Luftfahrt

15. September 2019 10:29; Akt: 15.09.2019 10:32 Print

Schweiz muss bei Boeing-Zulassung USA vertrauen

Dem Bundesamt für Zivilluftfahrt fehlt gemäss einem Bericht das Personal, um Flugzeug-Zulassungen durchzuführen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweiz hat laut dem «SonntagsBlick» bei der Wiederzulassung des Unglücksfliegers Boeing 737 Max durch die Amerikaner keine Möglichkeit, als den US-Behörden zu vertrauen. Wenn die Amerikaner für ein neues Flugzeug grünes Licht gäben, folgten die Europäer bei der Easa nämlich meist kurze Zeit später. Und dies, obwohl die US-Flugaufsicht FAA sowie Boeing-Ingenieure bei der Boeing 737 Max geschlampt haben sollen.

Umfrage
Trauen Sie der Boeing 737 Max 8 noch?

Es bestehe ohnehin ein bilaterales Abkommen für die gegenseitige Anerkennung von Flugzulassungen, hiess es zudem in der Zeitung. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt Bazl habe obendrein gar keine Kapazitäten, eigene Prüfungen mit Ingenieuren durchzuführen. «Die Schweiz kann nichts machen. Die Kapazitäten sind schlicht nicht vorhanden», sagt Luftfahrtexperte Max Ungricht in der Zeitung. In der Schweiz gebe es beim Bazl nur acht Personen, die Flugzeugzulassungen prüften - in den USA arbeiteten für die Flugaufsicht dagegen rund 1300 Prüfer.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max am 15.09.2019 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt soll die USA Milliarden Strafen an die EU za

    Die Boeing sollte genau so auseinander genommen werden, wie die deutsche Autoindustrie beim Dieselskandal! Und sie sollen auch Milliardenstrafen an die Fluggesellschaften zahlen!

    einklappen einklappen
  • Khun Hans am 15.09.2019 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein, müsste sie nicht,

    Mit dem Airbus A350 hätte sie dieses Problem nicht und erst noch ein besseres Flugzeug...

    einklappen einklappen
  • Melikae am 15.09.2019 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nunja

    was hat die 777 jetzt mit der 737 zu tuen auch Airbus hat öfters Probleme mit diversen Maschinen die 777 fliegt seit x Jahren und ist sehr zuverlässig

Die neusten Leser-Kommentare

  • Geht irgendwie auch ohne USA am 15.09.2019 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA Egoist first

    Die EU und speziell die CH kuscht vor den USA! Sie tun alles was dieses verlogene Land befiehlt, sei es schlecht oder gemein! Die USA sollten dafür genau so gerade stehen wie jetzt die EU ( Auto ) Und es gibt sicher auch anderswo Experten als nur in den USA, oder? Und noch was: USA und Vertrauen gehören nicht in einem Satz zusammen!! Ansonsten kauft Antonow Flugzeuge aus Russland. Wir brauchen die Staaten nicht und erst recht nicht noch die grösseren verlogenen Politiker von denen! Ich würde lieber auf vieles verzichten als mit denen zu tun haben.

  • Heinz am 15.09.2019 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Amerika kann man nicht trauen!

    Die Frage ist nicht richtig gestellt! Es müsste heissen kann man den amerikanischen Kontrollbehörden aller Art überhaupt noch trauen! Solange es bei denen über all heisst Amerika First, wird das schon in frage gestellt!

  • Züri-Kritiker am 15.09.2019 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber testen

    Es geht ja gar nicht anders, als dass die Schweiz selber Sicherheitstest an der BO373Max durchführen muss, um die Sicherheit für Flugpassagiere ab Schweiz gewährleisten zu können. Das BAZL ist einmal mehr gefordert. Würde es dies nicht tun, versagte es einmal mehr seinen Dienst.

  • F.M. am 15.09.2019 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Absolut richtig

    Die Schweiz hat zu entscheiden, welche Flugzeuge sicher genug sind um im nationalen Luftraum zu fliegen. Wenn das BAZL Sicherheitsdefizite vermutet hat dies geklärt zu werden. Der Zeitfaktor hat meiner Meinung nach zweite Priorität.

  • Kusi am 15.09.2019 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    EASA first

    Naja.. immerhin hat die EASA die Boeing 737 MAX noch vor der FAA gegroundet, die Amis und Ihre Zulassungsbehörde waren in diesem Fall die Letzten..