SNB-Entscheid

16. Januar 2015 14:02; Akt: 16.01.2015 16:40 Print

Schweizer Banken gehen bereits die Euros aus

Weil die Währung jetzt so billig ist, kommt es zu grossen Anstürmen auf die Geldautomaten. Einigen Banken gehen bereits die Euros aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der tiefe Fall des Euro gegenüber dem Schweizer Franken sorgte gestern bei den Banken für einen Ansturm von Kunden, die günstig Euros ergattern wollten. Doch schnell wurde aus der europäischen Währung Mangelware, wie Leser-Reporter berichten.

So geht einigen Filialen der Zürcher Kantonalbank der Euro bereits aus. «Ja, ich kann bestätigen, dass an gewissen Bancomaten der Zürcher Kantonalbank wegen der hohen Nachfrage keine Euros mehr bezogen werden können», bestätigt Mediensprecherin Evelyn Brönnimann gegenüber 20 Minuten.

Auch Migros-Bank und Basellandschaftliche Kantonalbank betroffen

Auch die Basellandschaftliche Kantonalbank hat einen Ansturm zu vermelden. «Leider haben alle unsere Bancomaten keine Euros mehr», erklärt Daniela Laufer vom Kundencenter der Basellandschaftlichen Kantonalbank. Kunden der Bank können nur noch in den Filialen am Schalter Euros beziehen – und zwar maximal 1000 pro Person.

Leser-Reporter blitzten auch bei der Migros-Bank ab. An manchen Bancomaten sind Plakate mit der Aufschrift «Keine Euros mehr» angebracht. Laut einem Sprecher habe man gestern Probleme gehabt, genügend Euros bereitzustellen. Davon seien insbesondere Kunden der Filiale am Zürcher Limmatplatz betroffen gewesen. Heute sei das Problem jedoch behoben, so ein Sprecher.

Schliesslich ist auch die Thurgauer Kantonalbank von der Euro-Knappheit betroffen. Sprecherin Melanie Frei erklärt: «Zurzeit haben ungefähr die Hälfte unserer 70 Bancomaten keine Euros mehr.»

(cls)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nötzli am 16.01.2015 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Bange die SNB hat noch genügend

    Euros da wird schon für Nachschub gesorgt ...;-)

  • Relaxter am 16.01.2015 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Warum so eilig?

    Der Euro dürfte ja jetzt bis auf weiteres eher tief bleiben. Ausser es würde überraschend wieder ein höherer Mindestkurs angesetzt.

    einklappen einklappen
  • Aargau Urs am 16.01.2015 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Paradoxon

    Frage: Wie kann es sein, dass die Leute, die wegen jedem kleinen bisschen die Souveränität der Schweiz gefährdet sehen und sich in höchstem und unflätigsten Masse über jede Kritik an ihrem Land beschweren, nun in Scharen ins befeindete europäische Ausland pilgern um Ihren letzten, noch nicht vom bösen Ausländern geraubten Franken für Produkte aus Billiglohnländern auszugeben und sich dann in 2 Wochen über die sterbende Schweizer Wirtschaft zu beschweren und am liebsten alle nicht-Schweizer des Landes zu verweisen....da beisst sich das Büsi in das Schwänzlein...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ich am 17.01.2015 17:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Yeaaahhhh

    Habe mir 500 geholt, leider nur noch 5er und 10er Noten bekommen. Beim Einkaufen ist mir dann das ganze Couvert heruntergefallen und ich konnte auf dem Boden rumkriechen um die Noten zusammen zu suchen. Das war echt lustig.

  • Simpel am 17.01.2015 16:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo chf exporter.

    Einkaufen in der Schweiz? Die SBB, meines Wissens noch immer ein Staarsbetrieb, organisiert Extrazuege, damit im Ausland eigekauft werden kann??? Das nenne ich Staatsfuehrung! Fuer mich Ein besonders gutes Beispiel von "Intelligenz" und Einstehen fuer das Volk. Diese Fuehrung ist ebenso kurzsichtig wie die Passagiere dieser Zuege.

    • Detailhändler aus Basel am 17.01.2015 17:00 Report Diesen Beitrag melden

      Was macht unsere Landersregierung?

      Ja, das ist Opportunismus und als Staatsbetrieb äusserst fragwürdig. Ich frage mich, ob die Schweiz nicht langsam von innen her zerfressen wird? Gott Lob die Morgenröte...

    • Liselote Meier am 17.01.2015 17:59 Report Diesen Beitrag melden

      @Detailhändler

      Die SBB hat den Auftrag Transportmöglichkeiten zu bieten wohin die Bürger hin wollen. Nicht mehr, nicht weniger. Weniger Wagen mehr Gedränge, wird das Personal mehr angepöbelt. Der SBB kann man keinen Vorwurf machen (In dem Fall). Einen Vorwurf kann man nur bedingt den Meschen machen welche nun alle in den EURO Raum einkaufen gehen und so ihre Jobs in Gefahr bringen. Denke aber mal, dass dies den Meisten nicht bewusst ist und halt die schönen Waren billig sind. Überspitzt gesagt, wie Motten die ins grelle Licht fliegen, der Mottenfalle.

    einklappen einklappen
  • Claudio aus dem Albulatal am 17.01.2015 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Bauernschlauheit

    Beim denken an das Vermögen leidet oft das Denkvermögen. Mein Grossvater sagte mir als kleiner Junge - eine Wiese ist immer eine Wiese.

    • Patrick Pfister, Zürich am 17.01.2015 16:27 Report Diesen Beitrag melden

      Wiesenträume

      Wohl wahr - aber was wirft diese Wiese ab? Kostet nur teure Subventionen.

    • Claudio am 17.01.2015 16:36 Report Diesen Beitrag melden

      Auch der Bänker lebt von der Natur.

      Nein. Anders als Banken, die Geld aus dem Nichts schaffen produzieren wir Milch, Fleisch, Käse und Gemüse. Von Boni auf Papier wird niemand satt! Was wir tun ist Wertschöpfung - nachhaltig und mit Arbeit erworben - und darauf sind wir stolz! Da wird nichts gezockt und wir brauchen auch keine Kravatten zu tragen, um etwas zu scheinen, das wir nicht sind, auf Kosten anderer, die wir nicht mögen etc...

    • Bauer 2 am 17.01.2015 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      King

      Du bist der beste!!!! Geld ist nur Papier... Viel spass beim Essen! Wir sollten den Esshahn zudrehen mal schauen wie weit Sie dann kommen!

    • Claudio, Bauer aus dem Albulatal am 17.01.2015 17:39 Report Diesen Beitrag melden

      Spart nicht beim guten Essen!

      Vielen Dank für die vielen likes. Unsere Wiesen werden im Frühling wieder grün werden und unser Vieh wartet bereits auf die saftigen Weiden. Die Finanzwelt steht Kopf - vom Kapitalismus zum Kreditismus. Was auch immer geschieht, unsere Wiesen geben uns immer was zu essen. Es ist noch nicht so lange her (1.Weltkrieg), da herrschste Hungersnot in der Schweiz. Darum ist die Landwirtschaft seither halbprivat - und von Nationaler Bedeutung. Schützt unserer Landwirtschaft und kauft gute schweizer Produkte - auch wenn sie etwas teurer sind. Besucht unsere Höfe und vergleicht das mit den Mastfabriken

    • Sub Vention am 17.01.2015 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Landwirtschaft

      Die Frage ist nur, wie lange wir uns diese teuren subventionierten Bauern noch leisten können. Fast jedes Jahr werden die Subventionen wieder erhöht, dafür ist die Bauernlobby im Bundeshaus zu gross. Haben die Bauern zuwenig Arbeit, dass sie nebenbei noch National- oder Ständeräte sein können. Ich wüsste nicht, wo ich dem Hergott diese Zeit stehlen könnte.

    einklappen einklappen
  • Kilian am 17.01.2015 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Extrem dieser Massenwahn

    Würde mir nicht im Traum in den Sinn kommen deswegen jetzt nach Deutschland einkaufen gehen. Irgendwie fehlt es da einigen im Kopf

    • Nutzerin am 17.01.2015 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Pauschalisierung

      Wieso diese Pauschalisierung? Zum Glück kann man momentan über die Einkaufstouros motzen. Ich war gestern Nachmittag in Konstanz, überraschend wenig Leute, und habe für Fr. 100.- zwei ausgesuchte Kleidungsstücke im Sale gefunden. 70 Euro gespart mit Mwst und Rabatt.

    einklappen einklappen
  • Roger Simmen am 17.01.2015 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Weg mit den Nationalbanken

    Ich gibt ausser der SNB keine Nationalbank, die dem eigenen Land Schaden zufügt. Jobs in Gefahr, Milliardenverluste bei Pensionskassen und Anlegern. Einkaufstourismus ins Ausland. Der Tourismus vor dem aus. Die SNB sollte aufgelöst werden und ihre 500 Miliarden uns allen auszahlen.