Schweizer Laufschuhe

25. November 2019 04:56; Akt: 25.11.2019 09:14 Print

On kann mit Federer den Weltmarkt erobern

Roger Federers Star-Power dürfte On zu noch mehr internationalem Erfolg verhelfen – die Laufschuhe schnappen den Sportriesen Marktanteile weg.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Schweizer Tennis-Spieler Roger Federer wird Mitinhaber und neues Aushängeschild der Zürcher Laufschuh-Firma On. «Für On ist das natürlich ein weiterer Ritterschlag», sagt Marketing-Experte Hans-Willy Brockes vom ESB Marketing-Netzwerk zu 20 Minuten. «Es reizt mich, mit einem jungen Schweizer Unternehmen zusammenarbeiten zu können, das auf dem Sprung ist», sagt Federer der «NZZ am Sonntag». On statt Nike: Roger Federer postete schon Ende Mai auf Facebook ein Bild aus Paris, das ihn in Sneakers der Zürcher Marke On zeigt. Bei den Sneakers handelt es sich um ein limitierte Version des Modells Cloud Terry. «Bei den Olympischen Spielen 2016 gewann Nicola Spirig in diesem Modell die Silbermedaille im Triathlon», teilt eine Sprecherin von On mit. Auf dem Tennisplatz wird er jedoch weiter Nike-Schuhe tragen. Denn Tennis-Schuhe stellt die Schweizer Marke On (noch) nicht her. Federers Kleidung auf dem Court kommt vom japanischen Hersteller Uniqlo. Erst im vergangenen Jahr war Federer auf die Tenniskleidung von Uniqlo umgestiegen. Er unterzeichnete mit der japanischen Firma einen 10-Jahres-Vertrag von 300 Millionen Dollar. Was Federer in seiner Freizeit trägt - hier etwa bei einem Besuch im afrikanischen Staat Malawi für seine Stiftung - wird zu einem Geschäft. Wenn er in Sneakers kommt, dann könnten die künftig von der Marke On sein. Über 20 Jahre hinweg war Roger Federer komplett auf Nike eingestellt. Schon 1998 spielte er im Dress des US-Konzerns. Roger Federer 2017 in Wimbledon mit Security: Bis auf die Socken war alles von Nike. Federer mit Siegerpokal beim Australian Open 2018 – als weltweit gefeierter Tennisstar ist er ein guter Werbeträger für Firmen. Er steht auch bei Rolex unter Vertrag, wie man sieht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bisher hatte er die Turnschuhe von On in seiner Freizeit an – jetzt ist Tennis-Star Roger Federer als Investor bei der Zürcher Laufschuh-Firma eingestiegen. «Es reizt mich, mit einem jungen Schweizer Unternehmen zusammenarbeiten zu können, das auf dem Sprung ist», sagt Federer zur «NZZ am Sonntag».

Umfrage
Tragen Sie Schuhe von On?

Wie viel Geld der Sportler in die Firma steckt, ist nicht bekannt. Federer sagt dazu lediglich: «Der Batzen war gross genug, dass ich mir das gut überlegen musste.» Grund für die Entscheidung sei, dass er ein Zeichen dafür setzen wolle, wie sehr er an die Firma glaube.

Federer wird Bekanntheit von On steigern

Gerade für einen kleineren Sportartikelhersteller sei die Beteiligung von Federer «ein unglaublicher Schub nach vorne», sagt Marcel Hüttermann, Experte für Sportmarketing an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), zu 20 Minuten. Marketing-Experte Hans-Willy Brockes vom ESB Marketing-Netzwerk pflichtet bei: «Für On ist das ein weiterer Ritterschlag.» Denn Federers Beteiligung werde der Marke enorm helfen, die weltweite Bekanntheit zu steigern.

Ein Faktor ist dabei, dass Federer laut dem Bericht auch selbst bei der Gestaltung von neuen On-Produkten mithelfen will. Bei anderen Sportschuhen habe man oft das Gefühl, sie seien zu sehr am Computer und nach altmodischen Entscheidungen entwickelt worden, sagt Brockes. Bei On hingegen gilt Gründer Olivier Bernhard, der selbst mehrfacher Duathlon-Weltmeister ist, nach wie vor als federführend bei der Produktentwicklung.

«Mit dem Engagement von Roger Federer könnte dieser On-Vorteil weiter ausgebaut werden», so Brockes. Das erhöhe die Glaubwürdigkeit des Produktes, die zunehmend zum Erfolgsfaktor der Firma werde.

Hüttermann von der ZHAW fügt hinzu: «Manch ein Konsument kennt den Gründer von On vielleicht gar nicht – mit dem Menschen Roger Federer können die meisten viel mehr anfangen.» Dass er jetzt Mitbesitzer ist und Produkte mitgestaltet, sei ein starkes Verkaufsargument.

Internationale Marktsegmente erobern

In der Schweiz sei On bereits jetzt der Freizeit-Laufschuh schlechthin, so Brockes. Mit Federer dürfte es On gelingen, das immer grösser werdende Casual-Segment auch international zu erobern, ist der Experte überzeugt.

Wird die Marke künftig in einer Liga mit Schwergewichten wie Nike oder Adidas spielen? Das Potenzial dafür ist grundsätzlich da, sagt Hüttermann: «Allerdings steht On noch am Anfang.» Insbesondere das Vertriebsnetz müsse die Firma stark ausbauen, bevor sie es mit den Schwergewichten der Branche aufnehmen könne.

Lifestyle-Faktor

Den Lifestyle-Faktor den On bei den Schuhen schon erreicht hat, benötige die Firma für das gesamte Angebot – Kunden sollen die Produkte nicht mehr nur beim Sport tragen.

Aktuell konzentriert sich On noch stark auf Laufschuhe, was einen Vergleich zu den Marken mit breiterer Produktepalette erschwere, sagt Brockes: «Aber im Laufbereich ist On sehr erfolgreich und nimmt den Sportriesen Marktanteile ab.»


So gross ist On

Das Zürcher Start-up beschäftigt in Zürich rund 250 Leute, weltweit sind es insgesamt doppelt so viele. On macht laut Schätzungen rund 100 Millionen Franken Umsatz pro Jahr, wobei sich der Absatz jährlich fast verdoppelt.

Im Vergleich zu den Platzhirschen der Sportbranche ist On aber noch eine winzige Firma: Nike etwa verbuchte im vergangenen Jahr umgerechnet rund 36 Milliarden Franken Umsatz. Adidas zählt über 57'000 Mitarbeiter weltweit. Von derartigen Zahlen dürfte On noch weit entfernt sein.

(rkn)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steinreich am 25.11.2019 05:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte Sohle verbessern

    vielleicht wird die Sohle dann soweit verbessert, dass man nicht immer nach Gebrauch Steine herausholen muss...

    einklappen einklappen
  • Alfred Renner am 25.11.2019 05:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Qualitätsprobleme

    Hatte zwei Paar ON. Leider stimmt die Qualität im Verhältnis zum Preis überhaupt nicht. Und zwar nicht nur bei den Sohlen. Beim einen löste sich der Leim, beim anderen riss das Gewebr.

    einklappen einklappen
  • m.h. am 25.11.2019 05:35 Report Diesen Beitrag melden

    Macht es besser

    Mscht es bitte besser als Asics ich will nicht andauernd neue Schuhe für 180Fr oder mehr kaufen müssen nur weil die Sole schon durcheglaufen ist nach kürzester Zeit...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Trix am 04.12.2019 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ceo

    Habe zwei paar on Schuhe gekauft - aussen chic innen nix - Federer ist ausser Frage der beste Tennisspieler aller Zeiten , leider will er alles zu Geld machen, was leider seinem Ruf keine Ehre antun wird, schade !

  • Frei Thomas am 26.11.2019 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Tschogger

    Mit dieser Schuhmarke hatte ich immer nur Ärger. 1. Paar: Sohle kaputt nach ca 60 Km. 2. Paar: Sohle kaputt nach ca 100 Kilometer. Ich will die nicht geschenkt.

  • Christa Weiss am 26.11.2019 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Millionen

    Immer nur Geld scheffeln. Spenden ist aber für RF ein Fremdwort.

  • Rezzz am 26.11.2019 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry für diese Wahrheit.

    Das ist für Menschen ohne eigenes Denken geeignet. Alle anderen die völlig gesund sind, wählen seine Schuhe nach anderen Kriterien.

  • AUA am 26.11.2019 12:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    AUA,

    Zuerst bei nyke jahrelang die Kohle ab schöpfen, dann zu One gehen.. Passt zu RF.!!!! Unglaubwürdig und Basta.

    • Das tut weh... am 26.11.2019 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @AUA

      So ein Quatsch! Informieren sie sich mal bevor sie sich äußern.

    einklappen einklappen