Immobilien-Statistik

09. Juli 2012 11:33; Akt: 09.07.2012 11:50 Print

Mieter ziehen Fluglärm dem Seeblick vor

von Alex Hämmerli - Statt an die Goldküste ziehen Mieter lieber dorthin, wo am Morgen die Wände zittern. Das zeigt eine Auswertung der Abfragen bei Immobilien-Portalen. Der Preis alleine erklärt das nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Was die Zukunft für den Flughafen Zürich bringt: Die wichtigsten Punkte des neuen Staatsvertrages mit Deutschland.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Staatsvertrag mit Deutschland steht. Um den Flughafen Zürich dürfte es in Zukunft noch lärmiger werden. Wohnungssuchende schreckt das allerdings nicht ab. Im Gegenteil: Die Klickzahlen beim Immobilienportal Immoscout24.ch zeigen, dass ein Inserat für ein Mietobjekt in Opfikon-Glattbrugg im Schnitt 30 Mal pro Tag angeklickt wird. An der Goldküste schafft es ein Objekt bloss auf rund 12 Klicks. Ortschaften in der Flugschneise, wo die Jets durchdonnern, sind also für potenzielle Mieter 2,5 Mal so interessant wie Häuser und Wohnungen mit Seeblick und Abendsonne.

Doch damit nicht genug: Auf Inserate, die Wohnungen oder Häuser in der Nähe des Flughafens bewerben, melden sich durchschnittlich etwa achtmal mehr Wohnungssuchende. Für die Miete in Erlenbach am Zürichsee meldet sich beispielsweise nur alle 30 Tage ein Interessent, in Meilen alle 20 und in Stäfa alle 14 Tage. Das zeigen die Daten von ImmoScout24.

Keine Schnäppchengegend

Dass der hohe Preis an Luxuswohnlagen die potenziellen Mieter abschreckt, ist klar. Doch ist damit die hohe Nachfrage nicht erklärt. Das zeigt etwa ein Blick aufs billige Zürcher Oberland, konkret nach Wetzikon. Dort ist die Nachfrage ähnlich tief wie an der teuren Goldküste. Kommt hinzu, dass das lärmige Glatttal alles andere als eine Schnäppchengegend ist. Laut Ronny Haase, Director beim Beratungsunternehmen Wüest & Partner, sind die Wohnungen in der Flugschneise rund 20 Prozent teurer als im Schweizer Durchschnitt (und auch im Vergleich etwa zum Zürcher Oberland).

Der Preis ist also nicht der einzige Grund für die hohe Attraktivität der Flughafen-Region:
Auch im Vergleich des flächendeckenden öffentlichen Verkehrsnetzes schneidet das Glattal deutlich besser ab als die Goldküste. Rund um den Flughafen verkehren Busse, Tram und Züge alle paar Minuten. «Das öffentliche Verkehrsnetz oberhalb der rechtsufrigen Bahnlinie ist relativ schlecht ausgebaut und Leute, die an der Goldküste aufs Auto angewiesen sind, kommen ohne Stau nicht zur Arbeit» sagt Haase.

Viele Klicks für Schlieren

Wie beliebt Zürcher Vororte sind, die gut ans öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen sind, zeigt neben Glattbrugg das Beispiel Dübendorf. Die beiden Ortschaften sind mit der 2010 fertiggestellten Glatttalbahn verbunden. Auf Dübendorfer Inserate kommen bei ImmoScout24 24 Ansichten pro Tag, also doppelt so viel wie auf Inserate aus Erlenbach oder Meilen. Inserate für Wohnungen oder Häuser in Zürich-Schlieren werden täglich 26 Mal angeklickt. Die Resultate decken sich weitgehend mit den Daten von Homegate.ch, die 20 Minuten Online ebenfalls zur Verfügung stehen.

Der Arbeitsort sei das dritte gewichtige Argument, um die Zürcher Flughafen-Region der Goldküste vorzuziehen. Laut Heinz Daester von der Immobilienberatung IAZI sucht eine Grosszahl der Schweizer nach einem Wohnort, der möglichst nicht mehr als 20 Minuten vom Arbeitsort entfernt ist. Weil am Zürcher Bellevue zu Pendlerzeiten notorisch Stau herrsche und weil es um den Flughafen viele Jobs gebe, sei die Wahl der Mehrheit nur logisch.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus am 09.07.2012 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    Von wegen, fast jeder würde einen Seeblick vorziehen aber fast keiner hat das GELD dazu!

  • Jörg am 09.07.2012 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es geht auch so

    Weshalb wird nicht gerecht verteilt? Ich meine die SBB gibt jeden Dez einen neuen Fahrplan raus. Die Flüge könnten jedes Jahr oder alle 2 Jahre die Anflugroute ändern. So wäre der Fluglärm gleichmäßig verteilt und gerecht.

  • Hans Muster am 09.07.2012 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kanns nicht mehr hören..

    Sogar in Kirchberg(SG) wird über Fluglärm geklagt. Ich kanns nicht mehr hören.. Sowas von lächerlich. Was sollen denn all die Leute sagen, die neben der Bahlinie wohnen? Als nächstes Zuglärmgegner?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christina Brückner am 09.07.2012 23:19 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber Fluglärm als Autobahnlärm!!!

    Nie im Leben würde ich neben eine Autobahn zügeln, dieser Lärm ist Tag und Nacht 24h penetrant. Was sind da schon die paar Flüügerli die da täglich runterkommen...

  • Peschä am 09.07.2012 21:35 Report Diesen Beitrag melden

    Bahnlärm

    Ein oft nicht beachtetes Problem ist Bahnlärm. Er ist viel scheppernder und nervtötender als Fluglärm und findet oft gar mitten in der Nacht statt (Güterzüge), wird aber von Mitte-Links-Parteien kaum beachtet, weil er anscheinend politisch und ökologisch "korrekt" ist...

  • Jörg am 09.07.2012 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es geht auch so

    Weshalb wird nicht gerecht verteilt? Ich meine die SBB gibt jeden Dez einen neuen Fahrplan raus. Die Flüge könnten jedes Jahr oder alle 2 Jahre die Anflugroute ändern. So wäre der Fluglärm gleichmäßig verteilt und gerecht.

  • Irene M. am 09.07.2012 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Klar, gegen Fluglärm kann man demonstrieren ... gegen Seeblick nicht ...

  • Martin Wipf am 09.07.2012 16:37 Report Diesen Beitrag melden

    Toll in Opfikon

    Ich bin sogar extra vor knapp 3 1/2 Jahre nach Opfikon gezügelt. Mann ist so schnell im grünen, wie in der Stadt. Dank Flughafen immer gute Verbindungen mit Bahn, Bus oder Tram. Ich liebe es, wenn u.a die A 380 über mein Haus donnert oder die tief fliegenden A 340 der Swiss. Es macht Spass, gibt Abwechslung und ab 2 Uhr ist lange Zeit ruh. Ich liebe es.

    • Roger Mettler am 09.07.2012 17:44 Report Diesen Beitrag melden

      Stimme ich nur zu!!

      Wohne auch in Opfikon und ich liebe es!! Super Verbindungen und schnell zu Hause von den Ferien :-) Fluglärm?? Lieber Fluggeräusch!! Die Leute sind viel zu Lärm empfindlich in der Schweiz!! Lächerlich

    einklappen einklappen