Grosszügigste Firma

27. Februar 2019 09:43; Akt: 27.02.2019 09:43 Print

Bei Novartis gibts jetzt 14 Wochen Papi-Urlaub

14 Wochen statt 6 Tage: Der Pharmakonzern Novartis verlängert den Vaterschaftsurlaub. Vorbild sind Firmen aus dem Silicon Valley.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur einen Tag Vaterschaftsurlaub: So sieht es das Schweizer Gesetz vor. Novartis gewährte frischgebackenen Vätern bisher sechs Tage und bewegte sich dabei eher im knausrigen Bereich der Schweizer Konzerne. Nun geht der Pharmariese in die Offensive: Wie die «Basellandschaftliche Zeitung» berichtet, führt Novartis ab dem 1. Juli einen Vaterschaftsurlaub von 14 Wochen ein. Damit wird der Pharmamulti zum attraktivsten Arbeitgeber für junge Väter. Zum Vergleich: Coop und Migros bieten 15 Tage Vaterschaftsurlaub an, die Stadt St. Gallen 5 Tage.

Den langen Vaterschaftsurlaub will Novartis weltweit, aber gestaffelt einführen. Die Mitarbeiter in der Schweiz kommen schon in der ersten Phase zum Zug. Für Frauen bleibt der bereits bis anhin gültige Mutterschaftsurlaub von 18 Wochen bestehen. Auch hier ist Novartis grosszügig: Das Gesetz schreibt mindestens 14 Wochen vor.

Umfrage
Finden Sie es richtig, dass Männer einen langen Vaterschaftsurlaub bekommen?

Wie viel Lohn erhalten die Väter?

Der höchst international ausgerichtete Basler Pharmariese misst sich zunehmen mit Firmen aus dem Silicon Valley, wo grosszügige Elternzeit-Modelle gelten. «Ziel ist die Positionierung von Novartis als arbeitnehmerfreundliches Unternehmen, das Wert auf Vereinbarkeit von Beruf und Familie legt», so ein Sprecher laut dem Bericht. Noch offen ist, wie Väter während dem 14-wöchigen Urlaub entlöhnt werden.

Details zum Lohnanteil sind ab frühestens Ende März zu erwarten, derzeit arbeiten Projektteams an der Umsetzung. Obwohl der lange Vaterschaftsurlaub erst ab Sommer gilt, sollen rückwirkend auch Mitarbeiter profitieren können, die im ersten Halbjahr 2019 Vater geworden sind.

(sas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Papi Moll am 27.02.2019 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Novartis

    Jetzt werden sich wieder die Neidgenossen melden und gegen einen staatlichen Vaterschaftsurlaub für ALLE Väter schimpfen. So nach dem Motto: Was ich nicht haben durfte, sollen andere auch nicht kriegen. Es geht um die Unterstützung der Mutter und nicht um Urlaub!

    einklappen einklappen
  • Fragende Person am 27.02.2019 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    diese Umfrage

    ist natürlich wiedermal sehr reisserisch!! Wie wärs mal, wenn die Artikel und Umfragen etwas neutraler daherkommen???!

  • Basler am 27.02.2019 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    Grenzgänger

    Novartis beschäftigt in Basel und Agglomeration vorwiegend günstige Grenzgänger, da liegt der Papi Urlaub locker drin.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Unbekannt am 28.02.2019 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Kinder

    Und nochmals für alle mit dem argument "Kinder zahlen euch später die rente". Genau weil ich keine Kinder habe bin ich nicht auf die AHV angewiesen. Das Geld kommt nur so reingeschneit und die Vorsorge überläuft.

  • andy am 28.02.2019 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grenzgängerprivilegien

    Betrifft die Schweizer Bevölkerung wohl kaum...

  • KK. Jammeri am 28.02.2019 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    nur noch 1 Tag arbeiten.

    Dann könnte man die Medikamente gratis abgeben. Das wäre doch Logisch oder????

  • Lisa am 28.02.2019 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Leid der Mütter

    Ich finde 14 Wochen viel zu wenig!!! Zudem sollte es nich tägliche Unterstützung durch einen/r Familienpsychologen/in, einer Reinigungs- und Kochkraft, einer Nachtwache, und einem Tiersitter geben. (Hoffentlich habe ich nichts vergessen!) Nicht, dass die Mütter allzu arg leiden müssen.

    • Martial2 am 28.02.2019 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lisa

      Mit Ihrer Aussage sollte Sie am besten definitiv zuhause bleiben, bei Kind und Kochherd... Viel Spass!!

    • Knock knock am 28.02.2019 17:54 Report Diesen Beitrag melden

      He he

      Danke für den lacher . Wie wärs noch zusätzlich mit einer nanny für die kids .

    einklappen einklappen
  • Spermiorit am 28.02.2019 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach zeugen

    Die Kinderlosen müssen sich doch nicht beschweren. Einfach ein Kind zeugen, dann habt ihr auch die 14. Wochen. Easy oder. Nicht beschweren, handeln ;)

    • Martial2 am 28.02.2019 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Spermiorit

      Lieber kein Kind und 6 Wochen Urlaub, das bringt mehr und schont die Nerven...

    einklappen einklappen