Erstes Bild seit der U-Haft

10. April 2019 09:45; Akt: 10.04.2019 11:16 Print

Liechtenstein eröffnet Verfahren gegen Vincenz

Bisher hatte die Schweiz im Ländle lediglich um Rechtshilfe ersucht. Nun wird bekannt: Gegen den Ex-Raiffeisen-Chef läuft auch in Vaduz ein Strafverfahren.

20 Minuten hat Pierin Vincenz am Dienstag gesichtet (Video: Dominic Benz).
Zum Thema
Fehler gesehen?

Weiterer Ärger für den gefallenen Topbanker Pierin Vincenz. Wie das Branchenportal «Inside Paradeplatz» schreibt, läuft auch in Vaduz ein Strafverfahren gegen den ehemaligen Raiffeisen-Chef und Helvetia-Präsidenten. Bisher war lediglich bekannt gewesen, dass die Zürcher Ermittler im Ländle um Rechtshilfe ersucht hatten.

Umfrage
Sind Sie Kunde bei der Raiffeisen?

«Wir haben im Nachgang zu Anfragen aus Zürich ebenfalls ein Strafverfahren eröffnet», sagte Robert Wallner, Staatsanwalt und oberster Ermittler des Fürstentums, zu «Inside Paradeplatz». Dieses richtet sich laut Wallner «gegen mehrere Personen». Mehr gibt Wallner nicht bekannt, da die Kommunikation im Fall Vincenz bei den Zürcher Strafbehörden liegt.

Dem ehemaligen Vorzeigebanker Vincenz wird ungetreue Geschäftsbesorgung vorgeworfen. Es gilt die Unschuldsvermutung. Von Ende Februar bis Mitte Juni 2018 sass Pierin Vincenz in der Schweiz in Untersuchungshaft, exakt 106 Tage. Ende August traf 20 Minuten vor einem Gebäude der Zürcher Staatsanwaltschaft auf Vincenz (siehe Video oben).

So geht Pierin Vincenz zu den Staatsanwälten

(sas)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien