Happy Hour

08. Oktober 2019 15:59; Akt: 09.10.2019 08:14 Print

SBB lockt Kunden mit Rabatten in Speisewagen

von D. Benz/S. Spaeth - Der Bahnkonzern will seine Zug-Restaurants besser auslasten. Daher gibts jetzt Getränke und Essen zur Hälfte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Happy Hour ist vor allem in Pubs und Bars bekannt: Innerhalb eines bestimmten Zeitfensters gibts Getränke oder Snacks stark vergünstigt. Das soll die Gäste glücklich machen – oder eben «happy». Jetzt führt auch die SBB ein solches Rabatt-Konzept für ihre hungrigen und durstigen Passagiere im Zug ein.

Umfrage
Nutzen Sie den Speisewagen der SBB?

«Jeweils mittwochs ab 16 Uhr bis Betriebsschluss findet in den Speisewagen die sogenannte Happy Hour statt», bestätigt SBB-Sprecher Martin Meier auf Anfrage von 20 Minuten. Dabei gewähre die Speisewagen-Tochter Elvetino 50 Prozent Rabatt auf alkoholfreie und einen kleinen Rabatt auf alkoholische Getränke.

Aktionen bis Ende Jahr

Zeitgleich gebe es den «Happy Monday». Bei dieser Aktion verkaufe die SBB jeweils montags das Angebot der Bahngastronomie ebenfalls zum halben Preis. Beide Aktionen dauern laut Meier bis Ende Jahr.

Mit den Rabatten will die SBB ihre Speisewagen besser auslasten. «Elvetino macht diese Aktionen, um neue Kundinnen und Kunden zu gewinnen und das extra regional ausgerichtete Speiseangebot bekannter zu machen», so der Sprecher. Ebenso seien die Aktionen als ein Dankeschön an die SBB-Kunden zu verstehen.

Verluste in Millionenhöhe

Laut SBB betreibt man mit Elvetino rund 100 Wagon-Restaurants pro Tag. Gleichzeitig seien in ausgewählten Zügen rund 40 Service-Stationen für den Service am Platz in der ersten Klasse im Einsatz. «Die Zahl der Wagon-Restaurants wird sich auf Grund der Inbetriebnahme der neuen Fahrzeuge FV-Dosto und Giruno in den nächsten Jahren auf über 150 erhöhen», so Meier.

Das gross Geld verdient die SBB in den Speisewagen nicht – im Gegenteil. Mit der Bahngastronomie macht der Konzern Verluste in Millionenhöhe. Das nehme man aber in Kauf, weil das Angebot den Kundenbedürfnissen entspreche, wie die SBB in der Vergangenheit auf Anfrage betonte. Darum plane die SBB weitere rollende Restaurants.

Heute sagt die SBB: «Aufgrund der anspruchsvollen Logistik und der damit verbundenen zusätzlichen Kosten ist der Betrieb der Bahngastronomie nicht ganz kostendeckend», sagt Sprecher Meier. Die Bahngastronomie gehöre zum SBB-Serviceangebot. Es gebe zahlreiche Kunden, die genau wegen dieser Gastronomie eine Bahnreise buchten.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zugfahrer am 08.10.2019 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Preis regiert

    Es ist eine Frage des Preises. Würde man die Produkte ständig zum halben Preis anbieten, wären die Verkaufszahlen deutlich höher. Langfristig gesehen würde die SBB damit weniger verlieren, oder gar nicht, als eine ausgerissene Preispolitik zu betreiben die dann niemand beansprucht

  • kue am 08.10.2019 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Platz und defekt

    Macht irgendwie Sinn, wenn die Mini-Abteile dann voll sind und die Kaffeemaschinen defekt sind...

  • Energie am 08.10.2019 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Happy hour für die Katz...

    Bei den überteuerten Preisen und ungünstige Speisen kann man sich auch die Happy Hour ersparen. Die SBB soll sich ein Beispiel an die Deutschen nehmen mit dem ICE-Speisewagen. Die sind viel besser.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fauler Zauber am 13.10.2019 03:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SBB empfiehlt Reservationen !?

    Wenn der ETR, ICN Zug zu kurz ist, Zug überfüllt, 40 Min. Verspätung hat, kein Durchkommen zu reserviertem Platz. Da nützt auch eine Platz Reservierung herzlich wenig. SBB bringt nur faule Ausreden fürs Nichts tun. Statt Taten, Lösungen, Entlastungen. Dann teils freches Personal. Zu wenig Fahrzeuge, zu wenig Personal, zu wenig reparierte Fahrzeuge. Meyer Haupt Schuld, der Bonus Jäger! Die richtige Lösung wäre: Weniger Kurzzüge, Entlastungs Züge, Zusatz Züge. Aber vom Kerngeschäft, vom Kundendienst hat der SBB Chef Andreas Meyer keine Ahnung. Nur Abzocken, Bonus kassieren, und Meyer Lächeln.

  • Reisender am 12.10.2019 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bald Mafia Zustände in der Schweiz?

    Die Mafia liefert in Italien schlechten Beton, schlechtes Material, überteuert für z. B. Autobahnbrücken. Die durchrosten, zusammenbrechen. Meyer kauft untaugliches SBB Zugsmaterial, von B. zahlt dafür auch noch. Das heisst, der Steuerzahler, Kunde, das Personal zahlt,trägt dasRisiko. Meyer ist der Bonus Held, kassiert ab, auch bei miserabler Leistung. Reisende werden aus Zügen in den Süden geworfen. Meyer hat zu wenig Lokfühter, zu wenig Fahrzeuge, kann nicht planen. Weg mit Meyer, je schneller, je besser. Seine Kollegen auch gleich für untauglich erklären. Alle zum Arzt, Psychiater schicken.

  • Reto W. am 12.10.2019 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine SBB Zahlungen mehr...

    An Bombardier! Solange die Züge nicht überall, wo vergesehen, voll einsatztauglich sind. Wenn Bombardier 5 - 10 Jahre Entwicklungskosten auf den Schienen benötigt, schlechte Relais monatelang nicht geliefert ersetzt bekommt, geht das gar nicht mit gutem Kunden Vertrag. SBB zahlt da unsinnig für schlechte Ware. Der Jurist Meyer sollte fristlos entlassen werden, ohne goldenen Fallschirm. Der ist unfähig, für so grosse Geschäfte!

  • Yolanda am 12.10.2019 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was SBB und Bombardier bieten...

    Könnte sich ein Spuler, eine Stadler Rail nicht leisten. Meyer, Bombardier, Fv Dosto, ein Herz und eine Seele. Bei dem gigantischen Desaster. Zahlt B an M? Nach 5 Jahren Verspätung, Meyer so rasch wie möglich entlassen, entsorgen. Das Schaden für SBB, Tourismus, Volk, Steuerzahler, Kunden, Personal, steigt in unermessliche Milliarden Kosten. Politik schläft weiter. Kunden, Reisende stöhnen weiter. Zu wenig Personal, zu wenig Züge, dann halt auch lieber, ohne SBB Chef Meyer. Der kann das Kerngeschäft nicht genügend gut erbringen ! Die Feier ist, wohl erst ohne Meyer, auch im SBB Speisewagen !

  • Dani am 12.10.2019 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SBB Speisewagen für Kunden !

    Die SBB sollte attraktive, gesunde, frisch zubereitete, bezahlbare Speisen, Getränke für Reisende, Kunden, Personal anbieten. Die SBB Bosse sollten mehr auf Kundenzufriedenheit achten und weniger Bonus kassieren, oder statt nur noch vermehrt Millionen Gewinne einfahren wollen. Meyer kann ja im Zug stehen, Billett ist nur für Transport, nicht für Sitzplatz, gilt auch für SBB Kader!