US-Medienkonzern

16. Juli 2014 18:30; Akt: 17.07.2014 10:58 Print

Murdoch will Time Warner kaufen

Rupert Murdoch will die Film- und Fernsehbranche aufmischen und Time Warner übernehmen. Doch der Konzern lehnt ab. Der 83-Jährige will aber nicht aufgeben.

storybild

Rupert Murdoch machte Time Warner ein Angebot ohne Erfolg. (Bild: Keystone/Andrew Gombert)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Medienkonzern Time Warner hat ein 76-Milliarden-Dollar-Übernahmeangebot des Unternehmens Twenty-First Century Fox von Rupert Murdoch abgelehnt. Man habe auch keinerlei Interesse an weiteren Diskussionen über eine Fusion von zwei der grössten Medien- und Unterhaltungsunternehmen der Welt, teilte Time Warner am Mittwoch mit. Murdoch ist nach einem Bericht der «New York Times» aber entschlossen, den Deal abzuschliessen.

Der Verwaltungsrat habe das Angebot abgelehnt, nachdem er befunden hatte, dass der eigene Strategieplan für das Unternehmen besser für die Firma und deren Aktionäre sei, hiess es von Time Warner. «Er ist besser als jedes Angebot, das Twenty-First Century Fox anzubieten in der Lage ist.»

Fusion sei mit Risiken verbunden

Eine Fusion sei zudem mit beachtlichen strategischen, operationellen und regulativen Risiken verbunden, teilte Time Warner weiter mit. Der Konzern meldete auch Zweifel an der Bewertung der eigenen Time-Warner-Aktien an, die Twenty-First Century Fox in den Deal einbringen wollte, sowie an der Fähigkeit des Murdoch-Konzerns, mit einem Zusammenschluss dieser Grösse umgehen zu können.

Die Offerte - umgerechnet rund 56 Milliarden Euro - beinhaltete einen Teil der eigenen nicht stimmberechtigten Stammaktien von Murdoch an Time Warner sowie 32,42 Dollar in bar für jede Time-Warner-Aktie, wie das Unternehmen mitteilte. Nach dem Schlusskurs vom Dienstag entspräche das einem Preis von 86,30 Dollar je Anteilsschein und damit einer Prämie von 22 Prozent.

Die «New York Times» schrieb unter Berufung auf anonyme Quellen, Twenty-First Century Fox habe den zu Time Warner gehörenden Nachrichtensender CNN im Rahmen des Deals verkauft, um kartellrechtliche Probleme zu vermeiden. Der Fernsehsender Fox News von Twenty-First Century Fox steht in direktem Wettbewerb mit CNN.

Time-Aktie stieg um Prozent

Zu dem in New York ansässigen Konzern Time Warner Inc. zählen unter anderem der Kabelsender HBO und das Filmunternehmen Warner Bros. Es spaltete sich 2009 von Time Warner Cable ab und wurde zu einem eigenen Unternehmen. Im Juni trennte sich die Firma zudem von seinem Verlagsgeschäft Time Inc., um sich auf das schneller wachsende Fernseh- und Filmsegment zu konzentrieren.

Murdochs News Corp wurde 2013 ebenfalls in zwei Unternehmen aufgeteilt: das Verlags- und Zeitungssegment, das nach wie vor News Corp heisst, und die profitablere Fernseh- und Filmabteilung Twenty-First Century Fox.

Time-Warner-Aktien stiegen nach Öffnung der Märkte am Mittwoch um 17 Prozent auf 83,01 Dollar pro Stück. Die Aktie von Twenty-First Century Fox fiel um 2,9 Prozent auf 34,17 Dollar.

(sda)