Konkurrenz für H&M & Co.

24. Juli 2014 14:08; Akt: 24.07.2014 14:31 Print

Modelabel Uniqlo will die Schweiz erobern

von A.Meili - Die Kleidermarke Uniqlo baut ihre Position in Europa weiter aus und sucht dafür auch Verkaufsflächen in der Schweiz. Laut Experten erwartet sie hier aber ein harter Konkurrenzkampf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die japanische Modekette Uniqlo will Europas Nummer eins werden. Dieses ambitionierte Ziel äusserte ihr Gründer Tadashi Yanai kürzlich in einem Interview mit dem Spiegel. Erst im April eröffnete die Marke einen dreistöckigen und 2700 Quadratmeter grossen Shop in Berlin, der laut Yanai aussergewöhnlich gut gestartet sei. Neben Deutschland ist die Mode für europäische Kunden in rund 20 Läden in Russland, Frankreich und Grossbritannien erhältlich. Diese Zahl soll laut Yanai in den nächsten Monaten stark erhöht werden.

Ein Schritt auf dem Weg zum europäischen Modethron ist der Schweizer Markt. «Das Interesse von Uniqlo an Verkaufsflächen in Zürich und Genf ist vorhanden», sagt Marc-Christian Riebe, CEO der Beratungsfirma Location Group, zu 20 Minuten. In der Schweiz sei vor allem die hohe Kaufkraft der Bevölkerung für Uniqlo interessant. «Kleiderketten wie H&M und Zara, die vom Preissegment her ähnlich sind wie Uniqlo, sind in der Schweiz rund 30 Prozent teurer als im Rest Nordeuropas», so der Experte. Dies sei für die japanische Firma äusserst lukrativ.

Läden wie PKZ oder Schild werden Platz machen

Problematisch für den Moderiesen ist aber der Platz, denn durchschnittliche Uniqlo-Filialen sind laut Riebe zwischen 1500 und 2500 Quadratmeter gross. «Solche Räumlichkeiten sind in der Schweiz an guten Lagen aber äusserst beliebt und extrem selten», sagt Riebe. Ausserdem interessiere sich das Unternehmen vornehmlich für Topadressen wie die Rue du Marché in Genf und die Bahnhofstrasse in Zürich.

Trotzdem glaubt er, dass auch die Schweizer in Zukunft Uniqlo-Kleider kaufen können: «Wie bei anderen günstigen Anbietern bekommt der Kunde bei Uniqlo gute Qualität für einen niedrigen Preis.» Teurere Bekleidungsgeschäfte im Mittelpreissegment wie PKZ oder Schild können da laut dem Experten nicht mithalten und werden ihre Läden an Toplagen der 1A-Meilen verlieren. Für ein Statement über ihre Schweizer Pläne war Uniqlo nicht erreichbar.

Harter Konkurrenzkampf im Niedrigpreissegement

Doch auch wenn Uniqlo eine passende Verkaufsfläche findet, wird die Etablierung im Markt kein Selbstläufer. «Der Markt für günstige Bekleidung in der Schweiz ist gesättigt», sagt Patricia Feubli, Detailhandelsexpertin der Credit Suisse. Nur billig sein reicht laut der Expertin nicht mehr, um im Bekleidungsgeschäft zu bestehen. Ohne gute Standortwahl und ohne starke Marke sei es für neue Anbieter schwierig, sich auf dem Markt zu etablieren. «Uniqlo müsste sich auf einen harten Konkurrenzkampf mit etablierten Marken wie H&M, Zara oder Mango einstellen», so Feubli zu 20 Minuten.

Ob das minimalistische und funktionale Design der asiatischen Marke bei der Schweizer Kundschaft ankommt, ist eine andere Frage. Ihre Kleider produziert die Kette vorwiegend in China und zu einem kleinen Teil in Bangladesch. Der Uniqlo-Dachkonzern Fast Retailing ist hinter Inditex, H&M und GAP zurzeit die viertgrösste Modekette der Welt.

In Japan, China und Südkorea ist Fast Retailing bereits Marktführer – bis 2020 will der Konzern auch weltweit die Nummer eins bei den Modehändlern werden. Dazu soll der Umsatz vervierfacht werden. Dieser betrug im letzten Jahr rund zehn Milliarden Franken.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Susi am 24.07.2014 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee

    Wunderbar, hoffe ich Qualität ist nicht so mies wie bei Zara und H&M.

    einklappen einklappen
  • Uniqulo-Fan am 24.07.2014 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich! Warte schon lang auf Uniqulo

    Juhu, endlich! Also qualitätsmässig bin ich zufrieden mit Uniqulo, meine Fleece Jacke hielt Jahrelang :-).

  • Phil W. am 24.07.2014 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    Uni Qlo ist günstig, modisch und hat gute Qualität zugleich. Wenn ich nach Hong Kong gehe, kaufe ich immer bei Uni Qlo ein. Wenn in CH eine Finiale geöffnet wird, haben sie mich bereits als Stammkunde.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marlis am 20.10.2015 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Warte gespannt auf Uniqlo .......

    Ich würde es sehr begrüßen wenn Uniqlo eine Filiale in der Schweiz eröffnen würde. Bis jetzt habe ich immer nur die Möglichkeit im Ausland bei Uniqlo einzukaufen. Der Preis und die Qualität der Produkte sind sensationell.

  • Andreas Stucki am 25.07.2014 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    Juphie!

    Ich warte auch schon sehnlichst. Tolle Marke, schön schlichtes Design, Qualität gut. Preis im Ausland sehr fair - in der Schweiz? Ich lass mich überraschen...

  • Alex K. am 25.07.2014 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    same same

    Ich habe eine Jacke von Uni Qlo die ich über alles Liebe, aber aus zwei Shirts die nach einer halben Stunde Tragezeit unter den Armen bereits riechen. Bei anderen Shirts habe ich das Problem nicht. Will damit einfach sagen, die Marke ist nicht besser aber auch nicht schlechter wie der restliche Einheitsbrei!

  • Tashi am 25.07.2014 14:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Juhu juhu

    Ich freue mich drauf :) War dort in Shanghai einkaufen. Tolle Qualität zu bezahlbarem Preis. Hoffentlich wird das auch in der CH so sein :)

  • Joe am 25.07.2014 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Superdry

    Wenn schon Japan dann lieber Superdry :)

    • Marianne am 25.01.2015 11:01 Report Diesen Beitrag melden

      ....

      Superdry hat nichts mit Japan zu tun. Lies mal die Geschichte dazu, findest sie im Netz

    einklappen einklappen