Trauen Sie sich!

10. Februar 2015 14:43; Akt: 10.02.2015 15:08 Print

Mit diesen Fragen punkten Sie bei der Bewerbung

«Haben Sie noch Fragen?»: Diesen Satz am Schluss eines Vorstellungsgesprächs kennt jeder. Doch was um Himmels willen soll man da bloss sagen?

storybild

Ein Bewerbungsgespräch kann ein Stress sein. (Bild: 20 Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die berühmte letzte Frage. Sie ist oft die schwierigste – zumindest im Bewerbungsgespräch. «Wenn Sie noch Fragen haben, ist jetzt Zeit dafür!» Der Interviewer im Bewerbungsgespräch verlangt, dass Sie nun seine Rolle einnehmen und ihm Fragen stellen. Durch diese unscheinbare Aufforderung gewinnt Ihr Gegenüber wertvolle Informationen über Sie. Das Umgekehrte gilt auch: Wenn Sie die richtigen Fragen stellen, wissen Sie, worauf Sie sich einlassen.

Das sind laut Business Insider die sieben Fragen, die Sie am Ende jedes Vorstellungsgesprächs Ihrem Interviewer stellen sollten:

1. Was mögen Sie an Ihrem Arbeitgeber besonders?
Stellen Sie diese Frage Ihrem Interviewer, um herauszufinden, ob ihre Werte dieselben sind. Denn sie sagen Ihnen, was Sie am meisten schätzen.

2. Wie hat sich die Position, für die ich mich bewerbe verändert?
Hier erfahren sie, ob der neue Job eine Sackgasse sein könnte.

3. Können Sie mir Beispiele nennen, wie sich die Zusammenarbeit mit meinem Chef gestalten könnte?
Die Antwort zeigt Ihnen, wie Mitarbeiter behandelt werden und ob Sie Ihre Fähigkeiten auch richtig zur Geltung bringen können.

4. Was sind die wichtigsten ersten Prioritäten für diesen Job?
Dann wissen Sie gleich, auf was Sie fokussieren müssen, wenn Sie den Job kriegen – und wie Sie einen prima ersten Eindruck machen.

5. Was sind die Herausforderungen bei diesem Job?
Die Antwort auf diese Frage zeigt Ihnen, auf was Sie sich einlassen, wenn Sie den Job annehmen. Aufgepasst: Falls Ihr Interviewer Ihnen keine einzige Herausforderung preisgibt, ist Vorsicht geboten.

6. Wie haben frühere Personen diese Position erfolgreich gemacht?
Das gibt Ihnen einen Hinweis, was Erfolg für das Unternehmen, für welches Sie sich vorstellen, bedeutet – und wie es ihn misst.

7. Haben Sie irgendwelche Vorbehalte gegen meine Qualifikationen?
Keine Angst vor frechen Fragen. Sie zeigt, dass Sie selbstbewusst genug sind, um über Ihre Schwächen zu diskutieren.

(cls)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lukas am 10.02.2015 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Daumen Hoch

    Finde diesen Beitrag gut :)

    einklappen einklappen
  • G.Müller am 10.02.2015 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Auch ohne Dipl. intelligent

    Es gibt jedoch leider immer mehr Firmen die nur auf "das Blattpapier" schauen und nicht die Stärken des Bewerbers sehen.

    einklappen einklappen
  • Sabi am 10.02.2015 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Gut aber, ...

    An meinem letzten Vorstellungsgespräch hat der Vorgesetzte zuerst lange über die Firma, über den Job, über die nötigen Qualifikationen, Erwartungen usw. gesprochen. Danach war ich dran, mit dem normalen Vorstellungsgespräch. Am Schluss kam dann auch die oben erwähnte Frage. Aber was soll man dann noch fragen, wenn der Interviewer schon alles selber beantwortet hat?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Willy Panorama 14 am 11.02.2015 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GLÜCK GEHABT ?!

    Ich habe mich vor etlichen Jahren in einem Druckereibetrieb als technischer Leiter ein einziges mal an einem Vorstellungsgespräch beteiligt.! Bei der Frage ob ich mir die Führung dieses Betriebes zutraue gab ich die Antwort,dass ich über Führung und Lohnvorstellung mit ihm in drei Monaten wieder ein Gespräch führen möchte im Fall einer Einstellung . Ein Jahr nach diesem Gespräch war ich Teilhabe dieser Firma und zehn Jahre später selbständiger Unternehmer. Ich weis heute ist es nicht mehr einfach.! Gehört eben auch heute noch Glück dazu.!

  • Gaudenz Thoma am 11.02.2015 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Inkompetent und schlecht vorbereitet

    Das Problem sind nicht die Fragen,sondern meistens das inkompetente Gegenüber.

  • Tim Tim am 11.02.2015 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Konkurrenz

    Peinlich wird es für das Gegenüber, wenn du über die Firma besser Bescheid weisst und sehr gut informiert bist. Habe den Job natürlich nicht erhalten.

    • Tamara am 11.02.2015 11:02 Report Diesen Beitrag melden

      Pfeife bleibt Pfeife

      Da hatte vermutlich einer Angst über entsprechende Konkurrenz! Eine Pfeife, wird niemals eine Person einstellen welche ihm gefährlich werden könnte und dementsprechend überlegen ist.

    einklappen einklappen
  • Visionär am 11.02.2015 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Einseitiges Abkommen....

    Wenn es überhaupt mal zu einem Vorstellungsgespräch kommt, ist das ganze meistens nur eine Pharse, denn heutzutage muss man alles akzeptieren, um überhaupt eine Stelle zu bekommen - und dies ist den meisten Arbeitgebern bewusst....

  • Max Hauser am 11.02.2015 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Aufstehen und gehen

    Bei einer Grossbank habe ich gepunktet, indem ich das Gespräch nach 5 Minuten wieder verlassen habe.