Platz 38

05. September 2019 13:45; Akt: 06.09.2019 08:16 Print

Expats sind lieber in Kenia als in der Schweiz

Lange hielt sich die Schweiz an der Spitze der besten Länder für Expats. Jetzt nehmen die Bemängelungen aber überhand.

Die Top 10 der weltweit besten Expat-Länder.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweiz gehört zu den beliebtesten Ländern für internationale Fachkräfte. So oder ähnlich lautete das Fazit verschiedener Studien in den letzten Jahren. Nicht so in einer neuen Umfrage. Hier landet die Schweiz bloss im unteren Mittelfeld.

Umfrage
Findest du, Schweizer sind unfreundlich?

Konkret liegt die Eidgenossenschaft in der Expat-Insider-Studie 2019 des Münchner Beratungsunternehmens Internations auf dem 38. von insgesamt 64 Plätzen, wie aus einem Communiqué vom Donnerstag hervorgeht. Zur Einordnung: Das afrikanische Land Kenia landet auf Platz 36.

Bei der Lebensqualität gehöre die Schweiz zwar zu den zehn besten Ländern weltweit, heisst es in der Studie. Wenn es um Lebenshaltungskosten und Eingewöhnung im Gastland geht, jedoch zu den zehn schlechtesten.

Die Kritikpunkte

Die Schweiz landet beim Thema Lebenshaltungskosten auf dem 62. Platz. Besonders bemängelt werden auch die medizinische Versorgung (Platz 61) und das Betreuungsangebot für Kinder (Platz 33).

Ebenfalls Probleme macht das Einleben im neuen Land. Zum sechsten Mal in Folge landet die Schweiz hierbei unter den letzten 10 Ländern auf Rang 59. Freunde zu finden ist sogar noch schwieriger. Dabei orten die Expats Schweizer auf Platz 61 ein. Drei von zehn Befragten beschreiben Schweizer als generell unfreundlich und fühlen sich in der Schweizer Kultur nicht zu Hause.

Die positiven Punkte

Im Mittelfeld liegt sie in der Umfrage bei Themen wie Familienleben (Platz 24) oder persönliche Finanzen (Platz 29). Einen Spitzenplatz nimmt sie einzig bei der Lebensqualität ein, wo sie es auf den fünften Rang schafft. Hierzu gehören gemäss den Studienautoren Themen wie Freizeitgestaltung, Sicherheit oder das in der Schweiz gut ausgebaute Transportwesen.

Die weltweit besten Destinationen

Als beste Destination für sogenannte Expats schwingt in der Umfrage Taiwan oben auf, wo einzig die Landessprache von den Ausländern als schwierig lernbar taxiert wird. Auf den weiteren Spitzenplätzen folgen Vietnam, Portugal sowie Mexiko.

Die Lateinamerikaner sind bei Expats vor allem wegen ihrer Kultur beliebt. Mexikaner seien nicht nur freundlich, sondern man freunde sich auch sehr leicht mit ihnen an. Ausserdem scheinen Expats dort mit ihrer persönlichen finanziellen Situation zufrieden zu sein.

Die weltweit schlechtesten Destinationen

Am schlechtesten schneiden hingegen Kuwait, Italien, Nigeria, Brasilien sowie die Türkei ab. Der Erdogan-Staat ist bei Expats mit Kindern das unbeliebteste Land weltweit. Fast zwei von fünf befragten Eltern (39%) waren mit dem Bildungsangebot für ihre Kinder nicht zufrieden.

Für die jüngste Ausgabe der jährlichen «Expat Insider Studie von Internations» wurden gemäss den Angaben gut 20'000 im Ausland lebende und arbeitende Personen aus 187 Ländern zu Aspekten ihres Lebens im Ausland befragt. Für jedes der ausgewerteten Länder war ein Minimum von 75 Expat-Antworten nötig.

(doz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G. Nug am 05.09.2019 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zum Glück!

    Was wollen wir mit Menschen, welche nur fordern? Auf diese verzichte ich gerne!

    einklappen einklappen
  • Tom_Key am 05.09.2019 13:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wieso auch

    Kein Wunder sind wir so unfreundlich, wenn die meisten Expats nicht mal unsere Kultur schätzen...

    einklappen einklappen
  • Word am 05.09.2019 13:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geht

    An die Expats: Geht mit Gott, aber geht!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wenn im heutigen TA am 06.09.2019 23:50 Report Diesen Beitrag melden

    zu lesen ist, dass die Deutschen

    vor einem Jahrzehnt tsunamihaft über die CH hereingebrochen sein sollen, dann muss man alle verstehen, die ihre Jobs aufgeben, die Koffer packen und nichts wie weg wollen. Der Vergleich mit einem Tsunami müsste sich jedem verbieten, der nie Gefahr laufen wird, einem echten Tsunami ausgesetzt zu sein.

  • Frage ich am 06.09.2019 23:21 Report Diesen Beitrag melden

    Umzug von Nationen

    Rentner aus Westeuropa müssen nach Mitteleuropa, Rentner aus Mitteleuropa mit der Zeit nach Osteuropa und nach Westeuropa kommt Jugend aus Kenia.

  • Frage ich am 06.09.2019 21:43 Report Diesen Beitrag melden

    Altersrente

    Schweizer haben vielleicht vergessen - mit diesem Rentensystem werden Sie alle einmal Expats sein müssen!

    • elie am 06.09.2019 23:44 Report Diesen Beitrag melden

      ....

      Ein Expat ist jemand der arbeitet ein rentner ist kein expat

    einklappen einklappen
  • Geschädigte am 06.09.2019 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freude herrscht

    juhui . eine der besten Nachrichten seit langem.Ich weine denen keine Träne nach.

  • so, so Ex-Pats am 06.09.2019 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Sie suchen ihrem "Anstand"

    Ob sie dort auch so viele Extrawüste verlangen, wie bei uns. Ach, entschuldigt, ich habe nicht daran gedacht, dass sie sich dort ein ganzes Team an "Dienern" leisten können, die für sie kochen, wachen, putzen, sie chauffieren, den Garten giessen / pflegen, etc. etc. und dies alles für ein Butterbrot. Ich hoffe sehr, die Leute haben ihren Anstand nicht in der EU gelassen - wenn sie denn überhaupt Anstand hatten -!!

    • Bartli am 07.09.2019 00:03 Report Diesen Beitrag melden

      Wen wundert das?

      Wie in den besten Kollonialzeiten, Personal und wahrscheinlich halb so hektisch inkl, exotische Erfahrungen und billige Hausangestellte.

    einklappen einklappen