Umsatzmeister im Fussball

04. März 2010 08:39; Akt: 04.03.2010 08:48 Print

Real Madrid durchbricht 400-Millionen-Marke

Die grossen europäischen Fussballklubs sind wahre Geldmaschinen. Real Madrid setzt als erster Klub über 400 Millionen Euro jährlich um. Damit führen die «Königlichen» die Rangliste der Top-Teams zum fünften Mal in Folge an. Zum Vergleich: Der FC Basel kam im Rekordjahr 2008 auf 60 Millionen Franken Umsatz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Berechnungen des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Deloitte hat es Real in der Saison 2008/09 auf 401,4 Mio. Euro (587 Millionen Franken) Umsatz gebracht und rangiert damit deutlich vor dem spanischen Rivalen FC Barcelona (535 Mio. Fr.) und dem englischen Meister Manchester United (478 Mio.).

Milliardengeschäft Fussball

Trotz Wirtschaftskrise erhöhten die 20 umsatzstärksten Vereine ihren gemeinsamen Umsatz gegenüber der Vorsaison um 38 Millionen auf insgesamt 5,7 Milliarden Franken. Hohe Umsätze sagen jedoch nichts über den Profit aus, viele Spitzenklubs haben hohe Schuldenlasten zu tragen. Die Zahlen des «Deloitte Football Money League»-Reports berücksichtigen zudem Steuern und Einnahmen aus Spielertransfers nicht.

Für die Aufnahme in das Ranking waren zumindest 146 Millionen Franken Umsatz nötig. Im Vergleich zu solchen Beträgen spielt der umsatzstärkste Schweizer Klub FC Basel lediglich in der Regionalliga. Die Basler erwirtschafteten im erfolgreichen Jahr 2008 gut 60 Millionen Franken. Der Tabellenletzte der Super League, der FC Aarau, spielte 2009 mit 7 Millionen Franken dagegen in der Juniorenabteilung.

(oba/scc)