M-Industrie

20. Februar 2019 11:34; Akt: 20.02.2019 12:34 Print

Migros stellt für Amazon Eigenmarken her

von Isabel Strassheim, Dietikon - Der Industriebereich von Migros produziert nun auch für den Onlinehändler Amazon. Allerdings muss geheim bleiben, was.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

M-Industrie stellt Jowa-Backwaren, Frey Schokolade oder Kosmetik her. Nun beliefert sie auch den Onlinegiganten Amazon. Allerdings nicht mit diesen Labeln, sondern mit Amazon-Eigenmarken. «Wir liefern jetzt schon, ich darf allerdings nicht sagen, was genau», sagt M-Industrie-Chef Walter Huber am Mittwoch an der Medienkonferenz in Dietikon.

Umfrage
Bestellen Sie bei Amazon?

Migros habe von Amazon den Zuschlag erhalten, für den Handel in Europa zu produzieren, so Huber weiter. In verschiedenen Kategorien. Die Herstellung folge nach Rezepturen, die es nur für die Amazon-Eigenmarken gebe.

Migros hatte Amazon bislang nur zur Vermarktung der eigenen Produkte ausserhalb der Schweiz genutzt. Unter «Migros Shop» konnten deutsche Konsumenten etwa über die Plattform typische Migrosmarken bestellen.

Weniger Umsatz

M-Industrie besteht aus 25 Unternehmen in der Schweiz und aus neun Betrieben im Ausland. Sie beschäftigt rund 14'000 Mitarbeitende. Der Umsatz des Unternehmens ist im vergangenen Jahr um 1,3 Prozent auf 5,8 Milliarden Franken gesunken. Grund dafür war der Verkauf des Abholgrosshändlers CCA.

Ohne den Verkauf wäre der Umsatz der Produktionsbetriebe des «orangen Riesen» um 2,7 Prozent gestiegen, teilte die M-Industrie mit. Schub kam auch diesmal vom Ausland, wo die Migros-Industrie erneut zweistellig wuchs.

Wachstum dank Kosmetika, Kaffee, Schoggi und Käse

Jenseits der Grenze legte der Umsatz um 10,9 Prozent auf 807 Millionen Franken zu. Wachstumstreiber seien erneut die Sortimente Kosmetik, Kaffeekapseln, Schokolade und Käse gewesen, hiess es. Zudem habe man in Asien mit der Übernahme der südkoreanischen Firma Gowoonsesang Cosmetics die Marktposition gestärkt.

Im Schweizer Markt habe die M-Industrie – bereinigt um den Verkauf von CCA – den Umsatz um 1,5 Prozent auf 5 Milliarden Franken erhöht. Im Geschäft mit der Migros-Gruppe nahm der Umsatz lediglich um 0,8 Prozent auf 4,1 Milliarden Franken zu. Dabei seien die Verkäufe an Denner überproportional hoch ausgefallen.

Die M-Industrie besteht aus 23 Unternehmen in der Schweiz und 9 Produktionsbetrieben sowie diversen Handelsplattformen im Ausland. Zu ihr gehören unter anderem der Schokoladenproduzent Frey, die Migros-Backwaren Jowa und die Kosmetikaherstellerin Mibelle Group.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 20.02.2019 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Aber eins ist sicher

    Das was die M für A produziert wird in der CH für das x-fache verkauft.

    einklappen einklappen
  • AlexanderMeier am 20.02.2019 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rösti

    Ein guter Freund von mir bezieht bereits seit Jahren Rösti in den USA von amazon, welche in Bischofszell produziert wurden. Einmal darf man raten, wer in Bischofszell Rösti produziert...

    einklappen einklappen
  • Sehr am 20.02.2019 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geheim

    Wird sich wohl ein Mitarbeiter finden der das hier erzählt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • catalena am 21.02.2019 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    selber machen , so einfach.

    Warum kann man nicht mit den einfachsten Mitteln ein Müesli selber machen? Man schaue sich mal diese verblödete Verpackung nur an.

  • Sturer Bock am 21.02.2019 09:39 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, kommt alle her

    wir machen so weiter wie bisher und das noch intensiver als bisher. Wir heben die Wirtschaft in den Himmel und ziehen im Namen des Gewinnes alle Scheuklappen an und ignorieren die knapper werdenden Ressourcen. Unsere Kinder und eventuell noch die Kindeskinder dürfen es dann ausbaden. Juhe! Ein hoch auf den Profit!

  • Peter Huber am 21.02.2019 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständnis

    Das stellt die Migros in kein gutes Licht, dass sie nicht sagen kann, was sie für Amazon produziert.

  • Rock'n'Roll am 21.02.2019 07:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr davon!

    Geheimnisvolle Trickli-Wirtschaft. Fühlt sich gut an, das bestätigte Gefühl, hereingelegt und auf unbekannte Art über den Tisch gezogen zu werden. Das schafft solides Vertrauen und fördert die Solidarität und selbstverständlich die Stabilität, ja, von was eigentlich?

  • Yves Malters am 20.02.2019 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    heuchel

    Migros finde ich heuchlerisch und kaufe nichts von denen.

    • Stefaniesli am 20.02.2019 17:35 Report Diesen Beitrag melden

      Erklären sie es mir

      Und was genau ist heuchlerisch ? Ist doch gut wenn man produzieren und liefern kann oder wie würden Sie Ihre Firma auslasten ? Durch Däumchen drehen und Wattebäuschen werfen sicher nicht.

    einklappen einklappen