Aktuelle Werbekampagne

10. Juli 2011 10:40; Akt: 10.07.2011 11:01 Print

Migros-Heidi und die Kühe gehen fremd

Der Slogan der Migros-Milchwerbung «Heidi, alles Guati us da Bündnar Bärga» ist irreführend. Denn die Bergidylle ist nicht schweizerisch, sondern neuseeländisch. Der Ärger im Heidiland ist gross.

Heidi-Bergmilch-Werbung von der Migros (YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Werbung für ihre Heidi-Milchprodukte liess die Migros in Neuseeland drehen, wie die Zeitung «Der Sonntag» berichtet. Dabei strotzt der Clip vor Schweizer Bergidylle: eine Bergkette im Hintergrund, eine grüne Alplandschaft und Heidi, die mit ihrem Hund Milchtonnen ins Tal bringt. Als eine Tonne aus dem Wagen fällt, rennt Heidi ihr hinterher, durch den Wald, an drei Kühen vorbei, und am Schluss nimmt sie einen Schluck frische Milch. Dann folgt ein Einblender der Heidi-Milchprodukte und eine Bündner-Stimme, die sagt: «Heidi, alles Guati us da Bündnar Bärga.»

Die Landschaft sieht zwar schweizerisch aus, sie ist es aber nicht. Genau so wenig wie die Heidi-Darstellerin und die Kühe. Anstatt in den Schweizer Alpen zu drehen, wich die Migros auf Neuseeland aus. «Die Szene musste eine Sommer-Situation zeigen, bei uns in der Schweiz war aber Winter», begründet die Migros die Drehort-Wahl im «Sonntag».

Gedreht wurde der Clip bereits 2004. Seither flimmerte er immer wieder mal über die Bildschirme. So auch dieses Jahr. Über die Kosten der Kampagne schweigen sich sowohl die Migros als auch die zuständige Werbeagentur Exxtra aus.

Profitieren gegenseitig

Im echten Heidiland ist man enttäuscht: «Ich finde es nicht sehr konsequent, dass sich die Migros Regionalität auf die Fahne schreibt, aber diesen Spot in Neuseeland dreht», sagt Björn Caviezel, Chef der Ferienregion gegenüber dem «Sonntag». «Wir hätten der Migros sicher eine passende Kulisse bei uns in der Region anbieten können.» Schliesslich profitiere man gegenseitig vom Bekanntheitsgrad der Heidi-Marke. Und: «Der Aufwand für die einstündige Fahrt vom Migros-Hauptsitz am Limmatplatz zu uns wäre sicher kleiner gewesen als der 24-Stunden-Flug nach Neuseeland.»


Hier noch eine andere Version des Migros-Spots: Heidi Bergmilch (YouTube)

(kub)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Geissler am 10.07.2011 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    Danke an Migros

    Herrje... Willkommen im Sommerloch. Nun wird ein 7 (!) Jahre alter Spot diskutiert, nur weil ein Auftrag in NZ platziert wurde. Es wurden keine Kühe da runter geflogen und keine Schauspieler. Es wurde einfach ein Spot dort gedreht, wo's ebenfalls schöne Berge hat und grad nicht Winter war. Meine Herrn...! Und dass sich darüber auch noch ein Herr Caviezel echauffieren muss. Er sollte dankbar sein, dass die Migros sein Produkt und die Marke Heidi hoch hält und viel Geld ins Image investiert.

  • dave am 10.07.2011 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt mal ernsthaft:

    Keine grösseren Sorgen?!

    einklappen einklappen
  • Bernd Schröder am 10.07.2011 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist doch normal - odr?

    Nicht nur hier wird so massiv gelogen und betrogen. Das ist Schweizer Qualität. Ob in der Politik auf dem Geldmarkt oder beim rot-weissen Siegel - wenn man sich darauf verlässt ist man verlassen. Arme Schweiz - wie weit ist es mit dir gekommen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andreas L. am 11.07.2011 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz genau.

    Mir fallen spontan über 10 Spots welche für typische schweizer Kunden im Ausland gedreht werden mussten ein. Eben genau aus diesen Gründen. Das ist doch nichts neues oder verwerfliches. An diesen Möglichkeiten bedienen sich Foto- ebenso wie die Film-Industrie und so halt auch die Werbebranche. Eine einstündige Fahrt währe sicherlich günstiger gewesen aber nicht wenn man dafür ein halbes Jahr warten muss und ein Kunde seinen Werbefilm nicht rechtzeitig publizieren kann.

  • J. Müller am 11.07.2011 10:43 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist ganz normal!

    Der Kunde möchte auf den Frühling/Sommer einen neuen Spot dann muss der halt dort gedreht werden wo die Jahreszeit schon passt. Die Werbung muss immer schon früher parat sein das ist doch logisch! Was glaubt ihr denn wie schnell man einen Spot machen kann? Ach ja, Cola wartet überigens auch nicht auf den Weihnachtsmann um ihren Spot zu drehen und so ziemlich jeder andere Kunde auch nicht. Übrigens die Agenturen sind momentan an der fertigstellung der Herbstkampagnen... Welch ein Skandal! Der spot ist 7 Jahre alt! unterdessen wurden 300 vergleichbare Spots gedreht...

  • anti-werber am 11.07.2011 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wer's glaubt

    Da ohnehin 90 % einer Werbung Taeuschung ist spielt es auch keine Rolle wo eine solche aufgenommen wird ...

    • wunderbar ist nicht schlecht genug am 12.07.2011 11:00 Report Diesen Beitrag melden

      titel ist nicht vorgeschrieben

      er ist wunderbar

    einklappen einklappen
  • An Dy am 11.07.2011 07:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ernsthaft jetzt

    Was habt ihr denn für ein Problem? Viele Fleisch- und Milchprodukte werden im Ausland hergestellt und dann in der Schweiz als Schweizer Produkt verkauft! Viele Werbungen, die im TV laufen, werden nur schweizerdeutsch synchronisiert. Da sagt niemand was. Und der Kommentar von M.Mettler ist nicht etwas zynisch sondern bittere Realität, wer dies nicht wahrhaben will soll sich mal informieren. Die Schweiz ist völlig ver- und überbaut!

  • Pascal Muller am 11.07.2011 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    Milch wirklich aus Heidiland

    Es würde mich nicht wundern, wenn es in 4 Jahren wiederum heisst die Milch käme aus Neuseeland. Und dann heisst es von einigen Leuten, egal hauptsache die Milch ist noch weiss.