Fussball-Merchandising

26. Februar 2011 13:44; Akt: 26.02.2011 13:44 Print

Real Madrid ist Fan-Artikel-König

von Sandro Spaeth - Die Klubs der europäischen Top-Ligen verdienen mit Fanartikeln Millionen. Einsame Spitze sind die spanischen Top-Klubs. In der Schweiz sind die Einnahmen eher bescheiden.

Die Merchandising-Einnahmen der fünf europäischen Top-Ligen

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fussball ist Business. Mit Spielertransfers, Werbeflächen und Zuschauereinnahmen verdienen die europäischen Spitzenclubs Millionen. Um viel Geld geht es in den Top-Ligen auch beim Verkauf von Trikots, Schals und Fanmützen. Laut dem «European Football Merchandising Report 2010» des Marktforschungsinstituts Sport + Markt nahmen die Vereine der fünf europäischen Top-Ligen in der Saison 2009/10 mit dem Fanartikelgeschäft 631 Millionen Euro ein. Dabei konnten die Vereine aus Deutschland, England, Frankreich, Italien und Spanien ihre Einnahmen im Zweijahresvergleich um sechs Prozent steigern.

Erstmals an der Spitze des Rankings befinden sich die Teams der Primera Division, die mit Merchandising total rund 190 Millionen Euro einnahmen. 80 Prozent der Gelder entfallen aber einzig auf die Spitzenclubs Real Madrid und FC Barcelona. Anders verhält es sich in England, wo sich der Umsatz von 168 Millionen Euro gleichmässiger auf die Premier-League-Clubs verteilt. Auf Rang drei liegen die Bundesliga-Vereine mit total 77 Millionen Euro Merchandising-Einnahmen.

Gut gehütetes Geheimnis

Der König im Verkauf von Fanartikel ist Real Madrid, vor dem FC Barcelona und dem FC Liverpool. Auf Platz vier folgen die Bayern. Genaue Einnahmezahlen sind nicht zu erfahren. Klar ist einzig: Die Top-Ten-Clubs im Ranking erzielen zusammen Merchandising- und Lizenzeinahmen von Total 1,2 Milliarden Euro. Auf Nachfrage von 20 Minuten Online sagt Alexander Krause vom Studienverfasser Sport +Markt: «Die Vereine haben uns ihre Geschäftszahlen nur unter der Bedingung der Verschwiegenheit offengelegt».

Der aktuelle FC-Bayern-Präsident Uli Hoeness sprach gegenüber der «NZZ» im Jahr 2009 von einem Merchandising-Umsatz von 40 bis 45 Millionen Euro. Kleinere Brötchen im Merchandising backen die beiden Top-Clubs der Super League. Leader FC Basel verzeichnete im Jahr 2009 laut Geschäftsbericht Merchandising-Einnahmen von 544 000 Franken. Im Geschäftsbericht des FC Zürich lassen sich für eine 18 Monate lange Periode in den Jahren 2008/2009 Einnahmen von 2 Millionen Franken errechnen, was auf zwölf Monate heruntergebrochen 1,3 Millionen Franken entspricht. Laut Expertenschätzung erwirtschaften die zehn Super-League-Vereine mit Merchandising total rund zehn Millionen Franken Umsatz.