Höchststand in der Schweiz

19. September 2019 07:30; Akt: 19.09.2019 07:30 Print

561'000 Leute können die Schulden nicht bezahlen

Die Überschuldung hat in der Schweiz in den letzten Jahren zugenommen. Vor allem Männer sind laut einer Studie davon betroffen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer mehr Schweizer haben Schulden, die sie nicht mehr bedienen können. Das zeigt eine Analyse des Onlinevergleichsdienstes comparis.ch gemeinsam mit der Wirtschaftsauskunftei CRIF. So stieg die Anzahl überschuldeter Personen seit 2016 um 119’000 auf 561’000 im Jahr 2019 an und erreicht damit mit einer Quote von 6,5 Prozent Überschuldeten einen Höchststand.

Umfrage
Haben Sie Schulden?

«Schulden machen wird für immer mehr Erwachsene normal», sagt Comparis-Experte Michael Kuhn. «Die Denkweise – das will ich heute haben – ist bei vielen wichtiger als das Morgen oder Übermorgen.»

Unterschiede bei den Geschlechtern

Laut der Studie soll die Schuldnerquote am gravierendsten in der Westschweiz sein. Führend sei da der Kanton Neuenburg mit 10,9 Prozent, gefolgt von Genf mit 10,4 Prozent. Den Gegensatz bilden Appenzell Innerrhoden mit 1,6 Prozent und Uri mit 3 Prozent.

Auch bei den Geschlechtern gibt es Unterschiede. Während Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren fast gleich häufig Schulden machen, sorgen die 36- bis 40-jährigen Männer für die höchste Schuldnerquote. Ein ähnliches Muster zeigt sich in der Altersgruppe der 46- bis 50-Jährigen. Da beträgt die Schuldnerquote bei den Männern 12 Prozent und bei den Frauen rund 8 Prozent.

Wie die Analyse zeigt, ist die Wahrscheinlichkeit, sich zu verschulden, bei beiden Geschlechtern zwischen 26 und 30 Jahren am grössten. Bei den Frauen sinkt die Schuldnerquote ab dem 40. Lebensjahr kontinuierlich. Bei den Männern ist sie zwischen 40 und 60 Jahren stabil hoch. «Frauen scheinen mehr auf finanzielle Sicherheit bedacht als Männer – vor allem mit zunehmendem Alter», so Kuhn.

Bei der Berechnung der Schuldnerquote wurden alle in der Schweiz lebenden Privatpersonen, die schon einmal Konkurs anmelden mussten, gepfändet wurden, einen Verlustschein haben oder in einer Betreibungsfortsetzung sind, erfasst.

(mon)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 19.09.2019 07:35 Report Diesen Beitrag melden

    Luxus Gesellschaft

    Die Wirtschaft macht es ja vor. Auto Leasing, Ferien Kredite, Möbel auf Abzahlung, Handy Abos und und und. An jeder Ecke Werbung für Luxus den man nicht unbedingt braucht. Da viele nicht mit ihrem Budget umgehen können, tappen sie in die Fallen.

    einklappen einklappen
  • Benno Panissidi am 19.09.2019 08:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schuldenberg

    Die Menschen von heute, kaufen Sachen die sie nicht brauchen mit Geld das sie nicht haben. Zudem wollen sie auf nichts mehr Verzichten.

    einklappen einklappen
  • Clara am 19.09.2019 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeiten gehen

    Früher musste ich für meinen Arbeitswel ein Auto zutun. Beim ersten hatte ich noch kein Erspartes. also Kleinkredit. So fing der Kreislauf an. Dann verdiente ich..es folgte bei meinen eher bescheidenen Lohn und Budged, für mich doch horrende Steuerrechnung dann Bundessteuer, Billag, Krankenkasse, Kleinkredit vom Auto, die ganzen Reisekosten, egal ob auch SBB., Lebenskosten, Miete, Strom. Mir wird übel.. Keiner erwähnt sonst, das Arbeiten alleine schon so teuer ist, das der Lohn sehr oft schon überstiegen ist !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mike am 19.09.2019 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Moderne Sklaverei

    Alles gewollt, Abhängigkeit in einer Scheindemokratie. Schulden machen ist oft nicht die Schuld des Schuldigen. Akademiker wollen mehr Lohn, sind nicht bereit faire Löhne an reine Arbeiter abzutreten, Akademiker werden mehr... wer bezahlt mehr? Die Sozialkosten steigen für Alle, also kann der nicht Akademiker nicht mehr mithalten und hat Schulden. Der Akademiker ist am Drücker.......

  • PhilippGlanzmann am 19.09.2019 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Schuldscheine

    Schulden kann man von den Steuern abziehen aber man findet nicht so schnell eine Wohnung wenn man Betreibungen hat

  • Gibsufmitderegeneration am 19.09.2019 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Heutige Jugend

    Heutige Jugend lebt nur für den Moment. Vielen ist wohl nicht klar, dass das Leben nach den 20ern noch weitergeht. Schon klar möchte man in den 20ern sein Leben leben, nur ist manchen nicht bewusst, dass alles was man mit 20-30 verbockt hat, bestimmt wie man dann mit 30-40 leben wird.

  • Multimilliardär am 19.09.2019 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Niemals Schulden

    Das haben mir die Eltern in die Wiege gelegt. Nichts kaufen was man nicht bar bezahlen kann. Jedes Jahr ein neues Auto oder neues Handy? Wozu? Lieber auf die Seite legen und sich schöne Sachen leisten und sehr viel Reisen.

  • Token am 19.09.2019 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Trugschluss

    Frauen sind im zunehmenden Alter mehr auf Sicherheit bedacht? Männer im gleichen Alter verschulden sich aber mehr? Naja, wer zahlt denn Unterhalt und haftet für gemeinse Schulden? Der Mann oder die Frau, die sich von ihm aushalten lässt?