Black Friday

29. November 2019 19:02; Akt: 30.11.2019 00:43 Print

Die Schnäppchenjagd dauert an

Grosser Tag für Shoppingfans und Sparfüchse: die Rabattschlacht erreichte am Freitag ihren Höhepunkt: 20 Minuten berichtete den ganzen Tag vom Black Friday.

Die Rabattschlacht ging früh los am Freitagmorgen. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Umfrage
Sind Sie schon auf Schnäppchenjagd gegangen?

Die Black-Friday-Rabattschlacht ist in vollem Gange. Bereits seit Montag verkaufen sich die Schnäppchenangebote bei den Schweizer Detailhändlern – damit ist auch der Weihnachtsverkauf eingeläutet worden.

Verkaufsanstieg von über 660 Prozent

Am Black Friday wird in der Schweiz 663 Prozent mehr verkauft als an üblichen Tagen. Dieser Verkaufsanstieg ist im internationalen Vergleich noch bescheiden. So wird die Rabattschlacht in den Nachbarländern noch deutlich härter geführt: In Deutschland wird rund 2400 Prozent und in Österreich über 3000 Prozent mehr verkauft.

So viele beteiligen sich

90 Prozent der Schweizer wissen, was der Black Friday ist. Beteiligen tun sich aber nur rund 48 Prozent (2018) der Bevölkerung. Das sind 12 Prozent mehr Käufer als noch 2017. Auch in diesem Jahr erwarten die Experten nochmals eine Steigerung des Interesses.

Diese Händler sind neu

Beinahe jeder Schweizer Grosshändler – bis auf wenige Ausnahmen wie etwa die Landi oder Exlibris – ist bereits auf den Black-Friday-Zug aufgesprungen. «Es fällt aber auf, dass nun auch kleine Händler und Dorfläden mit eigenen Angeboten teilnehmen», sagt Retail-Experte Julian Zrotz. Ausserdem häufen sich Angebote aus dem Versicherungs-, Reise- oder Auto-Vermietungsbereich.

So viel Preisnachlass gibt es

Der durchschnittliche Preisnachlass bei den Rabattaktionen beträgt am Black Friday in der Schweiz etwas über 50 Prozent (51 Prozent im Jahr 2018). Interessanterweise entspricht dies mehr, als sich der schweizerische Verbraucher in Bezug auf Preisnachlässe erhofft (39 Prozent).
Ganz andere Ansprüche stellen beispielsweise die Konsumenten in der Ukraine: Sie hoffen auf Aktionen von bis zu 62 Prozent. Dort betragen die Rabattaktionen durchschnittlich auch satte 64 Prozent.

Dann wird zugeschlagen

Der Black Friday ist von der ursprünglich eintägigen Aktion längst zu einem mehrtägigen Ausverkaufsmarathon mutiert. Schweizer Schnäppchenjäger tätigen über die Hälfte ihrer Black-Friday-Einkäufe bereits im Pre-Sale. Der Black Friday selbst macht 35 Prozent der Verkaufswoche aus. Das nachfolgende Wochenende macht dann noch gut 10 Prozent der Verkaufswoche aus.
Übrigens: Im Unterschied zu den Verbrauchern aus den USA sind Schweizer Kunden nicht gewohnt, am Black Friday freizunehmen. Deswegen wird vor allem am Morgen und am Abend eingekauft. Die Online-Einkäufe hingegen verteilen sich mehr oder weniger gleichmässig über den Tag.

So viel gibt der Käufer aus

Die Schweizer Konsumenten geben am Black Friday durchschnittlich 150 Franken aus. Damit sind die Eidgenossen deutlich geiziger als etwa die Käufer in den USA. Sie geben rund 470 Franken aus. Dennoch machen die Schweizer Händler rund 450 Millionen Franken Umsatz – am Black Friday allein.

Hier wird eingekauft

Gut die Hälfte der Schweizer Schnäppchenjäger tätigt ihre Black-Friday-Einkäufe sowohl in den Filialen als auch online. 30 Prozent kaufen ausschliesslich online ein, 20 Prozent nur in der Filiale.

Die Online-Einkäufe werden zu über 56 Prozent vom Computer aus erledigt. Knapp 36 Prozent der Verbraucher shoppen vom Smartphone aus und rund 8 Prozent vom Tablet.

Gibts ein Alibaba-Pendant?

Am Singles' Day ist Alibaba jeweils der grosse Reisser. Beim Black Friday dürfte wohl der US-Rivale Amazon eine ähnliche Stellung einnehmen, doch der Online-Riese gibt keine Zahlen bekannt. «In der Schweiz sind sicher Manor und Media-Markt die grossen Renner», erklärt Julian Zrotz.

(phh)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Energie am 29.11.2019 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Wie man zu 100%-Rabatt kommt

    Dieser Tag wird überbewertet. Wenn man genau hinsieht sind es entweder Lockvogelangebote oder alte Ware oder extra zugekaufte Ware. Spartipp-Hnweis: bleibt Zuhause bei 100%-Rabatt.

    einklappen einklappen
  • Rita am 29.11.2019 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Klare Sache für schwache Geister

    Man sieht ja wie es läuft, der alte Elektronikschrott wird den Leuten als Schnäppchen verkauft. So macht man fette Kasse bei Media Markt und Co auf Kosten der wenig Intelligenten.

    einklappen einklappen
  • Chemiker FH am 29.11.2019 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Konsumwahn...

    Ich weiss - die Rabatte sind verlockend! Überlegt es euch aber heute sehr genau ob ihr das wirklich braucht und bleibt anständig beim Einkauf.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • mit Rabatt zuviel bezahlt. am 04.12.2019 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    kaufe nicht Rabatt

    sondern was unter dem Strich steht.

  • Realist am 02.12.2019 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    Schnäppchen machen Geschäfte

    und nicht der Kunde - oder wär glaubt noch an den Weihnachtsmann oder Osterhase ??????

  • Ruth am 02.12.2019 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    VON SPAREN ÜBERHAUPT KEINE SPUR

    Lasst euch einfach nicht verführen, dann spart man mehr.

  • Brudi am 02.12.2019 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wenige richtige Rabatte

    Habe ein PS4 Headset gekauft, jedoch ohne Rabatt für 100 Fr. Daneben hatte es das gleiche Headset mit einem Code für ein Fortnite skin, normalpreis 120 fr. Mit Rabatt 100 fr. Das ist doch ein Witz, als ob jemand ein Headset kauft wegen einem Fortnite code.

  • Juliy am 01.12.2019 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Schnäppchen

    Ganz genau so ist es. Aber die Leute wollen ja verarscht werden. Sie lechtzen danach...