Kein Anstehen mehr

30. Juni 2013 22:57; Akt: 30.06.2013 22:57 Print

Migros und Coop setzen auf Kassenautomaten

Kunden sollen ihre Waren beim Einkaufen selber einlesen und auch gleich bezahlen. Nach guten Erfahrungen wollen Coop und Migros das Angebot ausweiten und die Kassiererin durch einen Automaten ersetzen.

storybild

Nach dem Self-Scanning setzen Coop und Migros nun auch auf Self-Check-Out-Kassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Anstehen an den Kassen gehört bald der Vergangenheit an. Die Schweizer Detailhändler Migros und Coop wollen nun vermehrt auf neue Kassensysteme setzen. Nach dem Self-Scanning kommen also die Self-Check-Out-Kassen. Die Migros setzt das System bereits ein und auch bei Coop laufen erste Pilotversuche. Wie die «SonntagsZeitung» berichtet, seien die Erfahrungen, die mit der Kassiererin aus Blech gemacht würden, sehr gut. Deshalb soll das Angebot ausgebaut werden.

Umfrage
Nutzen Sie Self-Scanning oder Self-Check-Out-Systeme beim Einkaufen?
42 %
57 %
1 %
Insgesamt 22179 Teilnehmer

Die Kunden würden die Self-Check-Out-Kassen schätzen, ist man bei Coop überzeugt. Wenn der Versuch weiter so verlaufe, würden mehr solche Kassenautomaten dazukommen. Ohnehin will der Detailhändler sein «Passabene» genanntes Angebot ausbauen. Ende 2014 soll es in 96 Filialen angeboten werden. Bisher nutzen bis zu 15 Prozent der Coop-Kunden «Passabene».

Diebstahl-Quote nicht höher

Die Migros ist schon weiter. Das System mit dem Namen «Subito» soll bis Ende Jahr Self-Scanning und oder Self-Check-Out in 110 Filialen ermöglichen. In rund einem Drittel aller Filialen sieht die Migros ein Potenzial für «Subito». Migros-Sprecherin Monika Weibel sagt in der «SonntagsZeitung», dass der Umsatzanteil von «Subito» in Spitzenzeiten über 40 Prozent betrage. Die Diebstahl-Quote liege nicht höher als bei Kassen mit einer Kassiererin.

Was bei den Kunden gut ankommt, stösst den Gewerkschaften sauer auf. «Die Leidtragenden werden die Beschäftigten sein», sagt Unia-Pressesprecher Hans Hartmann auf Anfrage von 20 Minuten. Und auch für Carlo Mathieu von der Gewerkschaft Syna ist klar, dass an den Kassen Personal abgebaut werde. Noch sei jedoch unklar, ob dieses Personal dann in der Beratung oder Bewerbung von Produkten eingesetzt werde. «Im Detailhandel stellen wir fest, dass die Personalbestände immer tiefer werden. Das bedeutet, das immer weniger Personal immer mehr leisten muss. Dieses Problem spitzt sich zu», sagt Carlo Mathieu.

«Druck auf Angestellte wird grösser»

Auch die Unia stellt fest, dass der Druck auf die Angestellten immer grösser wird, weil diese nur als Kostenfaktor betrachtet würden. Dabei könnte der technologische Fortschritt auch genutzt werden, um dem Verkaufspersonal wieder genügend Zeit für die vielen anderen Aufgaben einzuräumen, die auch noch erledigt werden müssen.

Sowohl Coop wie auch Migros versprechen indes, dass es nicht das Ziel sei, mit den Self-Scanning-Systemen Personal einzusparen.

Gewerkschafter Hartmann hat das Self-Scanning-System auch schon selbst genutzt. «Als Kunde habe ich das drei oder vier Mal gemacht, aber seither gehe ich wieder an die Kasse.» Für Carlo Mathieu ist das Self-Scanning keine Option: «Ich persönlich schätze den persönlichen Kontakt an der Kasse und die Beratung.»

(dno)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nik Mosberger am 03.07.2013 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kunde

    Es gibt ja auch viele nette Kassiererinnen und die machen auch einen guten Job. Wenn mich daher ein freundliches lächelndes Gesicht an der Kasse begrüsst, freut mich das jedesmal. Ehrlich gesagt, bei einigen Kunden würde mir das Lachen auch vergehen und ich bemühe mich auch mal als erster mit einem Lächeln zu begrüssen. Sollen wir diesen sozialen Kontakt dem Portemonnaie zu liebe einfach aufgeben? Nach meiner Ansicht sollte man eine kombinierte Lösung angehen.

  • aceman am 02.07.2013 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    unfreundlich?

    Wer die Kassierinnen unfreundlich findet, der kehre mal vor der eigenen Haustüre. Wann hast du denn das letzte Mal vor einer Kassierin gelächelt? Ich hatte auf jeden Fall bis jetzt nur positive Erlebnisse, wenn ich mit einem Lächeln ein schönes Wochenende gewünscht habe. Und wenn nicht, dann hatte sie vielleicht gerade einen schlechten Tag.

    einklappen einklappen
  • supilu am 06.07.2013 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unfreundliches Verkaufspersonal

    Self-Scanning - ein weiterer Beitrag direkten Kontakt und Austausch zu verhindern. Sprache ohne Ton und direkten Kontakt ist ein Trend! Zum Thema unfreundliche Kassierin: wann haben Sie das letzte Mal einer Person die offensichtlich ungut drauf war ein Kompliment gemacht oder etwas Freundliches gesagt? Welche Ausstrahlung/Stimmung hatten Sie selber?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karina ! am 06.07.2013 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dienst aus kunden oder aus profitliebe ???

    Natürlich geht es für diese geschäfter nur um noch mehr druck auszuüben aufs personal ,und um noch mehr profit zu machen ! Liegt doch klar auf der hand .

  • supilu am 06.07.2013 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unfreundliches Verkaufspersonal

    Self-Scanning - ein weiterer Beitrag direkten Kontakt und Austausch zu verhindern. Sprache ohne Ton und direkten Kontakt ist ein Trend! Zum Thema unfreundliche Kassierin: wann haben Sie das letzte Mal einer Person die offensichtlich ungut drauf war ein Kompliment gemacht oder etwas Freundliches gesagt? Welche Ausstrahlung/Stimmung hatten Sie selber?

  • Nik Mosberger am 03.07.2013 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kunde

    Es gibt ja auch viele nette Kassiererinnen und die machen auch einen guten Job. Wenn mich daher ein freundliches lächelndes Gesicht an der Kasse begrüsst, freut mich das jedesmal. Ehrlich gesagt, bei einigen Kunden würde mir das Lachen auch vergehen und ich bemühe mich auch mal als erster mit einem Lächeln zu begrüssen. Sollen wir diesen sozialen Kontakt dem Portemonnaie zu liebe einfach aufgeben? Nach meiner Ansicht sollte man eine kombinierte Lösung angehen.

  • Schnapsidee am 03.07.2013 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kassierinnen als Beraterinnen

    Die Angst vor Arbeitsplatzverlust durch Maschinen und Effizienzsteigerung ist so alt wie die Industrialisierung. Anstatt die Kassiererinnen rauszuwerfen und Preise zu senken um mit z.B. deutschem Lebensmittelhandel konkurrenzfähig zu sein, könnte man die Kassierinnen zu Beraterinnen umbilden. Endlich gebe es wieder Mitarbeiter zwischen den Regalen die man auch was fragen kann....wo z.B. etwas ist.

  • Reto Fröhlich am 03.07.2013 17:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Ding

    Super Ding, Einfach zu bedienen. Konnte heute in Züri-Enge das erste mal bezahlen