Spontaneinkäufe

28. Dezember 2011 22:46; Akt: 28.12.2011 22:09 Print

Online-Händler lieben besoffene Shopper

von Lukas Nef - Beschwipst in der Nacht auf virtueller Einkaufstour: Weil Alkoholkonsum ungehemmtes Kaufen begünstigt, stimmen Online-Händler ihre Angebote zeitlich ab.

storybild

Beschwipste Internet-User kaufen ungehemmter ein. (Bild: Fotolia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Alkohol kann beim Einkaufen positive Gefühle auslösen – ein Produkt gefällt einem dann besser», sagt Nancy Puccinelli, Lehrbeauftragte in Sachen Konsumverhalten an der Universität in Oxford. Gefühle, derer sich auch die Online-Händler erfreuen. Laut einem Artikel in der «New York Times» platzieren viele Online-Händler ihre Sonderangebote gezielt am Abend oder in der Nacht, damit beschwipste Konsumenten mehr kaufen. Indizien für diesen Trend seien Kundenberichte und steigende Seitenzugriffe zu späteren Uhrzeiten.

Steve Yankovich, Vizepräsident von Ebay mobile, ist sich sicher, dass Alkoholkonsum ein Grund ist, warum bei Ebay die meiste Ware zwischen 18.30 und 22.30 Uhr ersteigert wird. Der auf Designerartikel spezialisierte Online-Händler Gilt Groupe hat sein Angebot wegen hohen Zugriffszahlen neu abgestimmt: Laut Präsident Andy Page werden neu vermehrt Angebote nach 21 Uhr platziert. Er erhoffe sich durch den nächtlichen Alkoholkonsum «gesunde Spontaneinkäufe». Vereinfacht werden unbedachte Online-Einkäufe durch gespeicherte Kreditkarteninformationen, Passwörter und dem One-Click-Checkout.

Dass Alkohol einen Einfluss auf das Kaufverhalten hat, weiss auch Konsumpsychologe Christian Fichter von der Fachhochschule Kalaidos: «Alkohol reduziert die Impulskontrolle, Hemmungen werden abgebaut und das Urteilsvermögen wird getrübt.» Laut Fichter fällt es in betrunkenem Zustand leicht, etwas zu kaufen, über das man im nüchternen Zustand wohl zweimal nachdenken würde.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Harald Junky am 29.12.2011 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    saufen

    oh man, jetzt darf ich erst am Abend saufen und shoppen. Normalerweise bin ich ab 17:00 Uhr am ausnüchtern.

  • Sensin am 29.12.2011 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    ...weiss doch jeder

    es ist nur logisch, dass die Leute am Abend und vor allem am Wochenende mehr online shoppen. Ganz einfach. Die Leute sind zu Hause vor dem Rechner. Ich glaube nicht, dass dies was mit einem erhöhten Alkohol Konsum zu tun hat. Und wenn's so wäre. - Ich kann die Ware wieder zurückschicken, wenn ich den Kauf im Alkoholrausch getätigt habe und dies bereue, was die Umtriebe stark erhöht.

  • T. Lindemann am 28.12.2011 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich glaube eher:

    Angebote enden meistens um die gleiche Uhrzeit, wie sie eingestellt werden. Da die meisten Menschen arbeiten, stellen sie die Angebote nach Feierabend ein und ersteigern auch dann. Und betrunken ist man vielleicht um 12 Uhr. Aber nicht um halb acht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Olav am 29.12.2011 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Das mache ich oft

    Ich mache das noch gerne, nach ein paar Bierchen online ein bisschen shoppen. Habe mich deswegen nie verschuldet. Meiner Meinung reine Panikmache!

  • Paul Meier am 29.12.2011 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Würde die Aussage

    stimmen, dann würden wohl eher zwischen 23 Uhr und 3 Uhr morgens am meisten verkauft da dann die meisten Leute betrunken sind. zwischen 18.30 und 22.30 wird am meisten eingekauft, weil die Leute da Feierabend haben.

    • Hans B. Etter am 29.12.2011 14:19 Report Diesen Beitrag melden

      Feierabend => Feierabendbier :-)

      Zwischen 18.30 und 22.30 haben aber auch viele Leute 1, 2, 3 Feierabendbier intus. Wenn man dann den Feierabend im Internet verbringt, so shoppt es sich leicht. Zwischen 23 und 3 Uhr ist dann eher die Zeit, wo man betrunken vom Ausgang oder von einer Feier kommt. Die meisten gehen da eher nicht mehr shoppen, weil es schon verhältnismässig spät ist oder weil man wirklich zu betrunken ist.

    einklappen einklappen
  • Thomas am 29.12.2011 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Meine Angebote auf Ricardo enden auch immer Abends... Da sind die Leute vor dem PC. Hat man Glück und streiten sich 2 um den Artikel, gehts schlussendlich auch nur noch drum, dass es der andere nicht kriegt und man den Gebotskampf gewinnt. Da wird auch gern mal zu viel bezahlt. Morgens um 4 wird das wohl seltener vorkommen.

  • Anderson Andrew am 29.12.2011 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Journalistische Fähigkeiten > fragwürdig

    Bitte die Quelle verlinken, da dieser "Artikel" sehr, sehr vage geschrieben ist.

  • Sensin am 29.12.2011 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    ...weiss doch jeder

    es ist nur logisch, dass die Leute am Abend und vor allem am Wochenende mehr online shoppen. Ganz einfach. Die Leute sind zu Hause vor dem Rechner. Ich glaube nicht, dass dies was mit einem erhöhten Alkohol Konsum zu tun hat. Und wenn's so wäre. - Ich kann die Ware wieder zurückschicken, wenn ich den Kauf im Alkoholrausch getätigt habe und dies bereue, was die Umtriebe stark erhöht.