Verhafteter Präsident

07. Dezember 2011 15:09; Akt: 07.12.2011 15:27 Print

Rennverein distanziert sich von Martin Gloor

von Sandro Spaeth - Der Rennverein Zürich hat seinen Präsidenten Martin Gloor suspendiert. Dem Financier werden Vermögensdelikte vorgeworfen. Beim Traditionsclub fürchtet man sich vor Imageschäden.

storybild

Financier Martin Gloor gehörte einst zu den besten Amateurreitern der Schweiz. Gewichtsprobleme verhinderten eine internationale Jockey-Karriere. (Bild: pd)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der älteste Pferdesportverein der Schweiz scheint wegen der Affäre Gloor um seinen guten Ruf zu fürchten und hat erste Konsequenzen gezogen. Wie der Rennverein Zürich (RVZ) auf seiner Webseite mitteilt, ist Gloor von seinem Amt als Präsident suspendiert worden. Man habe an einer ausserordentlichen Vorstandsitzung über die Angelegenheit beraten und sei zur Überzeugung gelangt, «dass eine Freistellung Gloors der Sache am meisten dient», sagt RVZ-Vizepräsident Hans-Peter Ess zu 20 Minuten Online.

Was den Vizepräsidenten Ess am meisten stört: Die Martin Gloor vorgeworfenen Delikte werden in den Medien vor allem mit dem Rennverein Zürich in Verbindung gebracht, obwohl sie einzig die Geschäftstätigkeit seiner Firma Core Capital Partners beträfen. «Es gilt nun den Verein zu schützen», so Ess.

Lebenslauf entfernt

Als Folge davon hat der RVZ in der Rubrik «Präsident» Gloors Namen entfernt. Wer auf die entsprechende Stelle klickt, wird auf die offizielle Stellungnahme des Vereins verwiesen. Ebenfalls von der RVZ-Webseite verschwunden ist Gloors Lebenslauf – der vermutlich nicht ganz der Wahrheit entsprach. Laut «Tages-Anzeiger» absolvierte Gloor einst eine Hochbauzeichnerlehre. In seinem bis vor kurzem auffindbaren Curriculum Vitae ist hingegen eine Ausbildung am Gymnasium in Aarau (Matura Typus C) aufgeführt, wo man aber nichts von einem Gymnasiasten Martin Gloor weiss.

Noch immer auf der Webseite des traditionsreichen Pferdesportvereins aufzufinden sind verschiedene Zeitungsinterviews mit Martin Gloor, u.a. eines aus der «NZZ». Darin sagt Gloor zu Spekulationen über die Finanzierung seines Plans, die Vereinsschulden von 1,5 Millionen Franken persönlich zu übernehmen und 20 Millionen in die Rennbahn Dielsdorf zu investieren: «Spekulationen sind doch normal. Neid und Missgunst gehören zum menschlichen Wesen.»

Angst um Sponsorengelder

Beim RVZ macht man sich wegen der Berichterstattung zum Fall Gloor auch Sorgen um die Geldgeber: «Wegen des Wirbels sind Absagen von Sponsoren im Bereich des Möglichen», so Ess. Einen derartigen Negativauftritt habe man sich nicht gewünscht. Der Vizepräsident versichert aber, dass die Finanzierung des Trainingsbetriebs gesichert sei und weitergehe. Zudem seien die dringendsten Investitionen in die Pferdesportanlage Dielsdorf bereits gemacht worden.

Sicher ist: Die Pferderennbahn wird 2012 nicht im grossen Stil umgebaut, wie Gloor es versprochen hatte. Der Financier hätte eine Allwetterbahn bauen wollen, weshalb keine Rennen hätten stattfinden können. Ein Baugesuch wurde aber noch nicht eingereicht. Trotzdem ist es laut RVZ-Vizepräsident Ess noch unklar, ob im kommenden Jahr trotzdem Rennen stattfinden können.

Antrag auf U-Haft gestellt

Wie die Staatsanwaltschaft 3 des Kantons Zürich auf Anfrage von 20 Minuten Online mitteilt, hat der zuständige Staatsanwalt im Fall Gloor Antrag auf Untersuchungshaft gestellt, worüber der Haftrichter bis am Freitag entscheiden muss. Gloor wird vorgeworfen, er habe jeweils Investoren für die Unterstützung von Start-up-Firmen gesucht, die zur Verfügung gestellten Gelder dann aber in seine eigene Firma fliessen lassen. Über seine Tätigkeit als Präsident des Rennvereins sei Gloor leicht an gutbetuchte Leute herangekommen.

Der Antrag lässt den Schluss zu, dass ein dringender Tatverdacht sowie Flucht- oder Verdunkelungsgefahr besteht. Dass Fluchtgefahr besteht, ist offensichtlich: Als die Polizei Martin Gloor am Montag in seiner Wohnung im noblen Zürcher Seefeldquartier verhaften wollte, versuchte dieser über die Fassade hinunterklettern und sich dem Zugriff zu entziehen. Anwohner, die einen Suizidversuch vermuteten, riefen die Polizei. Schliesslich liess sich Gloor widerstandslos verhaften.

Zweifelhafter Strafregisterauszug

Ist der Rennverein Zürich einem Betrüger und Hochstapler aufgesessen? «Nein, wir vertrauten Glooor nicht blind», sagt der Hans-Peter Ess. Man habe von Gloor einen Strafregister-Auszug verlangt – und dieser sei bis auf ein Verkehrsdelikt weiss gewesen. Irgendwie scheint es Gloor geschafft zu haben, seine Vorstrafen darauf verschwinden zu lassen. 2007 war Gloor im Kanton Zug wegen Beihilfe zu gewerbsmässigem Betrug verurteilt worden. Bereits vor Jahren war Gloor in Monaco, wo er zeitweise lebte, wegen Betrugs verurteilt und mit einer Einreisesperre belegt worden.

Zum hängigen Verfahren gilt die Unschuldsvermutung. 20 Minuten Online hätte den Angeschuldigten gerne mit den Vorwürfen konfrontiert. Aufgrund seiner Inhaftierung war das aber nicht möglich.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr. Seitenblick am 07.12.2011 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Sonnenkönige

    Wisst Ihr was das Beste ist ? Von diesen Typen hat es noch eine Menge mehr !!! Wenn ich auf die Strasse schaue leben noch einige total über Ihren Verhältnissen, darunter auch solche Hochstapler und "Sonnenkönige" !!! Alles Blender und Nieten !!! Ich kann nur Lachen wie doof man sein muss so jemanden auf den Leim gehen zu können, einfach super peinlich !!! Hauptsache die Kleider sind schön und edel...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mr. Seitenblick am 07.12.2011 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Sonnenkönige

    Wisst Ihr was das Beste ist ? Von diesen Typen hat es noch eine Menge mehr !!! Wenn ich auf die Strasse schaue leben noch einige total über Ihren Verhältnissen, darunter auch solche Hochstapler und "Sonnenkönige" !!! Alles Blender und Nieten !!! Ich kann nur Lachen wie doof man sein muss so jemanden auf den Leim gehen zu können, einfach super peinlich !!! Hauptsache die Kleider sind schön und edel...

    • Hans Meier am 07.12.2011 17:26 Report Diesen Beitrag melden

      Mir tun die Pferde leid

      Ich bin voll auf Ihrer Seite - mir tun nur die Pferde leid!!

    • Ernst Bader am 07.12.2011 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Kleider

      Bitte was hat das ganze mit edlen und schönen Kleidern zu tun. Ich glaube es ist eher Neid der besitzlosen.

    einklappen einklappen