Zürich

29. September 2010 23:00; Akt: 29.09.2010 21:53 Print

Pensionskassen droht ein Loch

von Elisabeth Rizzi - Pensionskassen droht in fünf bis sieben Jahren ein gefährliches Finanzloch — wenn die Kapitalmarktzinsen nicht bald massiv steigen.

Fehler gesehen?

Für die Schweizer Pensionskassen wird es immer schwieriger, ihre Leistungsversprechen einzuhalten. Davor warnt Swisscanto, die Anlagetochter der Kantonalbanken (vgl. Box). Der Grund: Wegen der tiefen Zinsen auf den Kapitalmärkten können die Vorsorgeeinrichtungen nicht die Renditen einfahren, die sie benötigen, um langfristig unsere Rentenauszahlungen zu garantieren. «Hält diese Situation noch fünf bis sieben Jahre an, dann werden die Pensionskassen ein massives Finanzloch haben», warnt Swisscanto-Vorsorge-Experte Othmar Simeon. Er hält ein solches Szenario für durchaus wahrscheinlich. Problematisch sei, dass Erwerbstätige wegen der mangelnden Erträge schon heute 10% der laufenden Renten finanzieren müssten. Das widerspricht der ursprünglichen Idee der 2. Säule: Der Gesetzgeber sieht eigentlich eine vollständige Finanzierung der Renten über das von den Pensionierten angesparte Kapital vor. Wenn die Zinsen an den Kapitalmärkten nicht bald deutlich steigen, werden laut Simeon trotz der wieder besseren Unterdeckungssituation der Kassen einschneidende Massnahmen nötig sein. Fest steht dabei: Die Jungen, heute Erwerbstätigen, werden am meisten bluten müssen. So dürfte der Umwandlungssatz der Renten erneut zur Diskussion gestellt werden. Der Bundesrat könne überdies den Renditebedarf der Kassen reduzieren, indem er die Mindestverzinsung der Sparkapitalien von heute 2% heruntersetzt. Für wahrscheinlich hält Simeon auch, dass es bei künftigen Rentnern zu einer Aufteilung in einen fixen und einen flexiblen Rentenanteil kommt. Das Konzept der garantierten Rente würde damit geopfert.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kein finanzberater am 30.09.2010 05:24 Report Diesen Beitrag melden

    gold?

    Ja der Goldkurs ist im Moment hoch! Aber ob das die richtige Anlage für eine PK gewesen wäre... auch der Goldkurs ist volatil.. ... und "hätte, hätte..." im Nachhinein einfach zu sagen... Wichtig ist eine gute Durchmischung der Anlagen!

  • Saldozieher am 30.09.2010 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Seitdem Pensionskassen "Aktiensparen"

    dürfen, geht es steilabwärt - besonders bei den Öffentlichen.

  • Heinri am 30.09.2010 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Zuerst saftige Bonis für PK-Verwalter

    Es soll wohl ein Witz sein. Zuerst zahlen PKs an ihre Verwalter saftige Bonus und Löhne und die Sparer sollen jetzt leer ausgehen. Mein Vorschlag wäre, PKs und Krankenkasse sollen verstaatlicht werden. Dann gibt es nur ein Verwaltungsrat, der viel kassiert. Aber mit der jetzigen Lagen kassiere viele viel zu viel!

Die neusten Leser-Kommentare

  • dänu am 14.07.2011 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    10jahren sind kassen leer

    pension kassen droht ein loch.nein das besteht schon.in 10jahren werden keine pensiongelder mehr vorhanden sein.einzahlen,einzahlen sichert jetzt nur eure hohen löhne,bonis.und die versicherten haben schon jetzt verloren

  • Andreas Tanner am 30.09.2010 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    nur noch Performance-Fee!

    PK-Verwalter sollen nur noch Performance-Fee bekommen. Alles andere ist absolut unverantwortlich. Ich selbst arbeite mit meinem privaten Geld an der Börse, verdiene so meinen Lebensunterhalt. Ich bringe seit mehr als 2 Jahren monatlich eine positive Performance. Bin aber nicht gelernter Banker oder habe jemals als Vermögensverwalter gearbeitet. Weshalb kriegen das diese Profis nicht hin?? Absolut unverantwortlich so etwas!!

  • Saldozieher am 30.09.2010 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Seitdem Pensionskassen "Aktiensparen"

    dürfen, geht es steilabwärt - besonders bei den Öffentlichen.

  • Die Wut am 30.09.2010 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Versicherungsnehmer werden abgezockt

    Jahrelang haben die obligatorischen Pensionskassen überdurchschnittliche Gewinne mit Anlagen realisiert, jedoch nur den vertraglich vereinbarten Zins ihren Versicherungsnehmern gutgeschrieben. Statt den Mehrgewinn in einen Sicherheitsfonds für schlechte Zeiten zu investieren wurde dieser Verzockt und in Boni umgewandelt. Gewinne für die Zocker Verluste für die Versicherungsnehmer. Wie lange lassen wir uns dieses korrupte Vorgehen noch gefallen?

    • Walter Münster am 17.03.2011 15:38 Report Diesen Beitrag melden

      Betrogene Angestellte

      Das ist leider so und völlig korrekt beschrieben. Die Arbeitnehmer werden betrogen und die jetzige Generation bekommt nicht mal das, was sie einzahlt. Pensionskassen sind Selbstbedienungsläden. Das Zürcher Beispiel ist nur die Spitze des Eisberges, mehr aufdecken will man nicht, weil viel Politiker aus Kanton und Bund dreckige Finger haben.

    einklappen einklappen
  • Heinri am 30.09.2010 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Zuerst saftige Bonis für PK-Verwalter

    Es soll wohl ein Witz sein. Zuerst zahlen PKs an ihre Verwalter saftige Bonus und Löhne und die Sparer sollen jetzt leer ausgehen. Mein Vorschlag wäre, PKs und Krankenkasse sollen verstaatlicht werden. Dann gibt es nur ein Verwaltungsrat, der viel kassiert. Aber mit der jetzigen Lagen kassiere viele viel zu viel!