern bevor man soviel Geld rausschmeisst was offensichtlich ein 12-jähriger als Fehlentscheidung sehen kann !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • 18.17 am 11.12.2017 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    Man kann sich nur an den Kopf fassen

    Mir kommt es das Gtauen ab euch. Was wollt ihr denn noch alles Unnützes kaufen. Ich wage zu behaupten ,80% von euch sind kaufsüchig. 75% der bestellten Ware wird wahrscheinlich 5x in Gebrauch sein und dann ab in den Keller. Und 70% können es sich eigentlich gar nicht leisten.

  • Kritik Ker am 11.12.2017 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Post ade, abholstelle oke

    Lustig, die Post macht ihre Poststellen zu weil es die nicht braucht, Händler suche dringend abholstelllen!

  • 1.Officer/Pilot am 11.12.2017 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abholstellen..........

    Für Geräte die nicht repariert wurden, weil die meisten Geräte die in der Reparatur sind, gar nicht repariert werden.

  • ruedi am 11.12.2017 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nach Hause!

    Wieso sollte ich online etwas bestellen, wenn ich es dann wieder abholen muss? Ich will es nach Hause geliefert haben!!

  • Mike Meier am 11.12.2017 12:28 Report Diesen Beitrag melden

    Vernuenftig

    Finde ich gut. Einkaufscenter sind out und Parkplaetze werden in den Staedten auch immer rarer