Aktienmärkte

02. Februar 2011 18:30; Akt: 02.02.2011 18:33 Print

Schweizer Börse kaum verändert

Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Mittwoch kaum verändert beendet. Der wichtigste Schweizer Aktienindex SMI schloss 0,02 Prozent schwächer auf 6553,67 Punkten.

Fehler gesehen?

Der breite Swiss Performance Index (SPI) verlor 0,04 Prozent auf 5884,26 Punkte. Die Genussscheine des Pharmakonzerns Roche (-0,4%) gehörten mit Kursverlusten von zum Teil deutlich über 2 Prozent über weite Strecken des Tages zu den grössten Verlierern, starteten aber gegen Handelsschluss eine Aufholjagd und beendeten den Tag nur noch leicht im Minus.

Das am Morgen kommunizierte Jahresergebnis 2010 blieb hinter den Erwartungen zurück, wobei sich die Experten insbesondere vom Ausblick wenig angetan zeigten. Sowohl die Umsatzprognose als auch das erwartete Wachstum des Kerngewinns je Aktie stiessen auf Enttäuschung. Offenbar habe jemand am Nachmittag die Kursverluste dann für Zukäufe genutzt, hiess es im Handel.

Die Titel der Branchenkollegin Novartis (-0,1 Prozent) tendierten ebenfalls etwas schwächer. Die Rückversicherung Swiss Re (-2,1 Prozent) verbuchte unter den Bluechips die grössten Abgaben.

Beim Elektrotechnikkonzern ABB (-1,5 Prozent) führten Marktbeobachter die Abgaben auf negative Branchennews zurück. So wurden aus dem Quartalsergebnis des US-Konkurrenten Emerson Electric Rückschlüsse auf die spätzyklischen Geschäftsaktivitäten von ABB gezogen. Zudem habe es Sorgen über die finanziellen Auswirkungen der Unruhen im Nahen Osten gegeben.

(sda)