Raiffeisen-Chef Vincenz

13. Juni 2018 08:08; Akt: 13.06.2018 09:27 Print

«Was ich erlebt habe, wünsche ich niemandem»

Nach 106 Tagen in Untersuchungshaft ist der frühere Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz wieder auf freiem Fuss.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der ehemalige Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz wurde am Dienstag aus der Untersuchungshaft entlassen. Nach 106 Tagen ist er wieder auf freiem Fuss, wie der «Blick» berichtet.

Vincenz bestätigt seine Entlassung aus der U-Haft. Er teilt über seinen Sprecher mit: «Was ich in den letzten Wochen erlebt habe, wünsche ich niemandem.» Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut. Weiter schreibt er, dass die U-Haft aus seiner Sicht «unnötig und in ihrer Länge völlig unverhältnismässig» war. «Die Eröffnung des Strafverfahrens kam für mich völlig überraschend. Ich bestreite die gegen mich erhobenen Vorwürfe nach wie vor», so Vincenz. Er werde sich «mit allen Mitteln dagegen wehren».

Vincenz erholt sich an geheimem Ort

Vincenz wurde Ende Februar verhaftet, da ihm ungetreue Geschäftsbesorgung vorgeworfen wird. Er soll als Verwaltungsratspräsident beim Unternehmen Aduno Holding AG Geld veruntreut haben. Weiter steht er im Verdacht, sich bei der Beteiligung von Raiffeisen an Investnet bereichert zu haben.

Der 62-Jährige befindet sich laut «Blick» derzeit an einem geheimen Ort. Er wolle sich zusammen mit seiner Frau Nadia Ceregato erholen.

Ermittlungen dauern noch an

Die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft teilt am Mittwoch mit, dass zwei ehemalige Verwaltungsratsmitglieder der Aduno Holding AG am Dienstag aus der Untersuchungshaft entlassen worden sind. Dabei handelt es sich um Pierin Vincenz und Beat Stocker, den früheren CEO von Aduno. Die Untersuchung sei bereits weit fortgeschritten, weshalb die Beschuldigten «unter Auflage verschiedener Ersatzmassnahmen» auf freien Fuss gesetzt werden konnten. Die Ermittlungen dauern noch an.

Als Häftling in Untersuchungshaft war Vincenz 23 Stunden pro Tag eingeschlossen. «Man spricht ja immer von Hotelvollzug, aber U-Haft ist für einen Normalbürger eine existenzielle Erfahrung – darum gibt es Leute, die sich am Anfang der Haft etwas antun wollen», sagte Benjamin F. Brägger, Experte für Freiheitsentzug, Ende April zu 20 Minuten.

Während der Zeit in Untersuchungshaft hatte der Ex-Raiffeisen-Chef keinen Internetzugang und durfte nicht telefonieren. Zudem wurden alle Briefe, die er verschickte oder erhielt, von der Staatsanwaltschaft gelesen.

(sil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robert am 13.06.2018 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist nicht alles gleich

    Frage warum Vincenz so lang ins Gefängnis und beim Post Betrug niemand?

    einklappen einklappen
  • RandyMarsh am 13.06.2018 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tzz

    buuhuu jemand soll dem millionär ein tuch reichen

    einklappen einklappen
  • Trudi Gerschler am 13.06.2018 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Märlistund

    Es war einmal ein Bänker......dieser beteuerte allen seine Unschuld! Wer's glaubt wird selig oder Investmentbanker.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jape am 13.06.2018 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Von nichts kommt nichts

    Weiß nicht genau was er niemandem wünscht was er erlebt hatte sein Leben in Saus und Braus? Oder?

  • griffin9-5 am 13.06.2018 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Untersuchungshaft...

    Untersuchungshaft ist nicht so schön wie Gefängnis! Da man in dieser Zeit nur alleine in einer Zelle ist und nur Kontakt mit dem Hat der das Verhör fürt und dem Anwalt. Die rest der Zeit bist Du alleine in der Zelle oder für eine stunde in einem Hof. Kein Kontakt zur Aussenwelt.

  • Steinwerfer am 13.06.2018 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte?

    Die Entlassung heisst nicht, dass er Unschuldig ist...? Hallo erstmal und gute Nacht Unschuldsvermutung. U-Haft bedeutet weder Schuld noch Unschuld. U-Haft bedeutet lediglich Verdacht und Ermittlung, aber hat keinen Einfluss auf die Unschuldsvermutung. Es ist an der Exekutive (Polizei und Staatsanwaltschaft) Indizien und Beweise zu sammeln, die dann dem Gericht vorgelegt werden. Dieses entscheidet über Schuld oder Unschuld eines Beschuldigten und niemand sonst.

  • Toni Tobler am 13.06.2018 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gegenfrage...

    ...ob Vincenz mit mir erbarmen hätte?

  • reini am 13.06.2018 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht sicher...

    Egal wie am Schluss das Resultat rauskommt ( verläuft im Sand und er hat sich nichts zuschulden kommen lassen).. spielt keine Rolle, sein Ruf ist nicht mehr zu retten! Hätte die Anklage stichhaltigBeweise, dann wäre er im Knast, so aber...?

    • Realist am 13.06.2018 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @reini

      Nein, falsch! Ohne Verurteilung ist niemand vorzeitig im Knast in der Schweiz. Zuerst gibts eine Anklage, dann den Prozess und dann den Knast.

    • Xeno72 am 13.06.2018 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      kompletter Unsinn@reini

      Es ist absolut unmöglich in dieser Zeit ein solches Strafverfahren bis zu einem rechtsgültigen Urteil durchzuziehen. Ohne solches ist aber nur Untersuchungshaft möglich.

    einklappen einklappen