Weniger Dreck

21. August 2019 21:36; Akt: 21.08.2019 21:36 Print

Aida rüstet Megaschiffe mit Batterien aus

Die Reederei will ihre Kreuzfahrtschiffe mit Akkus betreiben. Doch auch mit 1000 Batterien von Tesla-Autos käme das Schiff nicht weit.

Die Reederei Aida will ihre Kreuzfahrtschiffe mit Akkus betreiben (Video: 20 Minuten).
Zum Thema
Fehler gesehen?

Kreuzfahrtschiffe sind riesige Dreckschleudern. Das will die deutsche Reederei Aida Cruises nun ändern und ihre Schiffe mit Batterien ausrüsten. Vorerst handelt es sich um ein Pilotprojekt. Das erste Aida-Schiff mit einem Lithium-Ionen-Akku an Bord soll im nächsten Jahr in See stechen.

Umfrage
Soll es wie die Flug-Scham auch eine Kreuzfahrt-Scham geben?

Allerdings wird das Kreuzfahrtschiff jeweils nur für eine begrenzte Zeit nur mit Batterie-Antrieb fahren können. Der Akku-Betrieb soll etwa für heikle Manöver in Küsten- oder Hafennähe zum Zug kommen, um den Treibstoffverbrauch zu senken. «Schon für solch kurze Strecken braucht ein Kreuzfahrtschiff einen riesigen Akku», sagt Marcel Held, Batterieexperte bei der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa), zu 20 Minuten. Ein vollständig mit Batterieenergie betriebenes Kreuzfahrtschiff liege noch in weiter Ferne, so Held.

Erfahren Sie mehr über die Kreuzfahrtschiffe mit Batteriebetrieb im Video oben.

«Unser Ziel ist der emissionsneutrale Schiffsbetrieb»

Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl. Dabei handelt es sich um einen billigen Reststoff aus der Ölproduktion, der die Umwelt stark belastet. Für den Empa-Experten gehen daher mit Batterie betriebene Kreuzfahrtschiffe in die richtige Richtung. Dennoch ist für Held klar: «Solche Hybridschiffe verringern den Schadstoffausstoss nur punktuell.»

Michael Thamm, Chef der Aida-Mutter Costa Group, hat ambitionierte Pläne. «Unser Ziel ist der emissionsneutrale Schiffsbetrieb.» Er versteht die Elektrifizierung seiner Schiffe als wichtigen Schritt auf dem Weg dorthin. Mit den Akkus soll der Verbrauch von fossilem Treibstoff weiter gesenkt und die Effizienz des Schiffsbetriebes deutlich erhöht werden. Ist das Pilotprojekt erfolgreich, will Aida Batterien in weiteren Schiffen einbauen.


(dob/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alfred am 21.08.2019 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preis ist heiss...

    Es ginge schon nur zu welchem preis? Ein 1 stab atomreaktor wie die atomubote haben würde reichen um genug lange betrieben zu werden damit weite strecken zurückgelegt werden können. Und bevor ihr jetzt den daumen runter drückt: ich sagte schon: zu welchem preis...

  • Marc Müller am 21.08.2019 22:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    elektroschrott

    Und diese riesigen Lithium Akkus sollten dann "säuberer" sein??

    einklappen einklappen
  • Germane Kochi am 21.08.2019 21:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Profitgier

    warum haben den die Schiffe keine Segel mehr?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Clanchy am 22.08.2019 22:25 Report Diesen Beitrag melden

    Leclanché Paid Post

    Ich glaube mit Leclanché dahinter, wäre dieses Projekt möglich. Wieso muss immer von Tesla die Rede sein?

  • Käptn am 22.08.2019 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal

    Ich schäme mich weder zu fliegen noch eine Kreuzfahrt zu machen. Hört mit dem Irrsinn auf

  • Nick am 22.08.2019 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    E gibt schon eine Lösung

    Die Schiffe der "Nimitz"- und der "Ohio"-Klasse (sowie weitere) kommen ohne Schwerölverbrennung aus. Rusen und stinken nicht. Sehr angenehm im Hafen, ich habe das selbst in San Diego gesehen (u.a. "USS Roald Reagan"). Aber die Lösung wird manchen nicht gefallen: Nuklearantrieb.

  • Mister Seabaer am 22.08.2019 20:49 Report Diesen Beitrag melden

    Genial

    AIDAnova erstes weltweit betriebenes Keuzfahrtschiff mit LNG. Resultat: 85% weniger Schadstoffe. Ich war im April 9 Tage an Bord. Leider ist die Infrastruktur noch nicht auf der Höhe und in Deutschland - man staune - ist ein betanken für solche Schiffe mit LNG nicht erlaubt??? Deshalb schippert die AIDAnova in den Kanaren umher weil in Teneriffa eine LNG - Tankstelle besteht. Die Politik sowie die Wirtschaft täte gutes daran solche Techniken zu fördern. Die AIDAnova ist das absolute Ziehpferd dieser Technik. Ich habs erlebt. Verbrauch ca 7 Liter LNG auf 100 km pro Passagier. Daumen hoch...

  • RealTalk am 22.08.2019 20:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verbieten, braucht keinen

    Globales Verbot für die Kreuzschiffahrt, wo sind UNO und Co. wenn man sie braucht. Wer Ozeane überqueren muss soll noch fliegen, wo Fähren nötig sind sollen sie erhalten bleiben und die Schifffahrt mit Gütern können wir auch noch nicht umweltfreundlicher betreiben. Aber Kreuzfahrtschiffe haben keinen legitimen Grund soviel Schadstoffe auszustossen, da es einfach ein purer Luxus ist. Sieht ja langsam das diverse Destinationen die Nase voll von diesen Touristen haben.