Autoindustrie

07. März 2011 19:16; Akt: 07.03.2011 19:19 Print

Porsche schreibt wieder schwarze Zahlen

Der deutsche Autohersteller Porsche schreibt wieder schwarze Zahlen. In ihrem Rumpfgeschäftsjahr von August bis Dezember 2010 habe die Porsche SE Holding 1,3 Mrd. Euro Gewinn gemacht, wie die Holding am Montag mitteilte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im zwölf Monate umfassenden Geschäftsjahr 2009/2010 hatte der Konzern noch ein Minus von 454 Mio. Euro gemacht. Einen wesentlichen Beitrag zur Rückkehr in die Gewinnzone steuerte den Angaben zufolge mit 969 Mio. Euro der Volkswagen-Konzern bei. Porsche hält 32,2 Prozent der Volkswagen-Aktien.

Darüber hinaus habe Porsche in den vergangenen Monaten Rückstellungen auflösen können, weil die Steuerbehörden ihre Ermittlungen gegen ehemalige Porsche-Manager eingestellt hatten. Sie waren im Zusammenhang mit dem gescheiterten Versuch, den Volkswagen- Konzern zu übernehmen, ins Visier der Ermittler geraten. Am Ende des Ringens unter den Konzernen hatte Volkswagen Porsche vor der Pleite retten müssen.

Im Zuge der Fusion von Porsche und dem Volkswagen hatte sich Porsche dazu entschlossen, den Verlauf seines Geschäftsjahr an VW anzupassen. Wie Volkswagen entspricht seit 2011 auch bei Porsche ein Geschäftsjahr einem Kalenderjahr und nicht mehr wie bisher der Zeit von August bis Juli.

(sda)