Schweizer Börse

07. Juni 2011 17:54; Akt: 07.06.2011 17:59 Print

Nestlé und Grossbanken bremsen Mark

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag erneut im Minus geschlossen. Die Verluste waren allerdings gering.

Fehler gesehen?

Insbesondere Verluste der schwergewichtigen Nestlé und Roche wie auch der Grossbankentitel hielten die Schweizer Börse fast den ganzen Tag über im Minus, während die wichtigen europäischen Aktienmärkte zulegen konnten.

Allerdings blieben die Volumen bei dünner Nachrichtenlage gering. Generell sei die Stimmung am Markt weiterhin von Konjunktursorgen wie auch von den Sorgen um die Probleme der hochverschuldeten Euroländer belastet, hiess es. Dies werde die Märkte auch noch ein Stück weit begleiten.

Der anhaltend starke Franken schüre zudem Sorgen im Handel über eine verlangsamte Konjunktur in der Schweiz. Auch eine sich erholt zeigende US-Börse vermochte die Stimmung am Nachmittag nicht zu drehen.

Der Schweizer Leitindex SMI schloss 0,62 Prozent tiefer auf 6'330,65 Punkte. Der breite Swiss Performance Index (SPI) verlor 0,63 Prozent auf 5'827,97 Punkte.

Die stärksten Verluste unter den SMI/SLI-Werten wiesen Kühne und Nagel (-2,3 Prozent) sowie Clariant (-2,3 Prozent) auf, wobei letztere trotz positiver Nachrichten unter Druck gerieten.

Das Unternehmen hatte anlässlich seiner Investorentage die Finanzziele für 2015 angehoben und zudem bekräftigt, im laufenden Jahr wieder eine Dividende auszuschütten. Die Kursverluste führten Händler auf Gewinnmitnahmen nach der guten Entwicklung der Aktien in der letzten Zeit zurück.

Auch die meisten Finanztitel schlossen in der Verlustzone, wobei unter den Grossbanken UBS (-1,5 Prozent) stärkere Abgaben als CS (- 0,8 Prozent) erlitten.

Zu den wenigen Gewinnern im SMI gehörten etwa Syngenta ( 0,2 Prozent), die Unterstützung von einem Anbaubericht der US- Landwirtschaftsbehörde erhielten. Die stärksten Gewinne unter den Blue Chips erzielten Actelion ( 0,5 Prozent).

(sda)