Übernahme der Spark Therapeutics

25. Februar 2019 07:17; Akt: 25.02.2019 07:37 Print

Roche macht 4,3-Milliarden-Dollar-Deal

Der Pharmakonzern Roche expandiert in den USA und macht ein Angebot zur Übernahme der Spark Therapeutics Inc.

storybild

4,3-Milliarden-Dollar-Deal: Roche übernimmt die amerikanische Spark Therapeutics. (Bild: Keystone/Georgios Kefalas)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Roche will auch im Bereich der Gentherapie mitmischen und wird zu diesem Zweck das US-Unternehmen Spark Therapeutics für etwa 4,3 Milliarden US-Dollar übernehmen. Die Transaktion soll noch im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen werden.

Im Rahmen des Übernahmevertrages werde Roche umgehend ein Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien von Spark Therapeutics unterbreiten, teilte der Basler Konzern am Montag mit. Spark Therapeutics wiederum werde seinen Aktionären die Annahme der Offerte empfehlen.

Spark Therapeutics ist vor allem auf Gentherapien für genetisch bedingte Krankheiten wie Blindheit, Hämophilie und neurodegenerative Krankheiten konzentriert.

Die Verwaltungsräte beider Unternehmen hätten der Transaktion bereits zugestimmt, hiess es weiter. Das Angebot von 114,50 US-Dollar je Spark-Aktie entspricht einem Aufschlag von 122 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom vergangenen Freitag. Gegenüber dem bisherigen Rekordhoch der Spark-Aktie von Anfang Juli 2018 liegt die Prämie bei 19 Prozent.

Mittel gegen Bluterkrankheit

Als wichtigsten klinischen Produktkandidaten von Spark Therapeutics bezeichnet Roche SPK-8011, eine neuartige Gentherapie zur Behandlung der Bluterkrankheit Hämophilie A. Diese werde voraussichtlich 2019 in eine Phase-III-Studie eintreten. Roche selbst ist mit seinem Mittel Hemlibra stark in der Behandlung von Hämophilie aktiv.

Spark Therapeutics hatte 2017 als erstes Unternehmen von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für seine Gentherapie Luxturna zur Behandlung von Patienten mit einer bestimmten Augenerkrankung erhalten. Die Europäische Kommission folgte dann 2018.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Lee am 25.02.2019 08:28 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Entscheidung

    Andere bezahlen mit diesem Betrag Bussen im Ausland, Roche kauft sich dafür ein Geschäft

    einklappen einklappen
  • Rochianer am 25.02.2019 08:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es gibt auch eine andere Seite

    jaja gute News fürs Management und die Anleger aber gleichzeitig verlieren hunderte ihren Job wegen "Kostendruck".

    einklappen einklappen
  • Swissgirl am 25.02.2019 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Total überbezahlt

    Roche bezahlt also mehr als das Doppelte des wirklichen Wertes der Firma! Wenn das nur kein Flop wird!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • R.F. am 26.02.2019 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Prioritäten

    Roche gibt Milliarden aus und langjährigen Mitarbeitern wird gekündigt oder wird gespart wo es keine Sinn macht. Dies mit 30 Jahre Roche Erfahrung. Ich habe mich immer für die Firma und dem Wohl der Patienten eingesetzt. Ich möchte gerne mal mit Herrn Schwan sprechen zum Wohl von Roche.

  • Earl am 26.02.2019 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Land Unter

    Ihr könnt ja auch die Schweizer Pharma, wie die Schweizer Banken zum Teufel jagen und selber das BIP erwirtschften. Schweiz ohne Pharma ist LAND UNTER ... Bundesbrief kann verbrannt werden und die Sprachregionen wieder an die umliegenden Länder ausgesiedelt werden.

  • PeterBinder am 26.02.2019 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    No risk no fun

    Das ist kein Deal, sondern Risiko in Reinkultur!

  • Markus S. am 26.02.2019 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorboten der hochpreisigen Gentherapien

    Das traurige dabei ist, dass der Konsument am Schluss solche Deals mit Wucherpreisen für neuartige Gentherapien bezahlen wird, wenn nicht endlich die Staatengemeinschaft eingreift und diesen Gangstertreiben ein Ende setzt - im Interesse des Volkes und nicht der Konzernaktionäre.

  • Paul am 26.02.2019 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sparen und Kündigen

    Firmen kaufen und ständig Mitarbeiter kündigen um zu sparen, okay ich bin so stolz auf Roche.