Umbau geht weiter

10. Juli 2019 09:20; Akt: 10.07.2019 10:10 Print

Migros Zürich streicht 38 Stellen

Die Genossenschaft Migros Zürich baut Personal ab und streicht in den zentralen Diensten Stellen. Im Falle von Kündigungen kommt ein Sozialplan zum Tragen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Migros Zürich muss sparen und senkt Personal- und Sachkosten. Bis Ende 2022 werden 38,7 Vollzeitstellen in den zentralen Diensten gestrichen. Punktuell kann es dadurch zu Kündigungen kommen. Ausserdem werden teilweise Lohnnebenleistungen gekürzt.

Ein Grossteil des Stellenabbaus werde durch natürliche Fluktuation und Frühpensionierungen aufgefangen, teilte die Migros Zürich am Mittwoch mit. Einzelne Vakanzen seien bereits nicht mehr besetzt worden. Im Falle von Kündigungen komme ein umfassender Sozialplan zum Tragen, der gemeinsam mit den internen und externen sozialen Partnern erarbeitet und verabschiedet worden sei.

Die Genossenschaft hat in den vergangenen Monaten die Prozesse und die Organisation der Betriebszentrale analysiert. Im Fokus standen dabei die Zentralkosten, die in den letzten Jahren überproportional angestiegen sind, wie es in der Mitteilung heisst. Ziel ist, diese auf ein nachhaltig tragbares Niveau zu senken und die zentralen Dienste zukunftsfähig aufzustellen.

Daher wird die Organisations- und Kostenstruktur nun angepasst. Neben den Personalkosten werden auch die Sachkosten gesenkt. Dies soll durch vermehrte automatisierte Prozesse geschehen.

Neue Stellen für digitale Transformation

«Investitionen in neue digitale Lösungen versprechen grosse Effizienzgewinne», wird Jörg Blunschi, Geschäftsleiter der Migros Zürich, zitiert. Für die Umsetzung der digitalen Transformation werden bis zu zehn neue Stellen geschaffen - rund die Hälfte davon befristet.

Als weitere Sparmassnahme kommt es zu «punktuellen Kürzungen» bei den freiwilligen Zusatzleistungen für die Mitarbeitenden. Diese werden per 1. Januar 2020 umgesetzt und betreffen alle Mitarbeitenden der Genossenschaft Migros Zürich.

(dmo/20 Minuten)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lorente A. am 10.07.2019 10:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Migros

    Genossenschaft? Da muss ich mich fragen die Leidtragende sind wieder Mitarbeitern und die oberste Etage ( Kader) haben sein Lohn weiterhin.

    einklappen einklappen
  • Wick am 10.07.2019 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Traumata

    Der Dutti müsste ja inzwischen ein Schleudertrauma haben, da er sich stetig und so schnell im Grabe rotiert!

    einklappen einklappen
  • rosalie am 10.07.2019 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ausland

    das ist nichts neues mehr in unserer heutigen digitalisierten Welt. zieht euch warm an, es kann jeden treffen. auch unsere Firma musste die Türen schliessen, warum wohl, Geiz ist geil, macht weiter so. hoffe ihr findet dann im Ausland einen neuen Job, aber ob die uns wollen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruedi am 12.07.2019 21:45 Report Diesen Beitrag melden

    Migros Partner

    Die Kündigungswelle der M- Ostschweiz traf langjährige Mitarbeiter die sich zwischenn 10 - 40 Jahren für dieses Unternehmen ein gesetzt haben. Man hat sich gescheut die betreffenden Personen in den Urlaub anzurufen um ihnen dies Botschaft mitzuteilen das sie nicht mehr gebraucht werden. Wann reagiert endlich der VW-R. Ich denke der CEO sollte sich einen Job suchen oder vielleicht etwas unten wieder anfangen.

  • Ruedi am 12.07.2019 21:30 Report Diesen Beitrag melden

    Migros dein Partner

    Die kürzliche kündigungswelle in der Ostschweiz war ein erbärmlichen Schauspiel einer unkkordinierte GL. Mitarbeiter die zwischen 10 - 40 Jahren in diesem Unternehmen gearbeitet haben

  • Ruedi am 12.07.2019 19:05 Report Diesen Beitrag melden

    Migros dein Partner

    Welch ein Armutszeugnis in der Ostschweiz. Die GL versucht sich seit 5 Jahren zu organisieren. Leider nur mit mäßigen Erfolg. Invest für Chickeria 35 Mio zusätzliche 10 Personen wurden eingestellt. Nach 2 Jahren im Betrieb zieht man schon die Vorhänge zu. Mit das gleiche. Im Moment sind noch diverse im Bau leider findet man kein Personal. Wer möchte schon einen Schleudesitz als Job. Die letzten gesprochen Kündigungen waren nur ein erbärmlichen Manager Schauspiel eines schlechten Films.

  • Rolando am 11.07.2019 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Erfahrung mit Migros

    Wenn man schelchtes Personal im Kader hat, dann passieren eben solche Dinge!

  • Grosi am 11.07.2019 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Die Migro gehört auch mir

    Warum bin ich nicht gefragt worden?