Schweizer Börse

28. Dezember 2010 12:22; Akt: 28.12.2010 12:33 Print

Mit diesen Aktien hätten Sie richtig Geld gemacht

Das Börsenjahr neigt sich dem Ende zu. Wer Anfang Jahr aufs richtige Pferd setzte, konnte seine Anlagen fast verdreifachen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nein, mit den Grossbanken war in diesem Jahr kein Gewinn zu erzielen (siehe Box). Wer an der Börse profitieren wollte, musste auf handfestere Papiere ausweichen. So zum Beispiel auf die Aktien des Chipherstellers Micronas: Sie waren Ende Dezember rund 180 Prozent mehr wert als Anfang Januar. Einen höheren Kursgewinn erzielte kein anderes Papier an der Schweizer Börse.

Dicht hinter Micronas auf der Rangliste der höchsten Kursgewinne folgt der Klima- und Fertigungstechnikkonzern Walter Meier (108 Prozent) sowie das Elektronikunternehmen LEM (102 Prozent). Zusammen mit dem Industriekonzern Georg Fischer bilden sie die Spitzengruppe des Swiss Performance Index (SPI), deren Aktien ihren Wert innert Jahresfrist verdoppelten.

Weitere rund 30 Titel legten um mehr als die Hälfte ihres Wertes, den sie Anfang Jahr hatten, zu. Zu dieser Gruppe zählen auch traditionsreiche Unternehmen wie der Industriekonzern Sulzer, der Belags- und Klebstoffhersteller Forbo (beide 74 Prozent), der Milchverarbeiter Emmi (67 Prozent) oder die auf Schliesssysteme spezialisierte Kaba (59 Prozent)

Die Realität hinter den Zahlen

Die Kursgewinne sind allerdings zu relativieren: Über einen längeren Zeithorizont hinweg betrachtet haben viele der Überflieger des Jahres 2010 lediglich Verluste der Vorjahre wettgemacht. Die Micronas-Aktien etwa bewegen sich derzeit auf demselben Niveau wie Anfang 2008, jene von Walter Meier sind sogar noch immer weniger wert als damals.

Am anderen Ende der Bestenliste mussten 2010 auch diverse Unternehmen herbe Kursverluste hinnehmen. Innerhalb des SPI war dies bei knapp 70 Titeln der Fall. Am grössten war der Wertverlust mit einem Minus von zwei Dritteln oder mehr bei den Biotech- Forschungsfirmen Mondobiotech und Newron sowie beim Pharmaunternehmen Santhera.

Aber auch der Aktienwert prominenter Unternehmen sank im zweistelligen Prozentbereich, so beispielsweise jener des Immobilienentwicklers Orascom (-28 Prozent) oder derjenige des Zahnimplantateherstellers Straumann (-26 Prozent). Herbe Kursverluste verzeichnete auch die Regionalbank Valiant (-35 Prozent) und die Privatbankengruppe Valartis (-22 Prozent).

Weatherford im Plus, Transocean im Minus

Die neu an der Schweizer Börse kotierten Unternehmen schlugen sich unterschiedlich: Die Aktien des auf Dienstleistungen für den Betrieb von Ölfeldern spezialisierten Unternehmens Weatherford legten seit Mitte November rund 10 Prozent an Wert zu, jene des Schweizer Lebensmittelherstellers Orior seit April um 6,6 Prozent.

Der durch die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko in die Schlagzeilen geratene Ölfeldbetreiber Transocean, der Ende April an die Schweizer Börse kam, musste einen Kursverlust von rund einem Drittel hinnehmen. Die im November neu kotierte Immobilienentwicklerin Peach Property schliesslich büsste gegen 10 Prozent ihres Börsenwertes ein.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hug Christoph am 28.12.2010 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    2011

    2011 auf den Emerging Market und Luxusgüter setzten, dann kommt es gut! =D

  • Simon Trachsel am 28.12.2010 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Hätte, dann...

    Hättehättehätte. Hätte ich die richtigen Zahlen in den Euromillions gespielt hätte ich einen Gewinn von 8'000'000% gemacht

  • Mike am 28.12.2010 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Konjunktiv...

    Das dumme nur, dass ich nicht rückwirkend die richtigen Titel kaufen kann. Interessanter wäre doch (um beim Konjunktiv zu bleiben), welche Titel in 2011 am besten laufen würden, wohl kaum dieselben wie 2010...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Madoff am 05.01.2011 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Dieser Artikle ist eine Juornalistische Meisterleistung! Bravo! Und jetzt bitte die Gewinner von 2011!

  • Miriam am 30.12.2010 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    WENN + HÄTTE SIND ZWEIERLEI HANDSCHUHE

    Die Realität sind beim näheren betrachten anderst aus. Abwarten und Tee trinken ist die Devise.

  • Jamc am 30.12.2010 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Warum verdreifachen wenn man ...

    verfünfzehnfachen könnte ? CALL (+ 1485%) ; INUV (+1390%) ; SHZ (+1208%) ; AFOP (+1000%) ; GLBS (+938%) ; CPVM (+931%) etc... etc...

  • Jamc am 30.12.2010 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Auf Kantonalbanken setzen

    Bilanz 2010 .... : BLKB (+ 22%) ; BCVN (+ 21%) ; BEKN (+ 5%) ; BCAN ( + 4,8%) ; LUNK (+ 14%) ; NAAN (+30%) ; RLD ( +6%) ; BSAN (+10%) ; VONN (+21%) ... zum vergleich CSGN (-27%) ; UBSN (- 6%)

  • The Rippery am 29.12.2010 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Oerlikon goes on

    dann schauen wir mal, was 2011 so passieren wird. bin nun bei Oerlikon eingestiegen und hoffe, werde es nicht bereuen...viel tiefer wirds wohl kaum gehen....! let's go und have fun in 2011 ! cheers