Autoindustrie

10. Februar 2011 10:42; Akt: 10.02.2011 11:23 Print

Renault nach Krisenjahr wieder in Fahrt

Nach Peugeot ist auch Renault wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Die Franzosen weisen 3,42 Milliarden Euro Gewinn aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der französische Autobauer Renault ist nach seinem rabenschwarzen Krisenjahr 2009 wieder auf der Erfolgsspur. Das Unternehmen gab am Donnerstag einen Nettogewinn von 3,42 Mrd. Euro bekannt nach einem Verlust von 3,13 Mrd. Euro 2009.

Bereits Ende Januar kündigte der Autohersteller einen Umsatzrekord an: Die Verkäufe stiegen um 15,6 Prozent auf 38,97 Mrd. Euro. Mit rund 2,6 Mio. Autos hat Renault so viele Autos wie noch nie abgesetzt.

Der Verkauf eines Aktienpakets des schwedischen Lastwagenherstellers Volvo brachte dem Unternehmen ebenfalls zwei Milliarden Euro. Für das laufende Jahr rechnet Renault mit weiterhin steigenden Absätzen und Umsätzen.

Kosten senken

Renault will weiter die Kosten senken, um seine Expansion in Übersee zu forcieren. Nach Einschätzung der Konzernspitze wird die Branche auf dem alten Kontinent bis 2016 nicht an die Absatzzahlen aus dem Vorkrisenjahr 2007 herankommen.

Renault will bis zum Zieldatum 2016 seine Modelle von zur Zeit 40 auf dann 48 steigern und schon 2013 einen neuen Absatzrekord mit drei Millionen Fahrzeugen aufstellen.

Um neuen Markterfordernissen gerecht werden zu können, will Renault bis 2013 in seine Standorte rund 5,7 Mrd. Euro investieren, 40 Prozent davon in Frankreich. Dort erwartet der Konzern einen schrumpfenden Markt. Einschliesslich der Partner Nissan und Lada hatte Renault vor kurzem seinen Weltmarktanteil auf 10,3 Prozent beziffert.

(sda)