100'000 Bestellungen

27. September 2019 09:10; Akt: 27.09.2019 09:10 Print

Musk stellt Rekordzahlen für Tesla in Aussicht

Laut Tesla-Gründer Elon Musk sei die Nachfrage nach den E-Autos gross. Die Anleger freuts: Der Aktien-Kurs stieg deutlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tesla-Chef Elon Musk hat seinem Elektroautokonzern mit der Aussicht auf neue Rekordzahlen kräftig Auftrieb an der Börse gegeben. «Wir haben die Chance, unser erstes Quartal mit 100'000 Auslieferungen zu erreichen.»

Umfrage
Tesla-Autos finde ich...

Dies schrieb Musk in einer am Donnerstag (Ortszeit) vom Branchenblog «Electrek» veröffentlichten E-Mail an Tesla-Mitarbeiter. Die Nachfrage sei stark, so dass Tesla 110'000 Bestellungen verbuchen könnte, hiess es in Musks Rundschreiben weiter.

Autos schnell an Kunden bringen

Die Herausforderung sei, die Autos zügig an die Kundschaft zu bringen. Dazu müsse Tesla zum Quartalsende so viele Ressourcen wie möglich aufbieten.

Anlegern gefielen die Informationen: Teslas Aktien gingen mit einem Plus von über sechs Prozent aus dem Handel. So stark hat der Kurs seit fast vier Monaten nicht mehr zugelegt. Im zweiten Quartal hatte Tesla gut 95'000 Autos ausgeliefert und damit seinen bisherigen Bestwert erreicht.

Model 3 gefragt

Musk braucht Rekorde, um seine hohen Ziele zu erreichen. 2019 will er insgesamt 360'000 bis 400'000 Wagen ausliefern. Dafür müssen im laufenden und kommenden Vierteljahr sechsstellige Zahlen her. Vor allem der günstigste Tesla Model 3 ist gefragt, doch hier sind die Gewinnspannen gering. Trotz des Booms gab es zuletzt Verluste.

(dob/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Denker am 27.09.2019 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Zu bedenken

    Während täglich Tonnen von Lithium-Akkus von Smartphones, Notebooks und anderen Elektronischen Geräten in den Müll wandern, da sich das Recycling wirtschaftlich nicht lohnt, recycled Tesla das ganze Lithium seiner Akkus. Sprich, ist das Lithium einmal gewonnen, wird es immer wieder gebraucht und muss nicht neu gewonnen werden. Das ist definitiv sauberer als all die Naturkatastrophen und Kriege die wir bisher wegen Erdöl hatten. Geht mal an den Golf von Mexiko...

    einklappen einklappen
  • VertA am 27.09.2019 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Akkus

    Ich liebäugelte auch schon mit verschiedensten Elektroautos. Die sind ja teilweise auch richtig gut. Z.B. der Jaguar I-Pace. Aber wenn man sich so in Berichte vertieft, merkt man, dass momentan nur Tesla fähig ist, langhaltbare Akkus herzustellen. Bei VW und Konsorten ist bereits bei 50'000km mit 10 % Kapazitätsverlust zu rechnen. Bei Tesla brauchts für 10 % 200'000km! Und übrigens, Tesla ist gar nicht so teuer. Denn Teslas gibts nur mit Vollausstattung. Ist also nichts für Leute, die nur ein Radio als Ausstattung wollen. Jeder voll ausgestattete Deutsche kostet über 60k !

    einklappen einklappen
  • Andy am 27.09.2019 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Tesla war Pionier, jetzt kommt .....

    Ich wollte mir eine Tesla kaufen, doch wenn ich die Konkurrenz VW & Co sehe und die Preise, Warte zu und werde vermutlich mit VW libeäuglen. Tesla wird es schwer haben in 5 Jahren sich gegen ganz grossen Autobauer zu behaubten. Doch die Leistung von Tesla überhaupt die grossen angestossen zu haben E Autos zu produzieren ist eine grosse Leistung.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter am 28.09.2019 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    E ist besser

    Ein E-Auto ist per se rund 4-5 x effizienter als ein Verbrenner. Den Treibstoff dazu kann man selber vom Dach ernten. Das ist ein geniales System. Es braucht noch ein bisschen bis es auch alle verstanden haben, aber das kommt gut.

    • Realist am 29.09.2019 05:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Sehr witzig! Wann fährt man Auto und wann lädt man es auf? Genau, nachts lädt man es auf, von Mondstrom den man vom Dach erntet! Es sei denn, es herrscht leermond...

    einklappen einklappen
  • Sunny am 28.09.2019 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Rekordzahlen...?

    Ganz sicher! Und dazu bestimmt (wie immer) auch wieder ein neuer Rekordverlust :-). Massgebend ist nicht die Zahl ausgelieferter Autos, sondern, ob der Laden auf Dauer auch mal in die schwarzen Zahlen kommt und sich dort halten kann - und damit meine ich nicht bloss eine eher zufällige "schwarze Quartalsnull", welche bestenfalls den exorbitaten Jahresverlust geringfügig weniger katastrophal aussehen lässt...

  • Autoexperte am 28.09.2019 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie immer

    wer glaubt ihm das noch. kein einziges mal die Ziele erreicht und trotzdem immer wieder solche zahlen. ich finde die Tesla Besitzer sollten diesen ceo absetzen.

  • C. B. am 28.09.2019 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestellungen

    Schön wäre, wenn Tesla die Liefertermine mal einhalten würde!

  • Dr. Klima am 28.09.2019 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erbärmlich

    Tageslohn: Ein paar Dollar Der Preis für eine Tonne Kobalt liegt zurzeit knapp unter 60.000 Dollar. Die Kinder, Frauen und Männer, die in Kasulu die Steine abbauen, zerkleinern und sortieren, verdienen am Tag zwischen ein und drei Dollar. Es gibt die industriellen Minen, wo internationale Unternehmen die Konzessionen für den Abbau erworben haben und ihn mit Hochtechnologie betreiben. Und dann gibt es den Kleinbergbau, der rund zehn Prozent der Weltproduktion liefert und wo Kinder, Frauen und Männer unter erbärmlichen Arbeits- und Lebensbedingungen das begehrte Kobalt aus dem Geröll klauben.

    • Alfred A. am 28.09.2019 19:23 Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Klima

      Was wäre denn Ihrer Meinung nach zu tun, was die bessere Alternative? Etwa weiter wie gehabt?

    • Realist am 29.09.2019 05:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alfred A.

      Sie leben nach dem Bibelspruch: "machet euch die Erde untertan", stimmt's?

    einklappen einklappen