Krankenkassen 2020

01. September 2019 14:48; Akt: 01.09.2019 16:23 Print

In diesen Kantonen dürften die Prämien sinken

Die grossen Krankenkassen kündigen für einige Kantone sinkende Prämien an. Ein Experte erklärt, welche dies sein könnten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für Prämienzahler gibt es gute Neuigkeiten: Die Rechnung für die Krankenkasse fällt kommendes Jahr für viele niedriger aus. Der Bundesrat muss die Prämienvorschläge der Kassen zwar erst noch genehmigen, aber einige grosse Krankenkassen kündigten schon die überraschende Wende an. Denn die Kosten für die Grundversicherung werden kommendes Jahr in einigen Kantonen sinken.

Umfrage
Wie sehr haben dich die steigenden Prämien belastet?

«Eine Mehrheit unserer Kunden wird 2020 für die Grundversicherung weniger Prämie bezahlen als 2019», sagt Helsana-Chef Daniel Schmutz im Interview der «NZZ am Sonntag» (Artikel kostenpflichtig).

Eine ganze Reihe von Kantonen könnte es sein

Auch bei der CSS, nach der Helsana die Kasse mit den zweitmeisten Versicherten, heisst es: «Bei uns wird es in einigen Kantonen sinkene Prämien oder Nullrunden geben», wie CSS-Sprecherin Christina Wettstein gegenüber 20 Minuten den Bericht bestätigte.

In welchen Kantonen oder auch Regionen es sinkende oder zumindest stagnierende Prämien geben wird, dürfen die Kassen nicht sagen. Erst Bundesrat Alain Berset wird dies nach der Bewilligung Ende September mitteilen.

«Wahrscheinlich dürften die Prämien in den Kantonen mit moderaten stationären Spitalkosten sinken», sagt der Krankenkassenexperte des Vergleichsdienstes Comparis, Felix Schneuwly zu 20 Minuten. Dieses sind laut BAG-Monitoring: Bern, Uri, Schwyz, Nidwalden, beide Appenzell, Glarus, Schaffhausen, Aargau, Solothurn, Basel-Stadt, Baselland, Neuenburg, Wallis, Graubünden und Tessin.

Alternative Versicherungen dürften noch billiger werden

Für welche Versicherungsmodelle die Prämien sinken, ist kann im Moment ebenso nur vermutet werden. «Ich gehe aber davon aus, dass es diejenigen der Hausarzt-, Telemedizin und HMO-Modelle sein werden», sagt Schneuwly weiter.

Gesamthaft gesehen werden die Prämien allerdings auch 2020 steigen. Die CSS rechnet für 2020 mit einer geringen Erhöhung von weniger als 1,5 Prozent. Helsana sogar geht von einem Anstieg unter 1,2 Prozent aus und damit von weniger als 2019.

Eine Trendwende beim Kostenanstieg sieht Schneuwly allerdings noch nicht. «Problematisch ist das Aufsichtsgesetz. Dieses ist stur auf die kurzfristige Kostenentwicklung ausgerichtet. Das führt wie schon in der Vergangenheit dazu, dass die Prämien stärker schwanken als die relativ stetige Kostenentwicklung.»

(ish/rab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • tomtom am 01.09.2019 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    ...Kantonen dürften die Pämien sinken

    Ähh...in welchen Kantonen schon wieder? Nach dem Lesen des Artikels habe ich es schon wieder vergessen.

    einklappen einklappen
  • Livia am 01.09.2019 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Im Kanton Zürich

    wird dies wohl kaum der Fall sein. Obwohl ich hier doppelt so viel oder mehr zahle als das im Kanton Graubünden noch der Fall war. Und nein ich verdiene nun keineswegs doppelt so viel Geld...

    einklappen einklappen
  • Max am 01.09.2019 14:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erst jetzt

    Plötzlich natürlich sollte es aber nicht 2.-fr sonder 50.- bis 100.-fr nach soviel Millionen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dä Jesus am 03.09.2019 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kostenbremse jetzt und für alle!

    Und in den Kantonen, in denen die Prämien nicht sinken, explodieren sie um die anderen zu kompensieren oder was?

  • John Wilkinson am 02.09.2019 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    Freelancer Krankenkasse

    Niemand will klar und deutlich sagen wieso die Prämien immer mehr steigen. Es gibt absolut keinen Grund dazu. Interessant ist doch, dass private Spitäler rentieren und staatlich geführte Spitären "dahintümpeln" und die Kostenwahrheit des eigenen Spitals nicht kennen. Was jedoch ganz verweiblicht ist, ist, dass Krankenkassen solche immensen Löhne bezahlen, wieso schiebt niemand da einen Riegel vor. Die Krankenkasen können Schalten und Walten wie sie wollen mit den eigenen Gehältern, niemand stört sich daran.

  • moda am 02.09.2019 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zweideutig

    Ehm ... sinken die KK Prämien , oder jetzt doch nicht ?

  • Fidibald am 02.09.2019 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Roger Auszug

    Das momentane System wo der AHV Rentner, die Hausfrau, der einfache Arbeiter und der Millionär gleich viel einzahlen ist nicht weiter vertretbar und dem sozialen Frieden auf Dauer gesehen abträglich.

  • Roswita am 02.09.2019 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fatale Entwicklung

    Die Schweiz ist ein Sch....Land geworden. Achtzig Prozent des Lohnes fressen allein Miete, Steuern und KK-Prämie.