Fast 200 Mio Franken

06. März 2019 09:35; Akt: 06.03.2019 09:35 Print

Netflix entgehen Millionen, weil Nutzer Konten teilen

24 Millionen Menschen erschnorren sich Netflix – den Anbieter stört das nicht, obwohl ihm fast 200 Millionen Franken entgehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einer von fünf Nutzern zahlt nicht für seinen Netflix-Zugang. Das berichtet der «Tages-Anzeiger» unter Berufung auf eine aktuelle Studie. Diese Personen schauen ihre Filme und Serien über das Netflix-Konto eines Kollegen.

Insgesamt dürften etwa 24 Millionen Menschen auf diese Weise auf Netflix zugreifen. Laut der Studie entgehen dem Streaming-Anbieter wegen dieser Praxis jeden Monat fast 200 Millionen Franken.

Teilen Sie Ihren Netflix-Account oder nutzen Sie einen fremden? Wie gehen Sie damit um, dass nur eine beschränkte Anzahl Nutzer gleichzeitig schauen kann? Gibt es einen Fernseh-Plan oder ähnliche Regeln? Erzählen Sie uns von Ihrer Netflix-Schnorrerei:

Netflix stört die Schnorrerei nicht

Netflix bietet auch selbst ein Premium-Programm, bei dem mehrere Nutzer gleichzeitig auf den Account zugreifen dürfen. Dass Basic-Nutzer einfach ihre Log-in-Daten mit anderen teilen, stört das Unternehmen trotz der fehlenden Einnahmen nicht: «Wir lieben es, wenn Leute Netflix miteinander teilen», sagte Geschäftsführer Reed Hastings dazu.

Der Streaming-Anbieter hat auch selbst etwas davon, wenn sich Nutzer ihren Zugang erschnorren: Für das Unternehmen könnten solche Zuschauer künftige Kunden sein – und solange sie den Gratis-Zugang haben, wechseln sie vielleicht nicht zur Konkurrenz.

Mehr als die Hälfte der Studienteilnehmer gab an, bereit zu sein, für Netflix zu zahlen, wenn das Schnorren schwieriger würde. Seitens Netflix stehen aber keine solche Massnahmen an. Stattdessen sollen die Preise erhöht werden – vorerst mal in den USA. In der Schweiz ist Netflix jetzt schon ein Viertel teurer als in den USA oder Deutschland.

(rkn)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • David am 06.03.2019 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Netflix kennt den realistischen Rahmen

    Der Erfolg einer Firma liegt in der angewendeten Praxis gegenüber dem Kunden. Wer den Hals nicht voll kriegen kann wird irgendwann die Konsequenzen tragen

  • Dave74 am 06.03.2019 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach

    Sky droht mit Busse und Netflix erlaubt das teilen in einem bestimmten Rahmen. Nun darf man raten, welcher Anbieter Kunden verliert und welcher dazu gewinnt.

    einklappen einklappen
  • Mario am 06.03.2019 09:42 Report Diesen Beitrag melden

    Reine Theorie

    Das Problem ist, dass die Leute die "schnorren" das in den meisten Fällen sonst nicht kaufen würden. Also entgeht Netflix gar nichts, sondern es ist Werbung, denn wenn es sich die Leute leisten können und wollen, werden sie früher oder später auch einen eigenen Anschluss haben wollen. Das ist so wie bei den illegalen Downloads von Kinofilmen oder Musik. Da werden Milliardensummen genannt die angeblich flöten gehen, während die Leute die ins Kino wollen dies nach wie vor gar nicht mit Streams kompensieren und die Leute die streamen nicht ins Kino gehen würden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nano am 07.03.2019 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Gier unendlich

    Meine Güte, dem Netflix genügt xxx Millionen Profit immer noch nicht.... Gier ohne Ende

  • Alumdria841 am 07.03.2019 06:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nimmt Netflix in Kauf

    Das ist doch der Sinn und Zweck hinter den Abo Modellen. Ich habe das 4K Abo und teile es mit meiner Familie (Vater, Mutter, Schwester)

  • Flix am 07.03.2019 02:03 Report Diesen Beitrag melden

    Net

    Wo ist das problem? Ich bezahle für ein konto und habe 4 geräte zur verfügung. Was ich mit dem anstelle oder wer das auch noch benutzt ist egal. Ansonsten soll netflix sein angebot überdenken.

  • Egoist am 07.03.2019 01:00 Report Diesen Beitrag melden

    Premium account für 4

    Ah das kann man teilen? Ich nutze meine Premium account damit ich auf dem Laptop Orange is the new black schauen kann, am TV läuft die Telefonistinnen, über das Handy streame ich Black Mirror und am tablett schaue ich gleichzeitig noch Sense 8. So spart man Zeit!

  • kurt am 06.03.2019 20:17 Report Diesen Beitrag melden

    Netflix ist halt clever

    Da eine Geo-IP Kontrolle nie wirklich funktioniert (dank VPN Anbietern), hat sich Netflix auf die Anzahl gleichzeitiger Streams konzentriert. Es spielt für Netflix ja keine Rolle wieviele sich einen Account teilen - es können ja nie mehr wie die im Paket gebuchten gleichzeitig schauen. Und umso mehr das Angebot kennenlernen, umso mehr potentielle Abonnenten können sie gewinnen.