Aktie eingebrochen

18. Juli 2019 04:09; Akt: 22.07.2019 07:40 Print

Netflix-Abozahlen sorgen für schlechte Stimmung

Das Nutzerwachstum des Streaming-Dienstes hat die Anleger enttäuscht. Die Aktien von Netflix brachen um über 10 Prozent ein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Streaming-Dienst Netflix hat im zweiten Quartal überraschend wenig Neukunden gewonnen. Diese Entwicklung enttäuschte die Anleger.

Weltweit kamen in den drei Monaten bis Ende Juni lediglich 2,7 Millionen neue Bezahlabos hinzu, wie der Online-Videodienst am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit blieb Netflix weit unter seiner eigenen Prognose von fünf Millionen neuen Nutzern. Insgesamt brachte es der Streaming-Riese zum Quartalsende auf knapp 152 Millionen bezahlte Mitgliedschaften.

Netflix begründete die schwachen Abozahlen mit den Preiserhöhungen in einigen seiner wichtigsten Märkte.

Am Markt sorgten die Zahlen für schlechte Stimmung – die Aktien brachen nachbörslich um mehr als zehn Prozent ein. Netflix hatte in den USA und anderen Ländern die Preise erhöht und die Erwartungen bereits gedämpft. Mit einem so geringen Nutzerzuwachs war aber nicht gerechnet worden. Es tröstete die Börsianer auch nicht, dass der Umsatz im Jahresvergleich um 26 Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar gestiegen war und der Konzerngewinn mit 270,7 Millionen Dollar zwar unter dem Wert von 384,3 Millionen im Vorjahreszeitraum, aber über den Vorhersagen der Finanzanalysten lag.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Joseph am 18.07.2019 05:44 Report Diesen Beitrag melden

    goodbye

    Nach der Preiserhöhung habe ich gekündigt, es gibt andere Möglichkeiten Filme zu schauen. Immer teurer und ein immer weniger gutes Angebot ist der falsche Weg.

    einklappen einklappen
  • qwert am 18.07.2019 06:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wenn nicht jetzt wann dann?

    Ich habe auch nach der Preiserhöhung gekündigt.

  • Netflix am 18.07.2019 06:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neue Streamingdienste

    Wenn erst mal die neuen Streamingdienste kommen wie z.B Apple TV+ oder das Angebot von Disney wird es Netflix noch viel schwerer haben!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas am 23.07.2019 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ahja

    Netflix ist der Hammer. Und sie investieren in lokale Medienmärkte. Die Serie "Dark" zum Beispiel finde ich als absolut geniale deutsche Schauspielkunst. The Rain als dänische Produktion ist auch gut gelungen. Und ja, wenn Netflix in lokale Märkte investiert, finde ich das mehr als unterstützenswert. Das hat Hollywood und Disney nämlich nicht geschafft. Aber im Nachmachen sind sie ganz schnell.

  • Leser am 21.07.2019 21:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eher bescheidene Qualität

    Der Preis ist mir egal. Was mich aber stört, ist das für mich eher langweilige Angebot. Hab mir deshalb ebenfalls schon überlegt zu kündigen.

  • immer mehr am 20.07.2019 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und es wird

    1974 gab uns der Hauptfachlehrer (KV, Dreilindenstrasse Luzern) den Rat mit auf den Weg, in Chemie-Aktien zu investieren. Heute, 45 Jahre später profitieren wir immer noch von diesem kostelosen Ratschlag.

  • Anon am 19.07.2019 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kampf um geistiges Eigentum

    Die Streamingindustrie ist ein gescheitertes System. Je mehr Konkurrenten hinzukommen desto schlechter wird das Angebot, da jeder Anbieter exklusive Rechte für Serien, Filme etc. kauft. Es geht nur darum wer mehr exklusive Titel anbietet anstatt die User Experience zu verbessern. Am Schluss haben wir 50 Streamingdienste die verschiedene Serien/Filme anbieten. Kommt mir bekannt vor...(TV Sender)

    • Julia am 19.07.2019 13:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Anon

      Ist doch gut wen es einen Konkurrenzkampf gibt, als Verbraucher profitiert man nur davon! Gäbe es nur einen Anbieter wäre der Preis wahrscheinlich bei CHF 100 pro Monat, mit dem gleichen Angobt oder weniger!

    • Pinsel am 19.07.2019 14:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Julia

      In Zukunft wirst du, wenn du das gleiche, vielfältige Angebot behalten willst, einfach 5x 20 CHF zahlen...

    • Julia am 19.07.2019 16:24 Report Diesen Beitrag melden

      @Pinsel

      Habe früher pro Film CHF 20-30 bezahlt, Swisscom TV UHD kostet ein Film zur Miete CHF 9.50! Da gönne ich mir doch gerne 2-3 Streaming Abo's!

    einklappen einklappen
  • Ironie am 19.07.2019 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Gahts no

    270Mio $ Gewinn ist natürlich Enttäuschend wenn man den Hals nie voll kriegt. Das Unternehmen ist deswegen aber nicht in Bedrängnis. Kranke Welt. So gesehen hat die Schweiz nur Enttäuschende KMU's kaum eines das 100Mio gewinn macht pro Jahr.