Zahlungsmittel

01. Juli 2014 11:44; Akt: 01.07.2014 11:44 Print

Post akzeptiert Maestro-Karten ab 2016

Der Gelbe Riese baut die Bezahlmöglichkeiten in den Poststellen aus. Die Post akzeptiert ab Ende 2016 auch Maestro-Karten als Zahlungsmittel.

storybild

Blick in die 2010 eröffnete Poststelle Luzern 2 Universität beim Bahnhof Luzern. Offenbar soll es bald möglich sein, bei der Post auch mit EC-Karte zu bezahlen. (KEYSTONE/Urs Flueeler) (Bild: Keystone/urs Flueeler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bis 2016 soll die Post flächendeckend rund 5000 Kartenleser umrüsten, um auch mit anderen Zahlungsmitteln als der Postcard auf sämtlichen Poststellen bezahlen zu können. Dies teilt die Post in einer Medienmitteilung mit. Ein- und Auszahlungen sind aus regulatorischen Vorgaben jedoch weiterhin nur bar oder mit der PostFinance Card möglich.

Die Post kommt damit einem Bedürfnis vieler Kunde nach. Zwar können in den Postshops bereits heute Drittprodukte mit der Maestrokarte bezahlte werden. Doch in vielen anderen Poststellen können Briefmarken, Pakete und andere Sendungen sowie Zollgebühren nur bar oder mit der Postkarte bezahlt werden. «Die Inhaber von anderen Zahlkarten laufen auf», heisst es bei der Stiftung für Konsumentenschutz SKS. Für viele Konsumenten sei dieses Gebaren der Post unverständlich; da selbst ein Kleinsteinkauf am Kiosk mit jeder beliebigen Karte bezahlt werden könne.

Offenbar sind die neusten Bestrebungen Ausdruck der Bemühungen seitens der SKS sowie der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrates. In der Wintersession entschieden die Mitglieder mit 18:5 Stimmen, dass die Bundesverwaltung in dieser Angelegenheit eine Lösung mit der Post anstreben soll.

(cls)