Staatsverschuldung

27. August 2013 10:42; Akt: 27.08.2013 11:08 Print

Mitte Oktober sind die USA pleite

Die USA stossen nach Angaben von Finanzminister Jacob Lew Mitte Oktober an die gesetzliche Schuldenobergrenze. Danach ist das Land zahlungsunfähig.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Brief an den republikanischen Vorsitzenden im Repräsentantenhaus, John Boehner, forderte Finanzminister Jacob Lewam am Montag die Republikaner auf, einer Anhebung des Limits zuzustimmen. Derzeit beträgt die Obergrenze für die Staatsschulden 16,7 Bio. Dollar. Sollte die Regierung nicht mehr zahlungsfähig sein, könne es letzten Endes zu «bedeutenden Störungen unserer Wirtschaft» kommen, warnte Lew. Daher müsse der Kongress vor Mitte Oktober handeln.

Die Demokraten von Präsident Barack Obama und die Republikaner nehmen in ihrem seit Jahren schwelenden Haushaltsstreit das Schuldenlimit regelmässig zum Anlass für ein politisches Kräftemessen. Im Sommer 2011 hatte das Ringen um die Anhebung der Schuldenobergrenze die USA an den Rand der Zahlungsunfähigkeit gebracht.

Schuldenobergrenze bereits Ende 2012 erreicht

Zuletzt erreichte das Land den erlaubten Höchststand für die Staatsverschuldung am 31. Dezember. Ende Januar einigte sich der Kongress auf einen Kompromiss, der die Schuldenobergrenze bis zum 18. Mai aussetzte. Derzeit gelten Sondermassnahmen wie das Aussetzen von staatlichen Beiträgen in Pensionskassen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sladi am 28.08.2013 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Und was machen die Amis jetzt...

    Krieg anfangen, dann interessiert keinen das die Pleite sind.

  • Pleitegeier am 27.08.2013 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Amerika ist schon längst Pleite!

    Da helfen auch keine Pappkulissen und massenhaft frisch gedruckte Dollarscheine. Es fehlen die Nullen hinter der Eins in der Erfolgsbilanz an Stelle der vielen Nullen in der Politik.

    einklappen einklappen
  • Dome am 27.08.2013 11:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    System überdenken

    Vielleicht sollte mal das ganze Geld- und Zinssystem überdenkt werden... es scheint einfach nicht zu funktionieren. Kleines Beispiel: die Notenbank gibt 10 Einheiten für ein Jahr gegen Zins heraus. Nach einem Jahr fordert die die 10 Einheiten + 0.1 Einheiten Zins zurück. Woher sollen die 0.1 Einheiten kommen? Sie wurden nie in Umlauf gebracht...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sladi am 28.08.2013 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Und was machen die Amis jetzt...

    Krieg anfangen, dann interessiert keinen das die Pleite sind.

  • HSG Hirni am 28.08.2013 12:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach Dollars drucken. Bis zum Platzen der

    Wirtschaftsblase. Wo führt das hin ? Wir lernten in der Schule: Ohne Sparen, kein Wohlstand ! Wie lange geht das noch gut ?

  • Arthos am 28.08.2013 06:20 Report Diesen Beitrag melden

    Eine "einfache" Frage

    Ich habe eine vielleicht dumme Frage:An wen bezahlt der Staat eigentlich die wahnsinnigen Schuldzinsen???

  • Oliva am 28.08.2013 00:32 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach Noten drucken

    Die tricksen doch mit allen Mitteln. Geldmaschinen werden angeworfen und Noten fleissig gedruckt, damit man Geld hat. Jetzt möchten die USA noch einen Krieg anfangen... tja wers glaubt, dass sie kein Geld haben, der versteht nichts.

    • Supermario am 28.08.2013 17:00 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht vergessen

      Geld haben sie schon; die Frage ist nur was dieses auch "wert" ist. Zur Erinnerung; Mitte 70-er Jahres musste man noch ca. 3.50 Franken für jeden Dollar zahlen! Das zeigt mithin und eindrücklich auf, wie sich die US-Währung langfristig entwickelt!

    einklappen einklappen
  • Markus Egli am 27.08.2013 23:39 Report Diesen Beitrag melden

    Zeigt die Entwicklung sehr gut

    Die Gleichung ist sehr einfach und entgegen so vielen Behauptungen: Republikaner sorgen für die Geldverschwendung und die Demokraten müssen wieder aufräumen. Obama hat mit Abstand die Grösste Last seines Vorgängers zu bewältigen. Das schafft niemand in kurzer Zeit!

    • Supermario am 28.08.2013 15:39 Report Diesen Beitrag melden

      Hans wie Heiri

      Versucht er auch gar nicht; auch Obama setzt keine Schuldenbremse und ist damit kein Yota besser als die Konkurrenz.

    einklappen einklappen