Schweizweit

18. Januar 2019 21:18; Akt: 18.01.2019 21:18 Print

Mietautos werden wegen WEF fast doppelt so teuer

von R. Knecht - Wer nächste Woche ein Auto mieten will, muss teils fast doppelt so viel bezahlen wie sonst. Egal, ob ab Davos oder Bern.

So viel mehr kosten Mietautos in der WEF-Woche. (Video: 20M)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nicht nur die Davoser Hotelzimmer haben während der WEF-Woche absurde Preise: Wer vom 22. bis 25. Januar ein Auto mieten will, muss teils fast doppelt so viel bezahlen wie sonst – und zwar nicht nur im Raum Davos, sondern in der ganzen Schweiz. Das zeigt ein Preisvergleich von SRF.

Umfrage
Was halten Sie vom WEF?

Ein VW Multivan (4x4) ab Zürich Flughafen etwa kostete bei Europcar vor dem WEF 195 Franken pro Tag. Während der WEF-Woche sind es täglich 375 Franken. Europcar erklärt den Anstieg mit dynamischen Preisen und Saisonalität: «Die Preise während des WEF sind Hochsaisonpreise, wie wir sie auch für Feiertage oder die Sommermonate anwenden», zitiert SRF das Unternehmen.

Sixt macht Angebot und Nachfrage verantwortlich

Auch beim Autovermieter Sixt steigen die Preise am WEF merklich: Ein Renault Mégane ab Bern springt von rund 60 Franken auf 100 Franken pro Tag. Das sind fast 70 Prozent mehr. Sixt will aber nichts von einem WEF-Zuschlag wissen. Die Preise würden sich nach Angebot und Nachfrage, Buchungsdatum, Mietdauer, Fahrzeugkategorie sowie Anmietstation richten. Die Fahrzeugauslastung in bestimmten Kategorien sei während des WEF höher.

Immerhin: Nicht alle Anbieter erhöhen die Preise für Mietautos so drastisch. Bei Hertz und Avis etwa hat SRF keine derart grossen Unterschiede wie bei Europcar und Sixt gefunden.

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • adi am 18.01.2019 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    (W)er (e)inmal (f)liegt

    Wieso können die das WEF nicht auf dem Mond abhalten und am besten gleich dort bleiben. Würde der Welt viele Probleme ersparen.

    einklappen einklappen
  • hugok am 18.01.2019 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sind so oder so zu teuer

    In Friedrichshafen kostet ein mittelklasse wagen mit unbegrenzten Kilometer. 98 euro das Wochenende, bei uns mit 100km 350.-

    einklappen einklappen
  • emkko am 18.01.2019 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wir nicht

    auch wir kleinvermieter erhöhen die preise nicht. Auch keine saison oder nachfrage preis steigerung.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 21.01.2019 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    100%ige Absurdität!

    Ist sowas erstaunlich? NEIN, typisch schweizerisch. Bei jeder Gelegenheit auf dem Maximum die Preise raufschrauben, sogar bei Mietwagen im ganzen Land. Sehr traurige und geldgierige Mentalität. Als Expat müssen wir uns nicht mehr schämen mit dem roten Pass!

  • TripleSeven am 19.01.2019 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nehmt die touris aus

    Wer mietet sich heutzutage noch ein auto? Schweiz wohnhafte garantiert nicht, wenn dann nur touristen und die kann man ruhig ausnehmen.

    • Funkysoul am 19.01.2019 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @TripleSeven

      wie kommen sie zu solche aussagen?? 1. mieten viele schweizer autos und 2. touris ausnehmen ist ziemlich dumm (wirtschaftlich)..

    einklappen einklappen
  • Katja am 19.01.2019 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Das bezahlen ja die Steuerzahler des

    Herkunftslandes. Oder hat man schon gehört, dass Regierungsmitglieder aus eigener Tasche für das bezahlen, was sie dem Land alles eingebrockt haben?

  • heno am 19.01.2019 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Goldene Nase

    Den Steuerzahlern werden die (Mehr-)Kosten aufgebrummt und die Unternehmen bereichern sich unanständig. Scheint in Mode zu kommen (Rahmenabkommen)

    • Kurt Bleuler am 19.01.2019 18:05 Report Diesen Beitrag melden

      Weniger Staat mehr Abzocke

      Das ist genau das Geschäftsmodell von SVP, CVP und FDP. Staatsaufträge angeln, wie z.B. die Serafe Steuer und dann schön für die Verwaltung absahnen.

    einklappen einklappen
  • Popcorn am 19.01.2019 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    krankes Geschäftsmodell

    hhhhmmm dynamische Preise beim Auto mieten, Flugtickets, beim ÖV möchte man gerne, Tageskarten Skilifte, Lebensmittel ist zum Teil schon eingeführt und wir machen diesen Schwachsinn einfach mit. wann werden die Löhne dynamisch? Viel Arbeit mehr Lohn? das wär doch mal was. Aber nein dort geht es ja Richtung Lohnniveau EU und diese Abwärtspirale ist schon seit Jahren am Laufen nur merkts fast keiner....

    • dank den Linken am 19.01.2019 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Popcorn

      stimmt. Und all dies ist dank der Zuwanderung der letzten Jahre erst richtig möglich geworden. Weil es immer überall zu viele Leute hat. Die Wirtschaft und die Reichen profitieren massiv, wir anderen verlieren: Höchstpreise, Lohndruck, weniger Lebensqualität, Dichtestress, hohe Steuern und Abgaben, mehr Umweltbelastung, mehr Energieverbrauch....

    einklappen einklappen