Sanktionen gegen Russland

22. Juli 2014 11:42; Akt: 22.07.2014 11:45 Print

Russlands Elite fürchtet um ihr Geld

Der Abschuss von Flug MH17 der Malaysia Airlines könnte für Russland harte Sanktionen nach sich ziehen. Russische Milliardäre fürchten um ihr Geld.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Sanktionen nach der Krim-Annexion haben die russische Wirtschaft hart getroffen. Wie die «Handelszeitung» berichtet, haben Investoren 2014 bereits 74,6 Milliarden Dollar aus dem Land gezogen. Nach dem Abschuss einer Maschine der Malaysia Airlines drohen Russland nun noch härtere Sanktionen und unter den reichsten Russen geht die Angst um. «In der Wirtschaftselite herrscht Panik», sagt Igor Bunin vom russischen Think Tank Center for Political Technology. Doch aus Angst vor Repressalien getraue sich kaum jemand Putins Politik offen zu kritisieren.

Dies sagt auch ein anonymer Milliardär gegenüber der Nachrichtenagentur «Bloomberg»: «Was passiert, ist schlecht für die Wirtschaft und schlecht für Russland.» Bestätigt wird dies vom ehemaligen russischen Premierminister und heutigen Oppositionspolitiker Michail Kassjanow: «Falls Sanktionen gegen den Finanzsektor ergriffen werden, kollabiert die Wirtschaft innert sechs Monaten.»

Sanktionen gegen ganze Industrie-Sektoren realistisch

Bisher hatten die EU-Staaten zum Schutz ihrer eigenen Wirtschaft auf harte Sanktionen verzichtet. Denn vor allem Unternehmen in Deutschland, Frankreich, Italien und den Niederlanden unterhalten mit Russland milliardenschwere Geschäftsbeziehungen. Die neusten Ereignisse in der Ostukraine machen es nun aber schwieriger für Regierungen, ihren Standpunkt weiter zu vertreten. Denn gerade in den Niederlanden und in Grossbritannien steigt in der Bevölkerung der Unmut gegenüber der russischen Regierung.

Dies dürfte es auch für Firmen zunehmend schwieriger machen, schärfere EU-Sanktionen gegen Russland zu verhindern. Bisher hatten sich vor allem deutsche Unternehmen dafür eingesetzt, dass keine weiteren Massnahmen getroffen werden. «Der Druck auf deutsche Exporteure, keine Geschäfte mit Russland zu machen, wird sich erhöhen», sagt Christian Schulz, Wirtschaftsexperte der Privatbank Berenberg in London zum deutschen «Wallstreet Journal». Das Risiko sei jetzt eindeutig, dass schärfere Sanktionen drohen. Dies glaubt auch Michail Kassjanow: «Die Gefahr von Sanktionen gegen ganze Sektoren der Industrie ist nun sehr real.»

(ame)