1,5 Milliarden Franken

05. November 2018 13:49; Akt: 05.11.2018 15:14 Print

Verkauft Schwarzenbach sein Luxus-Hotel Dolder?

Milliardär und Kunstsammler Urs Schwarzenbach will laut Insidern das noble Hotel Dolder loswerden. Sein PR-Berater dementiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Von Popstar Justin Timberlake über die Rockväter Rolling Stones bis hin zur US-Talkerin Oprah Winfrey: Kommen Stars und Sternchen nach Zürich, residieren sie in der Regel im Edelhotel Dolder Grand hoch über der Stadt. Besitzer des Fünfsternehotels ist Urs Schwarzenbach. Doch vielleicht nicht mehr lange. Der Milliardär und Kunstsammler will das Hotel offenbar verkaufen, wie der Finanzblog «Inside Paradeplatz» schreibt.

Umfrage
Soll Schwarzenbach das Dolder verkaufen?

Schwarzenbach soll für das Dolder 1,5 Milliarden Franken verlangen. Die Verkaufsgerüchte würden derzeit in Polo-Kreisen die Runde machen, schreibt der Blog. Schwarzenbach selber ist im Milieu des Luxus-Pferdesports unterwegs. Der Milliardär soll den Verkauf ernsthaft prüfen. «Zumindest geht das in der Polo-Szene um», sagt ein Insider zu «Inside Paradeplatz». Vor ein paar Jahren hat Schwarzenbach noch rund eine halbe Milliarde Franken in die Renovation des Hotels gesteckt.

«Gerücht ist falsch»

Laut Sacha Wigdorovits, PR-Berater von Schwarzenbach, sei an den Gerüchten nichts Wahres dran. «Seit der Neueröffnung 2008 hat Herr Schwarzenbach immer wieder Anfragen erhalten, ob er das Dolder Grand verkaufen wolle», sagt Wigdorovits. Schwarzenbach habe dabei stets gesagt, dass er sich erst an den Verhandlungstisch setzen werde, wenn ein seriöser Interessent komme, der zum Hotel und zur Stadt Zürich passe und bereit sei, 1,5 Milliarden Franken zu bezahlen. Aber nur, wenn er zuvor die Ernsthaftigkeit seines Angebots dadurch untermauere, dass der potenzielle Käufer eine Sicherheit in Höhe von 10 Millionen Franken leiste. «Das war bisher nie der Fall, und deshalb ist auch das Gerücht falsch, das Dolder Grand werde demnächst verkauft», erklärt Wigdorovits.

Tatsächlich könnte Schwarzbach aber derzeit Geld brauchen. Denn er hat gigantische Steuerschulden. Im Oktober hat das Bundesgericht eine Beschwerde des Milliardärs gegen die Nachbesteuerung von nicht deklarierten Einnahmen aus selbstständiger Erwerbstätigkeit im Bereich des Kunst- und Antiquitätenhandels abgewiesen. Jetzt muss Schwarzenbach 270 Millionen Franken an das kantonale Steueramt Zürich zahlen.

Auch mit den Zollbehörden liegt Schwarzenbach im Clinch. Vor einigen Wochen hat ebenfalls das Bundesgericht entschieden, dass der Kunstsammler die Mehrwertsteuer von 11,4 Millionen Franken nachzahlen muss. Schwarzenbach soll Kunstobjekte nicht verzollt oder deren Preis bei der Einfuhr zu niedrig angegeben haben.

(dob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Räppli Spalter am 05.11.2018 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    will oder muss verkaufen?

    Wenn er so viele Steuerschulden hat, dann hat er wohl eher zu müssen statt zu wollen... daran sieht man mal wieder das Ungleichgewicht in der Gesellschaft, der Kleine spart sich fast zu Tode und die Grossen verschleudern ihr Vermögen oder so... aber wehe der kleine zahlt eine Steuerschuld von 100 Franken nicht in angegebener Frist... oijeujeujoi

    einklappen einklappen
  • Peter am 05.11.2018 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Wenigstens im CH Besitz

    Man kann von US halten was man will aber hätte er damals das Dolder nicht gekauft so wäre es heute im Besitz von Chinesen. Verkauft er es so wird es bestimmt keiner von den 300 Bilanz Mio. bzw. Millonäre kaufen.

    einklappen einklappen
  • joe.waschl. am 05.11.2018 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    muess zerscht no lotto spiele.

    Heitere Fahne.Ich mache am Donnerstag, gleich eine Anzahlung.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • LingLangLung am 06.11.2018 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu günstig

    Ich hätte das Dolder sofort gekauft, aber 1.5 Milliarden scheint mir doch ein bisschen wenig, wäre bereit gewesen noch mindestens eine Kiste draufzulegen

  • MadChengi am 06.11.2018 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Verkauft es an die Chinesen bitte

    Ich fände es toll, wenn's an einen reichen Chinesen ginge. Mindestens 1 Jahr beste Medienunterhaltung pur! :OD

  • Rothschild am 05.11.2018 23:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sozialwohnungen

    Die Stadt ist im Stande und kauft bzw. konfisziert das Hotel und macht daraus Sozialwohnungen für ihre Wählerschaft. Ihre Begründung: Einerseits Eintreibung der hintergangen Steuern und anderseits, bessere soziale Durchmischung der Gegebd

  • Thommy am 05.11.2018 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Achtung vor Wigdorowitz

    Wigdorowitz tanzt auf jeder Hochzeit und ist kein Schuss Pulver wert?

    • Chris am 06.11.2018 00:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thommy

      Den Nagel auf den Kopf getroffen!

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bänzli Live Influencer am 05.11.2018 20:54 Report Diesen Beitrag melden

    was da los

    im Homegate finde ich das Dolder Grande immer noch nicht